Seite: 1

zum Babyforum
Zur Hebammenberatung
Zum Forum "Nähen für Kinder"


  Frohe Ostern

 
  Nicole* (19707)
 Nilami#gmx.de
 Kinder: LM: 18.10.2001,

 schrieb am 16.04.2017 um 09:29:46 Uhr:


 

Guten Morgen,

ich wünsche euch allen ein schönes Osterfest, viel Spaß bei der Ostersuche und dem genießen der Zeit mit eurer Familie.

Lasst die Tage entspannt angehen, hier ist das WEtter ja sehr bescheiden und somit fällt alles sehr ruhig aus. Muss auch mal sein, wir hatten unser "Osterprogramm" schon in der ersten Ferienwoche mit Familienbesuch und Ausflügen. :)

Viele Grüße

Nick

Moderator informieren 


Auf diesen Beitrag antworten:
Fenster schließen

 Die Antworten auf diesen Beitrag
 

Anke

(13404) Kinder: Mädchen: 1.08.1999 / Junge: 1.09.2003 / Mädchen: 1.10.2007
rotweintrinkerin#t-online.de

antwortete am 16.04.2017 um 09:52:38 Uhr:

Hallo Nick,

ich wollte gerade das Gleiche schreiben, du warst schneller.

Euch allen wünsche auch ich ein ruhiges Osterfest und ein paar schöne Stunden mit Familie oder Freunden.

Wir haben schon Ostereier gesucht und gefunden. Zum Glück ist das Wetter besser als vorhergesagt, kein Regen, aber ziemlich kalt und windig.

LG, Anke

Mrs. Long-haired³, E LLA -*-----

(164) Kinder: J.: 15.06.1998
xdergel#t-online.de

antwortete am 16.04.2017 um 15:54:26 Uhr:

Ich schließe mich den lieben Wünschen an.

Wir werden (wahrscheinlich mit mir, wenn es mir gut geht) zusammen mit den Schwiegereltern in unsere Lieblingsrestaurant-Kneipe gehen.
Das wird spannend, denn seit Ende Oktober war ich nicht in der Lage irgendwo hin zu gehen oder gar ein Familientreffen "zu überstehen". Schwiegermama ging es zwischenzeitlich nicht gut *seufz* und bei mir ist es eher schlechter, als besser geworden. Und die Sorgen werden immer mehr, anstatt weniger (Fachärzte rede ich vor die Wand, Haus in dem wohnen wird am Mittwoch besichtigt, so denn alles klappt und nicht wie schon mal niemand kommt...und wir müssen wahrscheinlich ausziehen...)
Dazu kommt das das Lokal, dass zu einem Stammtreffpunkt für uns, Bekannte, Freunde und Familie ist. Die haben für jeden Geschmack, Hungergröße (Schwiegerpapa ißt nen Teller den wir nach ihn benannt haben. 1-2 Spiegeleier mit einer winzigen Portion Bratkartoffeln...also eher ein Kinderteller bis hin zu uns Normalmengenessern hin zu den hungrigen "Kerlen"...grins). Von Hausmannskost über Pizza hin zu französischen Sachen und Sterneküche, seufz seufz. Ich hoffe ich fange dann nicht an zu flennen, denn das ist ein Ort an dem ich so gerne bin und einfach ICH bin. Mal an der Theke nen Espresso oder ein Frischgezapftes (derzeit nicht) oder romantisch mit dem Ehemann oder "Kindergeburtstag" vom Sohn mit Überraschungskuchen von des "Besitzers Mama" gemacht.
Da geht eine Institution unfreiwillig in Rente (Pachtvertrag wird nicht verlängert und in der Umgebung ist nichts frei).

So und ich selbst bin eher wenige Menschen gewöhnt und hoffe das ich das gut überstehe und es niemanden übel nehme, wenn ...was auch immer. Ich übe mich in Gelassenheit und gebe die Verantwortung fürs Gelingen an Andere ab. Mir doch wumpe (stimmt nicht) ob die Jugendlichen ungewaschen sind oder so...OHMMMMMMMMMMMM.

Wünscht mir die Gelassenheit, nicht zu medizinisch auf meine Schwiegermama zu schauen (jep, ich mache mir arge Sorgen)...und einfach mal zu sein.

Ich hoffe ich bekomme meine Männer noch in den Garten. Was für ein Wetter, es ist nass und kalt. Ich habe ein paar Möhren versenkt *kicher*. Ich esse regelmäßig Fingermöhrchen, aber irgendwie ist im Gemüseregal ein Teil davon liegen geblieben (sehr lange) und die waren nix mehr für den Verzehr. Ich habe sie dann in das Kräuterbeet gefriemelt und erfreue mich über die orangen Farbklekse und siehe da, die Möhren haben wieder Saft (wir überlegten schon die Möhren etc. in Sand etc. zu stecken, so wie sie wachsen...*g*)....

