Seite: 1

zum Babyforum
Zur Hebammenberatung
Zum Forum "Nähen für Kinder"


 

 
  Anonym

 schrieb am um Uhr:


 

Moderator informieren 


Auf diesen Beitrag antworten:
Fenster schließen

 Die Antworten auf diesen Beitrag
 

Ursel

(7068) Kinder: Die Große: 0.00.0000 / Die Jüngste: 0.00.0000
ursel-mrohs#salldata.dk

antwortete am 24.08.2017 um 18:38:44 Uhr:

Hej - ich bin auch dafür, ganz entspannt abzuwarten.
Immerhin sind es auch keine Erstkläßler mehr, sondern 12-14J., die können doch auch schwimmen gehen!!!

Sie habenein Dach überdem Kopf nd wenn sie wirklich ungern müssen: Aus hungernden Völkern sind schon Revolutionen entstanden!
(Wir waren zum Violinenlager - 1 Woche, die Lehrer hatten alles supertoll vorbereitet: Stundenpläne für Einzelstunden, Gruppenübungen, Orchester etc. --- nur ans Essen hatte NIEMAND gedacht! Männer UND Künstler gleichzeitig, da ist sowas eben zu profan!
Wir haben es trotzdem geschafft und es war wunderbar!

Tochter die Große ist im August bei schlimmstem (!!!) Oktoberwetter 2 Tage im Wald herumgeschlurft, kein Zelt, keine Hütte,, keine Hängematte - nur eine Persenning, die der Sturm sicher mit sich riß, dafür viel regen,. Wind und Kälte - sie war zwar bedient, als wie wiederkam, aber sie hat es überlebt.

Und manchmal empfinden Kinder solche Dinge, die wir entsetzlich finden, eben als großes Abenteuer und tolles Erlebnis.

Klassenfahrten sind übrigens dazu da, daß man lernt zusammenzuhalten --- da haben sie doch gleich Aufgaben genug.
Wenn alles gut geplant wäre, müßten sich die Kameraden ja nicht zusammenraufen.

Das wird schon - nur Mut!

Gruß Ursel, DK

Nicole*

(19707) Kinder: LM: 18.10.2001
Nilami#gmx.de

antwortete am 24.08.2017 um 19:17:05 Uhr:

Hallo Ulli,

also generell finde ich das System "Selbstversorgung" wirklich nicht schlecht, wenn es auch um Teambildung geht.Meine war auch in der 8. Klasse auf so einem Trip. Nun kommt aber das Aber...... Es wurde immer im Klassenverband gekocht und geegessen und gespült, ebenso mussten die Kinder in Gruppen vor Ort einkaufen und am ende auch selbstverständlich (eigentlich) gespült werden. Der Spüldienst wurd als Strafe an einjungsteam dann dauerhaft vergeben:) Wenn das so abläuft, finde ich spricht da auch nix dagegen.

Ich glaube, großartige Unternehmungen wurden da auch nicht. Ne Wattwanderung weiß ich noch. Aber die Klasse war auf Ammeland, da ist ja nicht viel und ausserdem Fahradfrei.

Das mit Spüli, Lappen, Toi-Papier und so, das kenne ich auch von der Konfi-Freizeit. Das fand ich jetzt nicht soo das Problem, obwohl auch da Gepäckrichtlinien vorhanden waren udn ich erst dachte, wie soll DAS denn alles reinpassen, aber am Ende war das doch alles gut.

Bei uns ist es auch seit der 8. Klasse auf Freizeiten odr Tagesausflügen so, das wir das mit den Kleingruppen unterschreiben. Allerdings ist das immer nur ein Teil und nicht für den kompletten Aufenthalt. Da hätte ich glaub auch ein Problem mit. Unterbinden geht ja sehr einfach, unterschreib das nicht und schon müssen die Lehrer anwesend sein. Ob allerdings Dein Kind erfreut ist von der Daueaufsicht möchte ich bezweifeln...

