Seite: 1

zum Babyforum
Zur Hebammenberatung
Zum Forum "Nähen für Kinder"


  Schöne Neuigkeiten von mir / offener Beitrag für eure Neuigkeiten...

 
  Mrs. Long-haired³, E LLA -*----- (164)  
 xdergel#t-online.de
 Kinder: J.: 15.06.1998,

 schrieb am 28.06.2017 um 13:40:14 Uhr:


 

Hallo,

im letzten 3/4 Jahr habe ich ja hauptsächlich von den schwierigen Situationen in meinem Sein geschrieben. Meistens nur angedeutet.

Es gibt einige Lichtblicke. Gerne lese ich auch eure Freuden / Lichtblicke / gelösten Probleme....

Wir haben ein neues Haus gefunden

Auch wenn es sich wie Ewigkeiten anfühlte, war die Suche kürzer als gedacht. Wir haben gestern den Mietvertrag unterschrieben und können nun etwas gelassener dem Hausverkauf / Eigenbedarfskündigung / Besichtigungsterminen entgegentreten. Nebst den ganzen Sorgen um das Thema Haussuche, die wir als sehr kräfteraubend empfunden haben. Ich bin nicht der Typ der alle 2-3 Jahre umziehen möchte und das spannend findet, zumindest nicht mit dem Druck im Nacken. Einfacher wäre es wenn wir nicht "raus müssten"...

Ein weiterer Lichtblick ist, das ich wohl eine Ärztin gefunden habe, die mir eventuell helfen kann. Damit ich lerne mit all dem umzugehen (chronischer Schmerz). Auf ihren Rückruf habe ich seit November gewartet. Das sagt schon einiges aus. Ich muss dafür in eine -für mich- chaotische Stadt fahren, aber das habe ich -erst mit der Hilfe meines Mannes und dann alleine- geschafft.

Und das Ausschleichen eines Medikamentes ist wohl endlich in den letzten Zügen (Nebenwirkungen ).
Da danke ich einem meiner Doktoren, der auch auf lange Faxnachrichten antwortet (ich wusste nicht soll ich ins Krankenhaus oder vorstellig werden oder mich einfach damit abfinden das ich einige Wochen eben "durchhänge und schmerzgeplagter -bin allem was dazu gehört wie gereizter, müder, wütend, unleidlich, bewegungsempfindlich, nervös, überfordert bin")

Klingt jetzt komisch und doch für mich enorm wichtig. Ich habe ganz alleine die Saiten meiner Ukulele gewechselt. Es war so einfach, dass ich mich frage, wovor ich so eine Muffe hatte. Und mir ist es wumpe, ob jemand denkt wie albern. Ich genieße das Ukulelespielen so sehr, dass ich dachte, wenn ich die Saiten (verstimmten sich sehr schnell ) nicht gewechselt bekomme, kann ich nicht spielen. Nicht spielen = einer der wenigen "Kraftspender" fällt weg.
Das ist eine lange Geschichte, schon aus meiner Jugend...als ich nicht wusste wie das geht und kein Geld hatte für neue Saiten (Gitarre) beim Händler aufziehen lassen, da habe ich dann mit dem Gitarrenspielen aufgehört (aufhören müssen ). Heutzutage kosten Saiten ja recht wenig, für mich war das damals so viel Geld, ich habe eh schon hunger müssen um mir den Führerschein leisten zu können oder mal "ausgehen" zu können, also noch weniger für Lebensmittel ausgeben ging nicht...woanders konnte ich nicht mehr sparen (Fahrkarte, Kleidung nur das Nötigste, Miete..., Frisör war schon abgeschafft *zwinker*...)..wie alt war ich da 17?
Die Gitarre gibt es noch, das Plekton nutze ich ab und an für die Ukulele auch wenn das unüblich ist. Und sobald hier Ruhe eingekehrt ist, bekommt die Gitarre neue Saiten (die 2 Saiten die noch heile waren, ließen sich stimmen & das klang so angenehm, schön...das ein Wegwerfen nicht in Frage kommt, eventuell verschenken.. Nach so vielen Jahren, wahnsinn)
-> Ich suche noch eine Stimmgabel (Stimmgerät habe ich). Klingt das naiv, wenn ich sage, Stimmgabel für Ukulele, ehm ja. Ich habe sowas von Null Ahnung davon und bis jetzt einfach nach Bauchgefühl gehandelt. Ich vermute einfach eine 440 HZ Stimmgabel für die A Saite. Bin mir aber unischer.