Die Osterhasenfrau war auch schon da.
Frau? Ja natürlich ;-). Die gab es viele Jahre bei uns, denn wie den Kindern erklären...also die Familie bemalte gemeinsam Eier und die Osterhasenfrau hat sie eingesammelt und zusammen mit ihrem Mann verteilt und als Dank gab es Post von ihr. Ein wirklich süßer Brief. Wäre ja unlogisch bzw. ist es aufgefallen das genau die Eier die sie selbst bemalt etc. haben im Garten lagen. Die bemalten Eier von "früher" liegen heute in einem Korb im Wohnzimmer. Erinnerungen an andere Zeiten...mein Papa lebte noch...meine Mutter war noch ein Teil meines Lebens, meine Schwiegereltern waren stressig und doch immer für uns da...alles war stressig und keinem konnte ich es Recht machen...und doch eine schöne Erinnerung...


Mittlerweile gibts ne Whats-App Nachricht *Scherz*, also von der Osterhasen-Community.

Mir fehlt derzeit wohl die Leichtigkeit und das obwohl ich ganz tief drinnen weiß, dass wir bis jetzt alles gewuppt haben und auch ein neues schönes Zuhause für uns finden werden, eine neue Stamm"kneipe" in dem sich alle wohlfühlen und ich auch irgendwann einigermaßen gesund sein werde um, dass Leben genießen und Pflichten (Arbeit, Haushalt...Einkäufe...) erfüllen kann und der Frust sich dann auf den Alltag beschränkt und das größte Drame sein wird, dass der Biolieferdienst den falschen Schinken geliefert hat (hat er gnarf) und ....

Ich mach mich dann mal fertig. Also fertig bin ich schon *hahaha*, also anziehen, Lieblingskette umtun (von einer Mitpatientin geschenkt bekommen und das passt so wunderbar zu mir...hach *love*)...Winterstiefel anziehen *frostig guck* und auf gehts...wegen Krankheit bleibt das Sofa hier belegt, ne nicht von mir. Magendarm macht gerade auch noch die Runde...naja der Katzer wird ihn wärmen...

Sodele
E.l.l.a

Nicole*

(19707) Kinder: LM: 18.10.2001
Nilami#gmx.de

antwortete am 16.04.2017 um 18:22:09 Uhr:

Hallo E.l.l.a

ich hoffe, du hast Deine Verabredung gut hinter Dich gebrach tundkonntest es trotz allen Widrigkeiten genießen.

Ich lese Dich immer gerne, in den Essensplänen wünshce ich mir immer, das ich mal so eine Woche bei dir bekocht werden würde, das hört sich immer so spannend und Lecker an.:)

Ich fnde es sehr traurig, das es in Deinem Leben gerade so große Probleme gibt, sei es nun gesundheitlich oder auch auf privater Ebene. Ich drücke Dir feste die Daumen, das endlich mal ein Licht am Ende des Tunnels kommt. Besonders gesundheitlich hoffe ich für Dich, das es bald bergauf geht. Ich kenne das selber, wenn man Beschweden hat und kämpft und kämpft und das Gefühl hat, man kommt nicht weiter, weil nichts so richtig greifbar ist. Und man redet und redet und an vorgefassten Meinungen einfach scheitert und man blöderweise abhängig von den Ärzten ist.

Meine Freundin schickte mir mal eine Postkarte, die sooo treffend ist.

Mein Tagesplan: Aufstehen - Überleben - Schlafen gehen

Mit eurer Wohnsituation wünsche ich Dir das, was Du Dir wünschst. Manchmal kann eine Veränderung auch positiv sein. Leider weiß man das auch erst hinterher. :( Da ist es schwer, etwas zu wünschen.

Ich wünsche dir weiterhin viel Kraft!

Viele Grüße
Nick



Mrs. Long-haired³, E LLA -*-----

(164) Kinder: J.: 15.06.1998
xdergel#t-online.de

antwortete am 17.04.2017 um 22:42:41 Uhr:

Liebe Nick,

ich danke dir für deine lieben Zeilen. Der Nachmittag war holprig und doch ganz gut.
2 Stunden waren mir lang genug. Es ist derzeit recht schwierig, weil meine Schwiegermama unübersehbare Symptome hat...(ich geh jetzt nicht näher darauf ein...). Jedenfalls für Schwiegereltern keine leichte Zeit...

Es gibt auch schöne Sachen in meinem Sein. Das kommt in meinem Kopf nur zu kurz.