WEnn du nicht sichr bist, ob Dein Kidn regelmäßig was Warmes in den Bauch bekommt, würde ich so kleine Tütchen mitgeben. Diese Chinasuppen, 5 minuten Terrinen, Suppen , Nudelgerichte und was es da alles so gibt. Ist klein und Platzsparend und benötigt nur kochendes Wasser :)für ein paar Tage geht das doch durchaus. Und ihr beide seit sicher, das sie etwas hat.

Und wenn ihr Beide so Bauchschmerzen habt, dann wäre mein Kind einfach kurzfristig krank. und die nächste klassenfahrt würde mein Kind eben nicht mitmachen.

Das mit demPraktikum is tja wohl ein Witz, wie soll mansich eine Stell eorganisieren, wenn keine Daten vorliegen. auch da würd eich gepflegt noch die Füße stillhalten. Oder ein klärendes Gespräch suchen, wenn du den denkst, es ist irgendwie von Erfolg gekrönt und das Kind hat da keine Folgen zu tragen.

Im großen und ganzen verstehe ich deine Aufregung, das wäre auch mein rster Gedanke, das sich die Lehrer von ihrer "Pflicht" freimachen und sich das Leben doch sehr einfach machen.

Allerdings sagte uns dr Lehrer an unserer Schule, das sie Klassenfahrten nicht bezahlt bekommen, sonder aus eigener Tasche zahlen müssen. Deshalb wird hier nur in der 6. und der 8. und der 10. gefahren. Dafür haben sie mein volles Verständniss.:) Die Fahrt in der 9 ist ja klassenübergreifend eine Studienfahrt.

Insgesamt scheint eure Schule da schlecht organisiert zu sein. Bei uns sind Praktikum und Klassenfahrten immer gleich. Fahrt immer in der Woche vor den Herbstferien, Praktikum immer 3 Wochen nach den WEihnachtsferien.

So, ich muss los, Kind abholen. Die war auf den Video Days und hatten sogar Zugang zum "Magenta Carpet" *gg* Telekom gepsonsort. Und ich muss echt sagen, selbst da fällt mir das loslassen schon schwer. So ohne Essen und Trinken die Kinder den ganzen Tag losschicken, ab in die Großstadt zu einr so großen Veranstaltung. *gacker* Bin halt auch gluckig und sehe soviele Hindernisse und amende läuft es doch ganz gut.


Ich drück Dich, reich Dir einen Tee und empfehle einen Spaziergang durhc die Tüten-Abteilung im Supermarkt :))

Liebe Grüße Nick

Romy***

(21756) Kinder: : 0.00.0000 / J: 1.01.1999 / F: 1.01.2004 / N: 1.01.2013
romy.schatz777#googlemail.com

antwortete am 26.08.2017 um 14:12:45 Uhr:

Hallo Ulli,

Meine Söhne gehen auch in eine Schule, die mich in der Vergangenheit schon oft den Kopf schütteln lies und die Schulleitung ist leider unter aller Kanone.

Dennoch: allen zweifelhaften Dingen ( auch organisatorisch ) zum Trotz ist bisher alles gut gegangen.

Das wird bei euch sicher auch so sein.
Mach dir bitte nicht zu viele Gedanken.

Der Tochter dennoch eine schöne Klassenfahrt
LG Romy

Ulli

(19956) Kinder: X: 0.00.0000 / X: 0.00.0000 / Winterjunge: 0.00.0000 / Sommermädchen: 0.00.0000
Nur.fuers.BZ#gmail.com

antwortete am 27.08.2017 um 10:06:04 Uhr:

Hallo Ihr Lieben,

wahrscheinlich bin ich deshalb so konsterniert, weil ich Klassenfahrten aus eigener und "kindlicher" Erfahrung anders kenne als "Dann geht ihr halt vier Tage ins Schwimmbad, uns ist egal was ihr macht!"

