Seite: 1

zum Babyforum
Zur Hebammenberatung
Zum Forum "Nähen für Kinder"


  Welches Longboard kaufen?

 
  PETRA * * (656)
 FastFood44#web.de
 Kinder: Junge: 01.01.1997, Mädchen: 01.01.2002,

 schrieb am 28.02.2016 um 12:19:12 Uhr:


 

Hallo

Meine 13 jährige Tochter mag ganz dringend ein Longboard kaufen.
Nur welches? Kennt sich jemand von euch gut aus? Oder ist eines euer Kinder so ein Freak und Fachmann/frau auf dem Gebiet?
Das Preis-Leistungsverhältnis sollte stimmen. Kein überteuertes Profiteil *g*
Sie ist sehr groß für ihr Alter und extrem schlank - für den Fall dass das wichtig ist.

GRUSS PETRA

Moderator informieren 


Auf diesen Beitrag antworten:
Fenster schließen

 Die Antworten auf diesen Beitrag
 

Anja **

(16622) Kinder: M: 1.01.1998 / M: 1.01.2002
aniratte#web.de

antwortete am 28.02.2016 um 22:42:37 Uhr:

Hallo Petra,

mein Sohn hat sich kürzlich vom Geburtstagsgeld ein "Globe Longboard Prowler Bamboo" für ca. 120,- gekauft, das ist schon ein etwas besseres Modell, rollt wohl superleicht und lässt sich sehr gut lenken. Er ist sehr zufrieden damit.

Er hatte vorher auf dem Longboard vom Bruder ausprobiert, das vor Jahren deutlich günstiger gewesen war (70,- oder so, glaube ich) und der Unterschied ist wohl recht groß.

Zum Ausprobieren, ob es was für sie ist, kann man natürlich auch erstmal ein günstiges kaufen. Ob die dann dauerhaft regelmäßig damit fahren, ist vorher sehr schwer abzuschätzen.

LG
Anja

Nicole*

(19707) Kinder: LM: 18.10.2001
Nilami#gmx.de

antwortete am 29.02.2016 um 07:34:01 Uhr:

Guten morgen Petra,

ich würde Dir raten, zu einem Sporthändler zu gehen und die Tochter Probe fahren zu lassen. Das sollte eigentlich kein Problem sein, da auch mehrere im Laden zu testen.

Als ich damals guckte. war das "Jucker Hawai" in den Testberichten am besten. Preislich aber auch das teuerste.. Sie hat sich nach Probefahren für ein "RAM" entschieden. ihre Freundin hat ein Jucker, aber sie emfpndet ihres als besser.

Von daher denke ich, es kommt wirklich auf das empfinden des Kindes an.

Preislich lag das aktuelle bei circa 120-130 Euro.

Ansonsten googel doch einfach mal nach Longboard Testberichte und lies dich durch.

Viele Grüße
Nick

sinja

(32338)
hier-kann-spam-hin#gmx.de

antwortete am 07.03.2016 um 10:56:54 Uhr:

das ist ähnlich wie bei skateboards, fahrrädern, kickboards, scootern etc. es gibt einsteiger modelle für relativ wenig geld. diese sind dann auch fertig montiert. zum ausprobieren sicherlich aureichend. sobald man aber 'lunte' gerochen hat, reichen diese einfach nicht mehr aus. zumal die qualität der verbauten komponenten (räder, lager, achsen) oftmals einfach schlecht ist.

wichtige auswahlkriterien sind noch körpergrössse und gewicht sowie der zu befahrende untergrund und gelände. soll 'strecke gemacht werden', gibt es viele kurven? downhill? soll das board in der schule / im schwimmbad etc. im spind untergebracht werden (länge!!!!) etc.

wenn dein kind einigermassen sportlich ist und die gefahr besteht, dass sie länger als einen sommer spass am gerät haben wird, solltet ihr euch auf alle fälle beim 'boarddealer eueres vertrauens' beraten lassen. titus, skate de luxe und diverse andere läden.

dort wird man im normalfall gut beraten, man kann div. material ausprobieren, da werden auch gerne mal andere rollen angebracht, die achsen gewechselt etc, so dass man den unterschied im fahrgefühl auch spürt.

sinja

(32338)
hier-kann-spam-hin#gmx.de

antwortete am 07.03.2016 um 10:57:27 Uhr:

das ist ähnlich wie bei skateboards, fahrrädern, kickboards, scootern etc. es gibt einsteiger modelle für relativ wenig geld. diese sind dann auch fertig montiert. zum ausprobieren sicherlich aureichend. sobald man aber 'lunte' gerochen hat, reichen diese einfach nicht mehr aus. zumal die qualität der verbauten komponenten (räder, lager, achsen) oftmals einfach schlecht ist.

wichtige auswahlkriterien sind noch körpergrössse und gewicht sowie der zu befahrende untergrund und gelände. soll 'strecke gemacht werden', gibt es viele kurven? downhill? soll das board in der schule / im schwimmbad etc. im spind untergebracht werden (länge!!!!) etc.

wenn dein kind einigermassen sportlich ist und die gefahr besteht, dass sie länger als einen sommer spass am gerät haben wird, solltet ihr euch auf alle fälle beim 'boarddealer eueres vertrauens' beraten lassen. titus, skate de luxe und diverse andere läden.

dort wird man im normalfall gut beraten, man kann div. material ausprobieren, da werden auch gerne mal andere rollen angebracht, die achsen gewechselt etc, so dass man den unterschied im fahrgefühl auch spürt.


 

Auf diesen Beitrag antworten:
Fenster schließen


Created by Pintech