Werbung Werbung

Babyzimmer Startseite o o o
o
o
o Schwangerschaft o Baby o Kinder ab 3 o Eltern o Austausch o Lesenswertes o Shop o Mitgliedschaft o Sitemap o Suchen im Babyzimmer o Hilfe o
Geburtsberichte
 

Geburt unserer Zwillinge Luca und Leon 11/03

von Claudia

Mehrlingsgeburt, Vom Vater geschrieben

Die Geburt von Luca und Überraschungskind Leon oder der glücklichste Tag in unserem Leben




Der Arzt erkannte schon beim ersten Besuch in der 6 Woche das es Zwillinge werden würden. Wir waren supi happy das wir das Glück hatten Zwillinge zu bekommen, wobei wir auch wüssten das es eine Herausforderung sein wird.
In der 20 Woche wurde dann unser Glück nochmals zur Spitze getragen, als der Arzt das Geschlecht bestimmte und uns einen Luca Marcel und eine Anna Lena garantierte. Da ich sowieso so verrückt nach einer Tochter war, bin ich überglücklich aus der Arztpraxis stolziert. Wir hatten schnell den Namen für unser Mädchen, *da hätten wir noch 10 können kriegen* nur für den Jungen haben wir bald 3 Monate gebraucht.

Die Schwangerschaft lief bis zur 30 Woche eigentlich relativ problemlos. Bis auf Sodbrennen und ziehen im Unterleib war meine Freundin Claudia von den meisten leiden einer Schwangerschaft verschont geblieben. Gut im 1 drittel war Sie ständig müde, aber das war für mich zumindest nicht schlimm ;-)
Aber ansonsten war es eine Schwangerschaft wie Sie in den Büchern steht. Claudia hatte Lust auf Cornflakes und hatte eine Schüssel gegessen und danach verputzte Sie eine Schüssel Müsli *da hat sich bei mir aber der Magen gedreht*. Sie hat dann auch meistens sehr Herzhaft gegessen, nur auf süßes hatte Sie keine Lust. Wie das so geht hab ich natürlich auch ein paar Kilos zugenommen *macht man(n) doch so oder? *
Unsere Spaziergänge mit Molly unserem weißen Boxer konnten wir ziemlich schnell an den Nagel hängen, da Claudia meist schon nach einer runde um den Sportplatz erschöpft war.

Dann aber ab 34 Woche nahmen die Wassereinlagerungen am ganzen Körper zu. Im Sommer hatte Sie nur in den Beinen und Füßen Einlagerungen die jedoch dank Akupunktur weggingen.
Aber jetzt ging es eben weiter die Arme die Hände schließlich das Gesicht und am Anfang der 38 Woche war es so schlimm das Sie sogar Atemnot bekam.

Der Arzt hat den Geburtstermin auf den 27.11.03 gelegt, wobei wir alle wussten das dass wohl utopisch sei.
Wir hofften das Sie nicht zu früh kommen und strebten die 36 Woche an. Wir atmeten jeden Donnerstag auf als wieder eine Woche vorbei war. Schließlich fing es an zu kribbeln als wir in der 37 Woche waren und wir warteten das es eigentlich jeden Tag losgehen konnte.
Claudias Bauch hatte mittlerweile einen riesigen Umfang von 122cm und war nicht rund sondern eher oval. Sie hatte einen schönen Bauch, der auch regelmäßig von uns gestreichelt wurde.
Wir besuchten auch einen Schwangerschaftskurs zusammen *auf mein drängen wohlgemerkt* wo wir noch eine Zwillingsschwangere kennen lernten mit der wir heute guten Kontakt haben *freu*

Am Ende der 36 Woche hat der Arzt dann auch Anzeichen einer Gestose bei meinem Schatz festgestellt. 3 von 5 Anzeichen waren da. Der Arzt beobachtete das mit kritischem Auge zumal nun der Gebärmutterhals weg war aber der MM sich nicht zu öffnen schien. Während der Untersuchung hat er dann zwar festgestellt das sich der Kopf vom führenden Kind *Luca* gesenkt hatte. Eine Woche später hat er sogar Blutwerte geholt und wollte danach entscheiden ob wir Kaiserschnitt oder eine Einleitung machen. Aber die Werte waren noch Ok. Uns machte dies alles ziemlich ängstlich, aber wir wussten das der Arzt hier nicht zuviel Risiko eingehen würde.

Mittlerweile waren wir in der 38 Woche und Claudias beschwerden wurden immer stärker *Kreuzschmerzen, Wassereinlagerungen, chronische schlechte Laune etc* und wir hatten nun den 11.11.03 im Visier. Das wäre ein tolles Geburtsdatum gewesen doch am 9.11 waren auf dem CTG keine Wehen zu sehen L Überhaupt hatten wir noch nie eine Wehe auf dem CTG gehabt. Und die warterei war immer schlimm. Claudia lag meistens eine Stunde daran.