Selbst meine Abi-Fahrt lief da anders. Wir waren im schönen Bernau am Chiemsee (für mehr reichte leider das Budget bei einigen Mitschülern nicht). Aber trotzdem hatten wir in den 8 Tagen jeden Tag ein Highlight. Mal waren wir den ganzen Tag im Salzbergwerk, mal am Königsee, haben eine Bergwanderung gemacht und waren auch mal schwimmen. Das war vom Leistungskurs so gewünscht. Weiß ich genau, denn ich habe damals organisiert ;-). Das hieß: Budget darf xy DM nicht überschreiten, Ausflüge inclusive! Und da waren wir immerhin alle über 18.

Das kleine Kind ist gerade von seiner Klassenfahrt zurück. Und auch da war jeden Tag Action. Gut, das sind Grundschüler. Aber dummerweise haben die 12- und 13-jährigen Mitschüler des großen Kindes rechtlich genau den gleichen "Aufsichts-Anspruch" wie die Grundschüler, da es sich bei ihnen um "Kinder" und nicht um "Jugendliche" handelt. Mir als Lehrer wäre das zu heiß......

Was mich wohl auch so besonders stört, ist die Laissez-faire-Haltung (anders ausgedrückt: das LmaA) der beiden Lehrer, die sie durch Körperhaltung, Ausdrucksweise und Organisation in jeder Sekunde des Elternabends ausstrahlten.
Die haben sich im Vorfeld des Elternabends kein bisschen abgesprochen, keine Informationen eingeholt, nix, aber auch gar nix organisiert. Alle Paralellklassen haben schon vor dem Elternabend den "Freilaufzettel" ausgeteilt bekommen, damit evtl. Unklarheiten beim Elternabend besprochen werden konnten. Nur unsere Klasse hat ihn bis heute nicht. Wir wissen nicht, wann Abfahrt ist (und dafür müssen sich wegen Koffer und Co. Eltern durchaus frei nehmen). Aussage war: Irgendwann am Vormittag! Und in diesem Stil ging es fröhlich weiter.

Und wir alle fragen uns schon, wo der Sinn einer Klassenfahrt liegt, bei der die Kinder in ihren altgewohnten Grüppchen auf verschiedene Häuser verteilt vor sich hingammeln. Die Lehrer sehen es nicht als ihre Aufgabe an, die Klasse ins Schwimmbad zu begleiten ("Ach, irgendwann am Tag trifft man sich sowieso...") oder sonstwie zu betreuen. Wie schon geschrieben, wissen die Kinder bis jetzt nicht, wo die Lehrer untergebracht sein werden und wie sie sie erreichen können.

Ich sehe "Selbstversorgung" schon als ganz nettes Mittel der Teambildung. Aber eben nicht so, dass sich die Kinder alle einzeln eine warme Suppe aufbrühen oder ein Nutellabrot schmieren. Aber Teambildung per Kochen geht nur, wenn wild zusammengewürfelte Gruppen für alle kochen. Dann lernt man den Klassenkameraden wieder von einer anderen Seite kennen, muss kooperieren, Rücksicht nehmen usw. Wäre für das bescheidene Klassenklima bestimmt besser als diese totale Vereinzelung.

Im Haus meines Kindes geht es schon damit los, dass drei Muslimas und eine Fast-Veganerin drin sind. Und die drei Muslimas sowieso vehement verkünden, dass sie nicht mitfahren. Tja, und was ist mit den Lebensmitteln, die die drei beisteuern sollen? Die restlichen drei haben jezt vorsichtshalber ohne die drei Muslimas geplant.... Tolle Teambildung! Zum Glück können die verbliebenen drei Mädchen prima kochen und machen das auch recht gerne. Ich sehe die Drei eher am Herd als im Schwimmbad ;-). Und wie ich die Lehrer einschätze, wird denen noch nicht mal auffallen, dass die drei fehlen :-(.