Wir haben wir noch einige ganz große Päckchen, da wird nur die Zukunft zeigen wie wir das schaffen (Verdacht auf eine fulminat tödliche Erkrankung, wobei ich das eher verneine wegen einiger Blutwerte, aber ich bin keine Ärztin und derzeit zu schmerzgeplagt um mich da richtig zu vertiefen). Meine Erkrankungen, meine beruflichen Aussichten (zum Glück nicht relevant für den Lebensstandard), Krankenkassengedönse (ich habe während meiner Klinikaufenthalte einen Antrag auf Reha gestellt, sehr ärgerlich, weil es derzeit überhaupt nicht passt (rein aus medizinischer Sicht, da mitten in den Behandlungen bzw. zur Zeit der Ablehnung noch keine Behandlungen stattgefunden hatten !) und die Krankenkasse das -mittlerweile- gar nicht witzig findet das ich ablehne aber weiterhin krank bin, das ist zu kompliziert um das in 2-3 Sätzen zu erklären...), Kind...Kater...Familie....seufz.

Jetzt dürft ihr.


Sodele
E.l.l.a





Moderator informieren 


Auf diesen Beitrag antworten:
Fenster schließen

 Die Antworten auf diesen Beitrag
 

Ursel

(7068) Kinder: Die Große: 0.00.0000 / Die Jüngste: 0.00.0000
ursel-mrohs#salldata.dk

antwortete am 28.06.2017 um 15:28:47 Uhr:

Hej Ella!

Ach egal --- egal was noch ansteht: Das ist einfach erstmal schön!

es ist gut, daß Du Dich über Fortschritte freuen kannst und nicht auf die Berge schaust, die evtl. noch vor Dir liegen.
Jeder kleine Schritt macht Mut, und jeder kleine Schritt ist der erste zu einem Weg, der hoffentlich zu Besserem führt!!!!

Das mit dem selberfahren habe ich sehr berührt gelesen, denn damit schlage ich mich rum.
ich habe ja seit Mai meinen Tätigkeitskreis erweitert von Abendschulen auf Tageskurse. Dafür muß ich aber zu Firmen fahren,die irgendwo sind, und ich fahre nicht gut und nicht gern Auto, schon gar nicht Städte oder verkehrsreiche Gegenden, so ich das Gefühl habe, ich rücke allen aufs Blech oder die mir oder wir uns ---
Naja, es ging auch bei mir --- und für einige Fahrten habe ich - auch aus anderen Gründen - meine Tochter angeworben, die damit nicht nur einen Termin im Kalender hatte, sich sogar ein kleines Zubrot "verdiente", sondern eben auch auf dem Weg zu uns - Stichwort innere Annäherung nach bzw. noch in großer Krise - etliche Schritte uns näher kam!

Inzwischen habe ich mich genauso zweifeln wie mutig auf eine Annonce ähnlicher Art beworben; aber noch nichts gehört.
Da alle die Kursarbeiten ja Freelance sind (ich ja auch nicht weiß, ob ich wirklich 4 Abende in der Woche ausgebucht sein werde - ich biete viel an, aber Deutsch ist nicht der Dänen Lieblingsfach - obwohl die firmen händeringend Leute mit Deutschkenntnissen suchen, trotzdem also biete ich weitaus mehr an als dann zustande kommt und vor allem: ich muß um jeden Kursisten kämpfen!) - ja, also:
bei soviel Freelance kann man nie genug Eisen im Eifer haben.
Aber:
Sowohl mein Mann als auch ich fühlen, daß wir auf unsere alten Tage beruflich nochmal durchstarten - das finde ich aus vielerlei Gründen toll.
Daß Töchterlein dann auch noch von sich aus eröffnet, sie wolle ab August wieder zur Schule gehen, freut mich natürlich auch riesig, für sie -- für uns -- für alle.
Hoffentlich hält sie der Belastung stand.
"Schwiegersohn" fühlt sich wohl im neuen Job, Tochter freut sich auch deren neuem Haus entgegen --- also, fast nur gute Nachrichten von hier, obwohl Töchterlein mir gestern gleich schnell einen Dämpfer und Bauchgrummeln verpaßte - ja, nur nicht glauben, nun sei alles gut!
Aber das schaffen wir auch noch, nicht wahr, Ella???