- Das -Ukulelespielen und Singen

-Klamottenkauf online (ich habe im Oktober, Dezember, Januar so viele tolle neue Sachen gekauft).

-Den Kontostand angucken, heja komischerweise ist unser Konto erfreulich gefüllt äh seitdem ich so schwer erkrankt bin. Woran das liegt? Keine Ahnung.

-Espresso mit Vanilleeis und Salz

-Tagebuch schreiben

-die Locken rocken lassen...

-Postkarten für lau zu ergattern

-Briefe an Mitpatienten

- Kopfreisen (Ach, wie schön ist ...zack am Strand...)

-Bewegungsmediation
sehr befreiend, mehre Minuten lang die Bewegung wiederholend 1. nach vorne, 2 zur rechten und linken Seite, 3 nach hinten. 4 alles hintereinander (nach vorne, rechts, links, hinten...nach vorne...)...leider nicht mehr in der Gruppe, das war toll mit Freundinnen zusammen...dann eben jetzt alleine...

-Qi Gong (derzeit mir zuviel)


-einfach mal sinnbefreit TV zu gucken. Eine gute Ablenkung von dem ganzen Krankenhausmist...

-Kaffee ohne Milch. Seit dem KH-Aufenthalt fast keine Milch als Getränk mehr

-Möhren im Garten zu "bohren" und diebisch zu grinsen

-dem Katzer auch mal nachts bei sich zu haben und mittlerweile so nah, das Pfoten im Gesicht und Katzenfell auf der Schlafmütze normal sind und auch meine Reaktionen im Halbschlaf (wegstupsen wenn es mir nicht passt) (ich schlafe dann im Wohnzimmer, weil ich an manchen Tagen die Treppe nicht wirklich gut rauf und runter kommer und so bin ich dann nicht so abgeschnitten von

-Musik hören

- mit "da Män" div. Sachen durchdiskutieren

-Lesen (derzeit Mord in der Mangle Street, Das zweite Gedächtnis und Dinner für eine Leiche...alles je nach Lust und Laune.

Doch und das muss ich leider so schreiben, bevor jemand mitliest der das anders interpretiert und ich Stress mit sonstwem bekomme(Die ist ja gesund...), bin ich tieftraurig, müde, denn mehr als 3 Stunden Schlaf sind eine Seltenheit und die auch noch unterbrochen.
Und ja Schlafmittel bringen keine Änderung, ist klinisch erprobt. Die waren ratlos. Die Dosis und die div. Medikamente die ich bekam waren für andere Patienten gefährlich (sofortiges hinlegen erforderlich) und mir haben sie gar nicht geholfen, schwer krank und schmerzgeplagt. Es gibt die selten Momente, da bin ich zwar nicht umbeschwert und auch nicht schmerzfrei, aber zumindest kann ich ab und an lachen und etwas genießen.

Der größte Teil der derzeitigen Kochkünste ist von meinem Mann gezaubert.
Er kocht wirklich sehr gut und ich weiß das zu schätzen. Mittlerweile. Früher war ich kritischer, von wegen das Waschbecken ist schmutzig immer wenn du gekocht hat oder warum räumst du nicht sofort...balbalblabala.

Mein Tagesplan *g*: Atmen, weiter Atmen, Essen, Schlafen. Ich antworte gerne auf die Frage bei meinen Fachärzten (na und was haben sie so gemacht/was machen sie so.....Antwort: Amten
Klingt im ersten Moment ironisch & doch ist es ja so. Manchmal geht nix und manchmal geht eben etwas mehr als wenig. Atmen geht meistens ganz gut. Aber selbst das...herjee...

Wir denken auch das eine Umgebungsänderung auch was Gutes hat.

Nur bei meiner Gesundheit ist es wirklich happig und schwer überhaupt was zu finden + freilaufenden Kater, es wre einfacher ohne ihn. In der Preisklasse in der wir suchen gibt es "ultrasmoderne" oder sehr ausgefallene Wohnungen / Häuser. Aber wenn die keine Haustiere haben wollen...oder das eben im 2 Stock ist (Kater kommt mehrmals täglich rein...wie soll das gehen..)
Übermorgen kommt die Sparkasse und irgendwann abends kommen unsere Nachbarn die überlegen das Haus zu kaufen möchten es sich einfach mal in Ruhe von innen ansehen und unsere Insiderwissen bekommen sie gleich mitgeliefert.

So heute hatte ich einen Durchhänger, "Feiertagsblues"...um so mehr habe ich mich über deine Worte gefreut.

Ich wünsche dir alles Gute und eine angenehmen Wochenstart.


Knuddelgrüße
E.l.l.a



 

Auf diesen Beitrag antworten:
Fenster schließen


Created by Pintech