Seite: 1

zum Babyforum
Zur Hebammenberatung
Zum Forum "Nähen für Kinder"


  Ferien-Bücherposting: Biographien

 
  Barbara -** (14098)
 barbara.nf#web.de
 Kinder: R 1: 08.04.1999, R 2: 15.03.2002,

 schrieb am 11.08.2017 um 16:51:52 Uhr:


 

Liebes BZ,

ich lese ja allgemein gern und ab und zu auch mal gern eine Biographie. Nachdem ich gerade eine dicke zu Ende gelesen habe, habe ich mal überlegt, was für Leute das waren, deren (Auto-)Biographien ich im Laufe meines Lebens gelesen habe - ein ziemlich bunt gemischter Haufen, an dem man sehen kann, dass es in meinem Leben durchaus verschiedene Themen gab und gibt (geht ja wohl allen Leuten so):

Eugène Ionesco
Molière
Otto Schmeil
Carl von Linné
Fridtjof Nansen
Roald Amundsen
Nelson Mandela
Marion Dönhoff
Wolf Biermann.

Interessant fand ich sie alle!

Wenn Ihr Lust habt, erzählt doch mal, in wessen Leben Ihr Euch so vertieft habt...

Viele Grüße
Barbara

Moderator informieren 


Auf diesen Beitrag antworten:
Fenster schließen

 Die Antworten auf diesen Beitrag
 

Ursel

(7068) Kinder: Die Große: 0.00.0000 / Die Jüngste: 0.00.0000
ursel-mrohs#salldata.dk

antwortete am 11.08.2017 um 18:16:06 Uhr:

Hej barbara!

essen macht sich i mOfen, daher etwas Zeit:

gerade für den Lesekreis von Jens Andersen eine sehr gute Biographie über Astrid lindgren gelesen, die auch 100 Jahre (dank des hohen Lebensalters der Autorin) Schweden mit Gesellschaftspolitik und ihren Veränderungen beleuchtet.

Helmut Schmidt war mehrmals dabei :),
"Sissi" - Biographie von Brigtte Hamann, die ich gleich nach dem Erscheinen dieses Werks persönlich erlebte - als junge Bibliothekarin waren wir hinterher noch mit Buchhändlern und natürlich zu einem Umtrunk... spannende Lesung damals, die mich verleite, auch noch ihre Bertha von Suttner-Biographie zu kaufen/lesen!
Hamann ist Historikern und lesenswert.

Simone de Beauvoirs Autobiographie -das sind etliche Bände, mir ist immer noch in Erinnerung, wie sie und Sartre sich Fahrräder leisteten (odetr liehen?) und er im Graben landete.

Kafkas Briefe an Milena (dünn) und Briefe an Felice (dick) - beide deutlich verständlicher als sein Werk :)

natürlich Anne Franks Tagebuch, aber auch die Erinnerungen von Miep Gies, der Frau, die die Frank-Familie im Hinterhaus versteckte - ich habe auch sie persönlich erlebt, beeidruckend!

Kofi Anan haben wir für den Lesekreis auch mal gelesen, etwas schwere Kost, aber lesbar.

Gelten Werke wie Stefan ZweigsMaria Stuart oder der biograph. Roman von Selinko über Desiree, die Königin von Schweden wurde, auch? Dann gehört dazu auch einer über die erste Elisabeth vno England :)Auch wennd ie Dialoge sicher erfunden sind und manches dazugedichtet ist -- -die Geschichte geben diese historischen Romane gut wieder --- unsere Geschichtslehrerin riet uns sogar seinerzeit dazu, udn in der Tat wußte ich damals dann auch, welcher Napoleon-Bruder wo regierte etc. :)

Von Grieser habe ich Sammelbände mit kurzen biiograph. Ergüssen zu etlichen Autoren, z.B. auch ein Band zu Kinderbuchautoren etc., interessant.

Jetzt ruft der Ofen - zu sehr gern lese ich Biographien eh nicht, also ist die Ausbeute a) etwas älter und b) nicht soo groß.

Gruß Ursel, DK

Romy***

(21756) Kinder: : 0.00.0000 / J: 1.01.1999 / F: 1.01.2004 / N: 1.01.2013
romy.schatz777#googlemail.com

antwortete am 11.08.2017 um 18:46:36 Uhr:

Hallo,

Ich habe ja früher sehr viel gelesen.
Und gerade sehr gerne Biographien in Romanform( sind es dann noch Biographien?)

Ich kann mich an ein Buch über Albert Schweitzer erinnern das mich sehr beeindruckt hat und die Trilogie von Erwin strittmatter.