Glückwunsch auch zum Haus, liegt es weit von Eurem jetzigen Zuhause oder bleibt Ihr in der Umgebung?
Erzähl mal!

gespannte Grüße - Ursel, DK

Andrea B *98 *02 -05 -08

(84)
FrauB.84#web.de

antwortete am 28.06.2017 um 16:10:52 Uhr:

Hallo Ella,

das freut mich sehr für Euch, dass Ihr ein Haus gefunden habt. Für die Ärztin sind die Daumen gedrückt, dass Du mit ihr gut kannst! Alles in Allem klingt es endlich mal wieder rundum positiv :)))

Bei uns gibt es im Teenagerhaushalt minütlich Neuigkeiten (oder gar keine - je nachdem wie man es betrachtet) *seufz* - aber das ist vermutlich ohnehin der Normalfall, wie ich es aus Gesprächen mit anderen Teenagereltern heraushöre. Weil das derart nervt fange ich jetzt (endlich?) an, mich auch vom kleinen Kind abzunabeln ;), das kann oft mehr alleine als man für möglich hält.

Ich bin also sehr neugierig und gespannt, wie die nächsten Jahre für uns aussehen.

Dir weiterhin viel Glück, Andrea

Berit **

(23869) Kinder: Sohn: 1.01.2000 / Tochter: 1.01.2004
beritimbz#freenet.de

antwortete am 28.06.2017 um 18:01:54 Uhr:

Hallo E.l.l.a,

das liest sich doch alles super. Ich freu mich für Dich.

Meine Freude sind momentan meine Kinder. Sie machen mir keinen Ärger, sind lieb. Wir sind alle 3 gesund.

Das Glas ist halb voll nicht halb leer :o)

Alles Liebe für Dich!

Berit

Nicole*

(19707) Kinder: LM: 18.10.2001
Nilami#gmx.de

antwortete am 29.06.2017 um 05:41:40 Uhr:

Guten Morgen Ella,

danke für Deine ausführlichen Worte. Ich freue mich, das es so viele Lichtblicke gibt. Das sind ja große Fortschritte. das ist super. Ursel hat das gut in Worte gefasst. Und trifft es so gut, das ich mich dem nur anschliesen kann.

Ich drücke feste die Daumen, das es gesundheitlich bergauf geht und die Fahrten in die Chaotische Stadt bald Routine werden. :) Chronische Schmerzen nehmen viel Kraft und wenn das angegangen ist, wird bestimmt wieder auch eine gelassenehit zurück kommen, die restlichen Probleme entspannter anzugehen.

Viele GRüße Nick



dieSusi

(31390) Kinder: Georg: 28.03.2008 / Jakob: 23.07.2010
familiewagenbauer#gmx.de

antwortete am 29.06.2017 um 08:38:12 Uhr:

Liebste Ella

Nur kurz weil ich gleich arbeiten muss:

Ich freue mich positives von dir zu lesen!
Das mit den Saiten verstehe ich voll und ganz. Habe kürzlich das gleiche Erfolgserlebnis beim Wechsel der Geigensaiten gehabt ;)

Herzliche Grüße
dieSusi

Friederike

(14769) Kinder: L.: 0.00.0000
mail-an-amber#gmx.de

antwortete am 29.06.2017 um 09:19:23 Uhr:

Hallo Ella,

wie schön, dass es doch einige Lichtblicke gibt. Geniesse sie! Und schön ist es auch, wenn man endlich etwas macht, was man sich aus - oft völlig irrationalen - Gründen nicht getraut hat. Mir geht das oft so mit Telefonaten, die ich manchmal Wochen aufschiebe und mich dann hinterher frage, wovor ich eigentlich solche Muffen hatte.

lg,
Rike

Mrs. Long-haired³, E LLA -*-----

(164) Kinder: J.: 15.06.1998
xdergel#t-online.de

antwortete am 30.06.2017 um 11:04:19 Uhr:

Ich danke euch von Herzen.
Momentan kann ich nicht ganz gerade gucken, wegen eines neues Medikamentes und einer Magen-Darm-Wasauchimmer (eventuell auch vom Medikament, starke Übekleit, Schwindel, verschwommenes Sehen, Schweißausbrüche ohne Fieber, Ohrgeräusche, Sodbrennen bis zum Erbrechen, Blähungen, Vollgefühl, Magenschmerzen, Müdigkeit)...die letzten 3 Nächten waren unerfreulich und gestern habe ich nur das Nötigste gemacht (Atmen, Essen, Trockentücher aufhängen...).

