Seite: 1

zum Babyforum
Zur Hebammenberatung
Zum Forum "Nähen für Kinder"


  Schleimbeutelentzündung - wie lange dauert so was?

 
  Tulip * - * (15766)
 tulip_#web.de
 Kinder: Q. (+2011): 12.08.2003, D.: 01.09.2006,

 schrieb am 12.02.2009 um 13:21:09 Uhr:


 

Liebes BZ,

letzten Donnerstag fing mein Ellenbogen auf einmal an weh zu tun. erst nur so ein bisschen, aber bis ich abends ins Bett ging tat es schon ordentlich weh.

Am nächsten Tag bescheinigte mir die Ärztin: Schleimbeutelentzündung. Ruhigstellen, kühlen, salbe drauf und bei Bedarf Schmerzmittel (Diclofenac oder Ibuprofen)und "Kügelchen" (Arnica und RHus Tox.).

Die ersten Tage habe ich Diclofenac genommen. Es hat wirklich höllisch weh getan und ich kann einfach den Arm nicht komplett "aus dem Verkehr ziehen". Die Schmerzen sind auch anders geworden.

Mittlerweile schmerzt es nicht mehr bei jeder Bewegung. Aber wenn ich den Arm zu weit beuge, "sticht" es manchmal. Ich bin jetzt auf Ibuprofen umgestiegen.

Der Ellenbogen ist auch nicht mehr ganz so dick. aber direkt "am Knick" ist es immer noch sehr rot und dick (als wennso ein kleines Ei unter der Haut ist).

Irgendwie geht mir der Heilungsprozess zu lang. Kann ich noch was tun, das die Sache etwas beschleunigt? Oder ist es einfach so, dass man mit sowas Wochen zu tun hat und ich mich einfach in Geduld üben muss? Wie lange dauert sowas?

Ich brauche meine Arme nämlich dringend. Beide Kinder müssen ständig getragen werden und auch sonst macht sich die Hausarbiet ja nicht von allein. Mein Mann hilft mir schon viel, aber immer kann er auch nicht. Auch der Babysitter kommt häufiger als sonst. Aber wie gesagt, ich kann den Arm nicht ganz ruhigstellen.

Wa shat bei euch geholfen? udn wie lange habt ihr daimt rumlaboriert? Bin für jeden Tipp dankbar.


Armlahme Grüße von Tulip

Moderator informieren 


Auf diesen Beitrag antworten:
Fenster schließen

 Die Antworten auf diesen Beitrag
 

DaMum

(2811) Kinder: N: 26.06.1991
haga_zussa#gmx.de

antwortete am 12.02.2009 um 13:28:06 Uhr:

Hallo Tulip,

sicher nicht tröstlich, wenn ich dir schreibe, dass DerSohn 4-6 Wochen damit zubrachte.

Immer wieder: Diclofenac-Gel drauf, Ibu gegen die Entzündung, ruhig halten, schonen, zwischendurch das fachmännische Auge des Arztes draufschauen lassen.

Bei ihm hält der Ellenbogen seit der Ausheilung Ruhend er ist um weitere Therapie und/oder OP herum gekommen, aber man sagt, dass die Entzündung leicht und gerne wieder kommt bei entsprechender Belastung.

:/ Geduld, Geduld ....

wünscht
edda.

Sandra

(53) Kinder: J: 0.00.0000 / J: 0.00.0000 / M: 0.00.0000
gavagai#gmx.net

antwortete am 12.02.2009 um 13:29:47 Uhr:

Hallo Tulip,

als ich eine Schleimbeutelentzündung im Ellenbogen (natürlich rechter Arm) hatte, bekam ich einen Zinkleinverband. Der half.

Beim Knie half nur ruhigstellen. Aber da waren die Kinder auch schon älter.