Es ärgert mich unendlich, dass wir Eltern nicht im Vorfeld unterrichtet wurden, um so einen Widersinn zu verhindern. Rechtlich vorgeschrieben ist eigentlich das Vorgehen, dass Eltern informiert werden müssen, dann per Unterschrift ihre Zustimmung geben müssen, die Schulleitung die Buchung bestätigen muss und dann erst von den Lehrer gebucht werden darf. Tja, bei uns gab es weder Infos noch Unterschrift. Dafür aber die Buchung über eine Mutter in der Klasse, die angeblich in einem Reisebüro arbeitet und der wir das Geld direkt überweisen mussten. Offenlegung der Kosten: Fehlanzeige. Infos zur Unterkunft: Fehlanzeige. Die Dame wusste beim Elternabend noch nicht mal, dass die Häuser weder Spülmaschine noch Backofen haben. Dieser Mangel ist kein Problem, aber das Unwissen lässt auf die Geisteshaltung der Dame schließen.

Diese Klassenfahrt entspricht weder in der Organisation, noch in den rechtlichen Belangen oder in der Haltung der begleitenden Lehrer dem, was ich in 9 bisherigen Fahrten von mir selbst oder meinen Kindern kennengelernt habe. Sie konterkariert alle pädagogischen und persönlichen Ziele, die ich mit Klassenfahrten verbinde. Daher bin ich nur froh, wenn mein Kind wieder wohlbehalten zurück sein wird. Über das weitere Vorgehen, was den schulischen Lebenslauf unseres Kindes betrifft, haben wir uns schon geeinigt.

Liebe Grüße
Ulli

Nicole*

(19707) Kinder: LM: 18.10.2001
Nilami#gmx.de

antwortete am 27.08.2017 um 11:34:42 Uhr:

Hallo Ulli,

oh da is tja auch imVorfeld vieles schiefgelaufen.. Da wäre ich ja schon auf den Barikaden gewessen und wenn das noch die "alte" Schule ist, sowieso gar keine Klassenfahrt für mein Kind eingeplant.

Ich bin ja auch bekennender Korinthen-Kacker. Wobei sich nun die Frage stellt... 3 Kinder wollen nicht mitfahren? Darf da die Fahrt überhaupt stattfinden? An unserer SChule gäbe es gravierende Probleme, da hier eine feste Regelung gilt. Und da wäre ich böse. ERster Ansprechpartner wegen der Durchführung wäre am Montag: Elternschaftsvertretter der Klassen, dann gleich weiter zum Schulleiter wenn da eine blöde Antwort kommt.(hatte ich auch schon, wegen Unterrichtsdurchführung, das Kind des Elternvertretter war in einem anderem Fach und sagte, sie sehe keine Probleme, ihr Kind wird aufgrund der aktuellen Krankheit sehr bevorzugt.Der Klassenlehrer war eh uneinsichtig, halt Lehrermangel. Da wir aber kurz vor Halbjahresende standen und eh ein Wechsel anstand, hab ich die Füße still gehalten. Andere wohl nicht, denn 2 WOchen später war die Lehrerin gemassregelt) Und der soll die Damen noch vor der Klassenfahrt zurechtweisen, damit die wissen, was da auf sie zukommt. Ist das erfolglos, wäre mein Kind nicht dabei, auch wenn sie das wuppen kann! Egal, ob andere das Locker sehen oder nicht.

Und ne blöde Frage, liegt die Klassenfahrt nah in der Zukunft oder reden wir von nächstem Jahr Mai? da wäre ja noch sehr viel Plangungszeitraum vorhanden. Den genauen Ablauf wissen wir auch immer erst kurzfristig, allerdings wird in der ersten WOche Schulbeginn zwar Ziel besprochen, aber es ist ja über ein Jahr Vorlauf :)

Ich schick Dir gute Nerven. Bei uns beginnt der Wahnsinn am Mittwoch.. seufz...