Was ich gerne noch lesen würde ist das Buch von Walter Kohl.

LG Romy

Ursel

(7068) Kinder: Die Große: 0.00.0000 / Die Jüngste: 0.00.0000
ursel-mrohs#salldata.dk

antwortete am 11.08.2017 um 19:01:49 Uhr:

He jRomy!

ja, das interessiert mich auch noch, ich finde, beide Brüder kamen sehr sympathisch rüber, wenn sie öffentlich sprachen.

Da gibt es ja wohl auch neuere Biographien von Hannelore und auch von Helmut Kohl.

Als Kind gab esin unserer Bücherei reichlich Biographien, undda man IMMER zur Höchstzahl Bücher (4) 1 Sachbuch leihen mußte, habe ich die dann sehr gerne genommen.
So habe ich zahlreiche musiker (Mozart, Beethoven, Bach, Haydn ...) durch und auch Anna Pawlowa mit dem Sterbenden SDchwwan in guter Erinenrung, aber das waren eben doch romanhafte Erzählungen für Kinder.
Hamann hat übrigens eine lesenswerte "Kinder-Biographie" zu Maria Theresia geschrieben, auch schon aus den 80ern, aber das ist ja egal.

Irgendwie ist es keine Biographie, aber eben doch biographisch, aber als ewiger Verehrer von Max Frisch liebe ich vor allem sein 1. Tagebuch - das war in Studentenzeiten wirklich meistgebraucht, glaube ich.

ich sehe auch sehr gerne Biographien auf ZDF-Info --- vieles wird auch historisch oder zeitgeschichtlich deutlicher. Und Geschichte hätte ich ja nicht umsonst und sicher nicht lustlos mal fast studiert.

Gruß Ursel, DK

Ulli

(19956) Kinder: X: 0.00.0000 / X: 0.00.0000 / Winterjunge: 0.00.0000 / Sommermädchen: 0.00.0000
Nur.fuers.BZ#gmail.com

antwortete am 12.08.2017 um 18:56:02 Uhr:

Hallo Barbara,

ich habe als letzte Biographie
Marthe & Mathilde
von Pascale Hugues gelesen.

Das ist keine Biographie eines berühmten Menschen, sondern das wunderbar liebevolle Buch einer Enkelin über ihre beiden Großmütter.

Beide Damen sind 1902 geboren, 2001 gestorben und waren befreundet seit sie 6 Jahre alt waren. Das Besondere diese Buches ist, dass die Großmütter in Colmar (Elsass-Lothringen) lebten, welches während des knappen Jahrhunderts Lebenszeit mehrfach zwischen Frankreich und Deutschland hin- und hergezogen wurde. Die eine Großmutter war Deutsche, die andere Französin. An dieser gemeinsamen Lebensgeschichte wurde mir erst klar, wie sehr "besonders" das Elsass ist. Ich habe mit den Figuren gelacht und geweint.

Liebe Grüße
Ulli

Eva * * * * * *

(3749)
e#n.ms

antwortete am 13.08.2017 um 16:21:21 Uhr:

Hi,

ich erinnere mich bestimmt nicht mehr an alle. Ich habe erst recht spät angefangen, mich für Biographien zu interessieren und lese eher selten welche.

Ich weiß nicht, ob auch Lebens(abschnitts)geschichten von nicht berühmten Leuten dazu zählen?
Das wäre dann zum Beispiel

Amy Tan: The Joy Luck Club
Jung Chang: Wilde Schwäne
McCourt: Die Asche meiner Mutter
Christy Brown: Mein Linker Fuß
Corinne Hofmann: Die weiße Massai
Christiane F: Wir Kinder vom Bahnhof Zoo

Von bekannteren Persönlichkeiten fällt mir gerade ein:

The Interesting Narrative of the Life of Olaudah Equiano, or Gustavus Vassa, the African. Written by Himself
Waris Dirie: Wüstenblume
Pearl S. Buck: Das Mädchen Orchidee (Kaiserin von China)
Marschner: Das Mädchen am Klavier (Clara Schumann)
Hamann: Winifred Wagner: oder Hitlers Bayreuth
Hilmes: Herrin des Hügels: Das Leben der Cosima Wagner
Hannelore Elsner: Im Überschwang. Aus meinem Leben

LG,
Eva



Eva * * * * * *

(3749)
e#n.ms

antwortete am 13.08.2017 um 16:27:10 Uhr:

Ach ja, jetzt wo ich's lese: Anne Frank, Miep Gies, Albert Schweizer (Lambarene)... Mei, das ist alles schon so lange her.


 

Auf diesen Beitrag antworten:
Fenster schließen


Created by Pintech