Grüße und gute Besserung
Sandra

P.S. Ich meine Edda hätte auch mal danach gefragt vor einigen Wochen - hm, vielleicht suchst Du mal danach!?

sanni **

(25915) Kinder: ben: 1.08.2003 / lilly: 11.01.2007
susanne#burtschell.de

antwortete am 12.02.2009 um 14:58:48 Uhr:

hallo tulip!

das oberste gebot ist natürlich ruhe und geduld! :o)

ich würde es mal mit retterspitz (äußerlich) umschlägen versuchen! bekommst du in der apotheke!
wirken entzündungshemmend und abschwellend!
(baumwolltuch in retterspitz (zimmertemperatur) legen, auswringen und dann auf die geschwollene stelle am ellenbogen, dann nochmal einen baumwollwickel drüber und solange drauf lassen, bis das gewebe gut durchwärmt ist!

gute besserung!
lg sanni

Ingrid + - *

(15766) Kinder: Q.: 12.08.2003 / D.: 1.09.2006
tulip_#web.de

antwortete am 12.02.2009 um 20:01:02 Uhr:

at Edda: 4-6 Wochen! Mach mich nicht schwach! Das ist ja eine Ewigkeit. Das Gel werde ich mir mal besorgen. Und Ibuprofen regelmäßig nehmen.

Schonen versuch ich ja im möglichen Rahmen. Wie gesagt, bei zwie Kindern, die komplett getragen werden müssen, ist das nicht so einfach.

Heute noch mal fernmüdnlich mit der Ärztin gesprochen und sie meinte, ich solle dann doch das AB nehmen, das sie mir vorsroglich verordnet hat. Es schien mir, als fiele ihr nichts mehr ein, also wird AB gegeben. Ich bin noch nicht überzeugt, das es wirklich hilft.

Ich habe zwar nichts per se gegen Ab, aber nur so, weil einem nichts anderes einfällt? Der Gatte ist sehr dafür, dass ich es nehme.

Habt ihr auch begleitend mit Homöopathie gearbeitet? Erfolgreich?

Ich habe die Hoffnung noch nicht aufgegeben, dass ich doch noch etwas mehr TUN kann als nur warten, das es besser wird.

Hoffe auf noch weitere Antworten. Ob ich Eddas Opst dazu finde? Ich werde es mal versuchen.

Erstmal schönen Abend

Tulip

DaMum

(2811) Kinder: N: 26.06.1991
haga_zussa#gmx.de

antwortete am 12.02.2009 um 20:10:45 Uhr:

Hallo Tulip,

das Posting hab ich dir unten angehängt. AB gegen Schleimbeutelentzündung hab ich so noch nicht gehört ... das ist doch kein bakterieller Infekt, oder?

vg edda.

www.babyzimmer.de/forum/script/beitrag.php?beitrag_uid=851409&forumsid=&beitrag_count=1

Ingrid + - *

(15766) Kinder: Q.: 12.08.2003 / D.: 1.09.2006
tulip_#web.de

antwortete am 13.02.2009 um 13:57:00 Uhr:

Liebe Edda,

vielen Dank für den LInk. Voltaren habe ich heute gekauft, mal sehen wie es hilft.

Gestern habe ich noch ein wenig gegoogelt und fand auf irgendsoeiner Medizinseite ein Forum, in dem wurden Quarkwickel ganz hoch gehandelt. Da ich gerade zwei Pfund Magerquark für einen Käsekuchen eingekauft hatte, dachte ich, Versuch macht klug und habe gelich einmal eine ordentliche Portion auf den Ellenbogen gestrichen. Dann gemütlich vor den Fernseher gehockt (man soll sich ja nicht zu ivel bewegen)

Und tatsächlich, nach zwei Stunden fühlte sich der Arm wirklich besser an. Heute morgen bin ich praktisch schmerzfrei aufgewacht. Die dicke, rote Knubbelbeule ist allerdings noch da. Ein paar Schmerzen kommen auch wieder im Laufe des Tages. Aber insgesamt scheint es echt zu helfen.

Es gibt wohl auch Schleimbeutelentzüdungen die eine bakterielle Komponente haben. Das ist natürlich immer nur so eine Mutmaßung, weil man ja nicht wirklich reingucken kann.

Ich werde mich nächste Woche wohl doch mal zu einem Orthopäden aufmachen. Kann ja nicht schaden, eine zweite Fachmeinung zu hören. Vielen Dank jedenfalls für die Tipps.

schönes Wochenende

Tulip


 

Auf diesen Beitrag antworten:
Fenster schließen


Created by Pintech