Liebe Grüße Nick







Ulli

(19956) Kinder: X: 0.00.0000 / X: 0.00.0000 / Winterjunge: 0.00.0000 / Sommermädchen: 0.00.0000
Nur.fuers.BZ#gmail.com

antwortete am 27.08.2017 um 12:59:13 Uhr:

Hallo Nick,

Fahrt ist im September :-(.

Elternvertreter sind zwei absolut uninteressierte, bzw. stark anderweitig beschäftigte Damen.

Schulleitung ist eine Dame, von der ausgeschiedene Kollgen noch höflich formuliert als "Lusche" sprechen. Absolut führungsunfähig, will immer mit jedem den Konsens, auch wenn immer der letzte Mitarbeiter im Büro Recht hat, keinerlei innere Richtschnur. Ob die da ist oder nicht, kommt dem chinesischen Reissack gleich. Da wird im Leben keiner gemaßregelt. Noch nciht mal ein "Dudu" ausgesprochen. Da wurden schon die hanbüchsten Dinge verbockt und wenn man bei der Schulleiterin nur bestimmt genug auftritt, wird der Bockmist noch gutgehießen....

Es ist eine Schulveranstaltung und es besteht Teilnahmepflicht. Deshalb auch die Aussage der drei Muslimas, nicht mitzufahren, nur unter der Hand. Und deshalb die Planung der verbleibenden Mädchen auch inoffiziell. Was zum ständigen Lügen den Lehrern gegenüber zwingt...

Liebe Grüße
Ulli

Andrea B *98 *02 -05 -08

(84)
FrauB.84#web.de

antwortete am 27.08.2017 um 17:57:58 Uhr:

Hallo Ulli,

das liest sich ja alles nicht sehr erfreulich - gut, dass Ihr schon weiter geplant habt. Insgesamt erinnert es mich in Teilen doch an viele Veranstaltungen, an denen meine Kinder teilgenommen haben - allerdings nie in DER Summe.
Was aber GAR NICHT geht ist, dass die Kinder ohne Aufsicht im Schwimmbad sind! Selbst wenn alle offiziell per Abzeichen schwimmen können und von den Eltern irgendetwas unterschrieben wurde! Sogar bei meinem Großen gab es "kein schwimmen im Pool", obwohl es die Abschlussfahrt der 10 war, obwohl alle schwimmen konnten, weil keiner der begleitenden Aufsichten einen Schwimm-Rettungsschein hatte. An dieser Stelle würde ich eskalieren, im Zweifelsfall sogar über das Schulamt!

LG und gutes Gelingen, Andrea

Natalja

(22005) Kinder: Paul: 31.05.2004
ronja-raeuber#gmx.net

antwortete am 27.08.2017 um 21:20:19 Uhr:

Hallo Ulli,

bei uns an der Schule werden die Klassenfahrten vom Elternbeirat freigegeben.

Wende dich doch mal an den Vorsitzenden und schildere ihm eure Situation.

Viel Erfolg,

Natalja

Nicole*

(19707) Kinder: LM: 18.10.2001
Nilami#gmx.de

antwortete am 28.08.2017 um 06:15:41 Uhr:

Guten morgen Ulli,

mag sein, das es eine Teilnahmepflicht gibt. Da die Lehrer selbst gegen viele Pflichten verstoßen, sollen sie mal probieren, deine Pflicht durchzusetzen ohne sich selber ans Messer zu liefern.

Mein Kind wäre zu Hause.Je mehr du schreibst, desto mehr bin ja ich schon auf der Palme.

Absprachen unter der Hand? Lügen? Im Leben nicht......Interessiert da doch eh keine scheinbar....