Aber heute bin ich schon mal fähig den Tagesplan mit Kleinigkeiten abzuarbeiten, die am Ende das Tages schon ein großes Ganzes (aufgeräumte untere Etage) ergeben. Also viele kleine Schritte. Wobei ich mir nicht zuviel zumuten möchte.

DA mir der Text vor den Augen verschwimmt, sende ich das jetzt unsortiert ab und begebe mich auf das Sofa meiner Wahl.
Ich werde eure Texte abspeichern, sicher ist sicher...

Knuddelgrüße
E.l.l.a

Dori*@

(19855) Kinder: F 12/99: 0.00.0000
lillyfee68#web.de

antwortete am 04.07.2017 um 15:46:56 Uhr:

Hallo Ella,

wie schön, dass die Lichtblicke da sind und hoffentlich ganz lange bleiben.

Auch bei mir gibt es Lichtblicke und Neuigkeiten. Nachdem ich im Dezember (der Monat, wo das mit meinem Kind passierte) wie der eine Auszeit genommen hatte und in der Welt unterwegs war, habe ich im Januar einen Mann kennengelernt.
Nach 18 Jahren Singledasein ist nun Schluss damit. Alles geht recht schnell, weil es so gut passt. Aktuell sind wir dabei zusammenzuziehen. Am Wochenende zieht er zu mir. Wir haben gemeinsam renoviert und für mich fühlt sich das gut an.
Er ist unheimlich einfühlsam und geht mir mir zum Friedhof, besteht darauf, dass ich selbst schaue, was ich verändere ohne mich zu irgendwas zu drängen.

Ich freue mich auf die neue Zeit zu zweit.

Liebe Grüße
Dori

Andrea B *98 *02 -05 -08

(84)
FrauB.84#web.de

antwortete am 04.07.2017 um 16:00:39 Uhr:

Oh, nochmal gute Nachrichten :)

Liebe Dori,

auch für Dich freut es mich sehr, dass Du wieder jemanden gefunden hast. Dein Schicksal hat mich damals ja sehr berührt, und auch heute denke ich immer mal wieder daran, wenn ich des großen Sohns ausnahmsweise morgens das Bett aufschüttele.

LG an alle, Andrea

Anke

(13404) Kinder: Mädchen: 1.08.1999 / Junge: 1.09.2003 / Mädchen: 1.10.2007
rotweintrinkerin#t-online.de

antwortete am 04.07.2017 um 21:07:08 Uhr:

Hallo Ella,

es freut mich sehr, dass es bei dir wieder ein wenig aufwärts geht. Hoffentlich ist die Ärztin die Richtige. Und das Haus, ich hoffe sehr, dass ihr euch darin wohlfühlen werdet, dass auch das Umfeld stimmt - Nachbarn können ja auch zum Problem werden- und das nicht zuletzt euer Katzer den Umzug gut verkraftet.

Dori, schön, von dir zu hören und dann auch noch so gute Nachrichten! Es ist schön, dass du nicht mehr allein bist. Teilt dein Partner deine Leidenschaft fürs Reisen?

Bei uns wird sich ab August einiges ändern. Das große Kind wird ausziehen. Sie hat eine kleine Wohnung gefunden und dabei großes Glück gehabt, die Wohnung ist gerade saniert worden und ist komplett renoviert, so dass wir nichts machen müssen, nur einziehen. Ist schon ein sehr komisches Gefühl, den Moment des Auszugs jetzt so nah vor sich zu haben... Aber der Zeitpunkt ist richtig, sie ist reif dafür. Sie wird uns trotzdem sehr fehlen. Zum Glück haben wir ja noch die beiden anderen.

LG, Anke

Eva * * * * * *

(3749)
e#n.ms

antwortete am 11.07.2017 um 09:30:18 Uhr:

Liebe Ella, schön zu lesen, dass es einige gute Entwicklungen bei dir gibt. Ich will dir nur kurz viele liebe Grüße da lassen und alle guten Wünsche, dass es weiter aufwärts geht!
Alles Liebe und Gute!
Eva


 

Auf diesen Beitrag antworten:
Fenster schließen


Created by Pintech