Dann war es Mittwoch 12.11.03.
Wir hatten eine Termin beim Arzt und Claudia hatte nach einer ¾ Stund genug am CTG gehangen. Die andere Zwillingsmama war auch zufällig da und kam danach ans CTG. Sie war 3 Wochen hinter uns und erwartet 2 Mädels. Bei ihr jedoch sind die Wehen extrem stark womit ich nun auch mal eine Wehe zu sehen bekam *grins*.
Dann waren wir an der Reihe. Claudia hat dem Arzt über ihre „Leiden“ berichtet und der Arzt war nicht begeistert zumal die Gefahr einer Gestose immer größer war. Anzeichen gab es mittlerweile genug und Claudia konnte schon die Augen kaum noch öffnen.
Dann hat der Arzt Sie untersucht und stellte fest das sich der Kopf von Luca wieder gehoben hatte und machte uns spontan den Vorschlag für einen Kaiserschnitt am Nachmittag. Er meinte das er eine Einleitung in diesem Falle nicht verantworten könne, da keine Wehen bzw. der MM völlig zu war. Wir dachten zuerst er macht einen Scherz, ich sagte dann noch spaßeshalber das ich den Nachmittag schon verplant hätte. Aber mir wurde schnell klar das er es ernst meinte. Claudia schien erleichtert zu sein, und ich fing an zu zittern so nervös war ich. Wir sind dann noch ans CTG zur anderen Zwillingsmutter und sagten ihr das wir jetzt Kinder bekomme. Sie war völlig verdutzt, aber da war Sie nicht die einzige.
Dann sind wir nachhause gefahren und haben schnell die Sachen gepackt und sind dann los. Ich war so nervös, das Claudia mich beruhigen musste *eigentlich sollte dies umgekehrt sein*

Dann standen wir im Kreissaal, wir waren schon sooft da, aber diesmal machte mir das alles irgendwie angst. Claudia wurde dann fertig gemacht für den OP und ich musste 20 Minuten warten. Während dieser Zeit bin ich einen Pfad im Kreissaal gelaufen und hab dauernd auf die Uhr geschaut. Schließlich erlöste mich Meike unsere Hebamme und nahm mich mit in den OP, wo ich mich dann hinter Claudias Kopf setzten durfte. Dann war es 15:10 Uhr und es ging los.....

So was hab ich noch nie erlebt *lach* und nie hätte ich mir das so vorgestellt. Ich sah leider nix von der OP, geschweige denn wie Sie die Babys geholt haben. Dann war es 15:20 Uhr und Sie holten den kleinen Luca den Sie dann gleich untersuchten. 5 Minuten später kreischte die Hebamme: „Das da gibt’s doch nicht, das glaub ich jetzt nicht.“ Der Arzt schaute und meinte: „Ohhh noch ein Junge!!!!! Hab ich was anderes gesagt?!“ Im ersten moment waren wir beide ziemlich enttäuscht, was aber verständlich ist, schließlich haben wir uns 18 Wochen auf eine Anna-Lena gefreut. Doch keine Angst nach paar Stunden war das alles vergessen und wir waren froh das Sie beide gesund waren.

Luca Marcel wog 2810g und war 48 cm groß und hatte 33 cm Kopfumfang und kam um 15:20 Uhr
Leon Andreas wog 3040g und war 49 cm groß und hatte 34.5 cm Kopfumfang und kam um 15:25 Uhr



Ich bekam Luca auf den arm während Leon *unsere Anna* beatmet werden musste. Schließlich entschied sich der Arzt die Kinderklinik anzurufen weil sich Leons zustand nicht besserte. Schließlich wurden beide dann nach nur einer Stunde uns entrissen und in die Kinderklinik gefahren. Claudia wurde zugenäht und der Arzt meinte das wir glück hatten, denn unter normalen Bedingungen wäre die Gebärmutter geplatzt. Sie wäre dünn wie Zeitungspapier gewesen.
Nun wurde Claudia ins Zimmer verlegt und nach einer Stunde fuhr ich dann in die Klinik um nach unseren beiden Söhnen zu schauen. Der Arzt meinte das Luca keine Probleme hätte und alles klar mit ihm sei. Bei Leon wurde ein riss in der Lunge festgestellt und er wurde mit Sauerstoff beatmet. Der zuständige Kinderarzt fragte ob er im Krankenhaus beatmet wurde und ich musste des bejahen. Er vermutet das Leon zu stark beatmet wurde und so dieser Riss zustande kam.

Claudia wäre in der Nacht beinahe verblutet. Sie bekam Wehemittel und Schmerzmittel das sich die Gebärmutter schneller zusammen ziehen konnte. Sie sagte zu mir später das Sie schon die Englein hören konnte.
Am Freutag durfte Sie dann mit in die Kinderklinik. Es war schwer für Sie die Kinder im Wärmebettchen mit den ganzen Kabels zu sehen. Ich hatte mich schon daran „gewöhnt“.
Claudia war nur am weinen und ich und eine sehr nette Krankenschwester trösteten Sie.

Sonntags wurde dann Luca zu Claudia ins Krankenhaus zurückverlegt. Wir waren überglücklich wenigstens eins hier zu haben. Dienstags kam dann auch Leon zurück und schließlich wurden alle Mittwochs *1 Woche nach der Geburt* entlassen.

Nun sind sie 11 Tage alt und wir können uns über zuwenig arbeit nicht beschweren *grins*
Wir sind nun froh das es beiden gut geht.

Liebe grüße an alle Eltern

Claudia, Andreas, Luca und Leon

Fenster schliessen

 
   
Created by Pintech