Viele Grüße Nick

Stephanie **

(18880) Kinder: Wildes Kerlchen: 8.05.2003 / kleine Hexe: 11.09.2009
holdesweib#arcor.de

antwortete am 30.08.2017 um 09:25:39 Uhr:

Huhu,

drei Mädels wollen nicht mitfahren? Mit welcher Begründung? Auch eine Klassenfahrt gehört zur Schulpflicht! Hier gibt es immer ein Riesendrama, wenn ein Kind warum-auch-immer nicht mitfahren will. Diese Diskussionen versteh ich nicht. Die einzige Ausrede, die es hier gibt, ist ein Attest vom Arzt, dass Kind krank ist. Das ist klar, das kann ja immer mal passieren. Gibt es den leisesten Verdacht, dass die Klassenfahrt wegen Ich-mag-nicht geschwänzt wird, kommt ganz schnell das Amt daher und die Eltern sind unter Umständen mit Ordnungsgeld etc. dabei. Finde ich auch völlig richtig.

Ansonsten ist die Organisation dieser Klassenfahrt ja echt eine Katastrophe. Fährt nicht die ganze Jahrgangsstufe zusammen? Ich würde den Lehrern ja mal ein bisschen Feuer unterm Hintern machen. Andererseits: Überleben werden es die Kinder mit Sicherheit.

LG
Steffi

Nicole*

(19707) Kinder: LM: 18.10.2001
Nilami#gmx.de

antwortete am 30.08.2017 um 10:45:03 Uhr:

Hallo Steffi,

ja, im Prinzip hast du recht. Auf der anderen Seite, es besteht SCHULpflicht. Die Kinder haben ja nicht frei, sondern werden in den regulären Unterricht gepackt. Ich selber bin damals in Klasse 10 nich tmit in die SKi-Freizeit. In einer anderen Klasse untergekommen, Schulpflicht erfüllt.

Auch bei der MEldung und das evtl ein Bescheid an die ELtern geht. Aber auch da.. Oft nur leere Drohungen, um die Eltern/Kinder gefügig zu machen. Von einer Freundin kenne ich den Fall, das Kind hat das GANZE! SChuljahr unentschuldigt gefehlt. Scheinbar ohne Konsequenz, sonst könnte so etwas ja nicht vorkommen. Und ja, ich bin sicher, die geht auf die Zeugnisskonferenzen, da Klassenpflegschaft. In der Klasse meiner Tochter fehlte 1 Kind auch das ganze Schuljahr. DA mein Kind am Elternsprechtag mal befragt wurde, ob sie von diesem Kind etwas gehört hat, gehe ich davon aus, auch da haben die Lehrer keinerlei Infos.Heute startet das neue Schuljahr und meine Tochter ist sehr gespannt ob a) DAs Kind wieder da ist oder B) endlich aus der Klassenliste gestrichen wurde um den Platz freizumachen.

Da bei Ulli alles blöd läuft, gehe ich wie gesagt davon aus,das keiner daran interessiert ist, die Kinder/Eltern offiziel zu Massregeln, da dann ihre Verfehlungen auffallen.

Viele Grüße Nick

Dagmar * *- - * *

(18440) Kinder: Wiebke: 29.09.1991 / Maike: 18.02.1994 / Ellert: 6.04.1997 / Neele: 10.09.2001
daggraessle#t-online.de

antwortete am 09.09.2017 um 00:00:06 Uhr:

huhu

bei uns würde es das so nicht geben da ehe die die Kinder anmelden wir als Eltern unterschreiben müssen udn da hätte keiner unterschrieben.

Aber ich biete auch wenig bessres
Malta in einem Hotel mit 0% Weiterempfehlung bei Holidaycheck
in einer wohl Ballermann Gegend.
ich war die einzige die gegen die Absteige war, hatte da leider Pech.
Wir haben auch bald Elternabend, ich verstehe nicht warum man nicht 50.- mehr ausgibt und ein besseres Hotel wählt.
Wir hatten ind er Klasse schon Alkoholprobleme,die Kids sind zT dann noch keine 16
da bin ich auch gespannt wie die Aufsichtspflicht dann funktioniert

dagmar


 

Auf diesen Beitrag antworten:
Fenster schließen


Created by Pintech