Seite: 1

zum Babyforum
Zur Hebammenberatung
Zum Forum "Nähen für Kinder"


  Wie würdet ihr entscheiden...

 
  Nicole* (19707)
 Nilami#gmx.de
 Kinder: LM: 18.10.2001,

 schrieb am 06.09.2017 um 08:37:04 Uhr:


 

Hallo in die Runde,

heute mal eine Frage,wie ihr entscheiden würdet.

Das Kidn (zum REisezeitpunkt 16,5 Jahre) möchte ein Friesenreit-Wochenende machen. Freitag Anreise, Sonntag Abreise. Inklusive Vollverpflegung sowie 1 Reitstunde und 2 mal 2 Stündigen Austritt am Strand.

Die Unterkunft ist in einem regulären Familienhotel, das Reiten bieten die dort zusätzlich an. Das Hotel hat 3 Sterne, ist ein Familotel, entsprechend auch die regülären Übernachtungspreise ohne das REit-Arrangment.

Dem Gatten und mir sind die Leistungen definitiv zu teuer (DZ kostet für die 2 Übernachtungen schlappe 320.- Euro. Übernachtung gibt es für uns kostenlos bei der Oma, rund 45 Fahrminuten entfernt. Das Hotel erlaubt alleinreisende Kinder ab 16 Jahren. Ausserdem hab ich immer Angst, wenn das Kind auf dem Pferd sitzt. Und gerade da, das ist ein ganz anderes Kaliber an Pferd. Obwohl sie seit 5 Jahren reitet, 1-2 mal die Woche, diverse Reitlehrgänge absolviert hat. Seufz..

Unter den genannten Aspekten.. Würdet ihr das dem Kind so buchen und zutrauen, sich da die Tage zu benehmen/klar zukommen/keine Krise zu bekommen? Kind ist sehr selbstbewusst, das ist nicht das Problem. Sie sagt, alles ok, auch wenn das Angebot keine feste Gruppe ist,sondern das Reiten ein Angebot vom Hotel ist und man nicht rundherum betreut wird. Einzelzimmer findet sie toll.

Generell glaube ich, das ist alles gut so und trotzdem, irgendwie .. Mit 16 so ganz alleine das erste mal? Eigenverantwortlich? ich schwanke zwischen Klar,das geht und Oh Gott, das kann ich doch nicht erwarten, ich vernachlässige meine ERziehungspflicht....

Also, würdet ihr oder würdet ihr nicht buchen?

Liebe Grüße Nick


Moderator informieren 


Auf diesen Beitrag antworten:
Fenster schließen

 Die Antworten auf diesen Beitrag
Seite: [ 1 2 ]

SilkeB

(1492)
silkeb-im-bz#online.de

antwortete am 06.09.2017 um 09:27:31 Uhr:

Hallo Nick,
320 Euro für ein Wochenende?
sportlich

bei meiner inzwischen 17,5 jährigen hätte ich da einen finanziellen Anteil in Eigenleistung erwartet
Für 320 Euro kann ich eine ganze Woche mit Halbpension in Urlaub gehen

also das mit 16 alleine im Familienhotel fände ich jetzt nicht das Problem
sehr wohl aber den Preis fürs Arrangement

mit weniger finanziellem Einsatz und mehr Reiten gibts sicherlich die Möglichkeit der Mithilfe auf einem Reithof - geht ab 16 z.B.
über den landwirtschaftlichen Dienst

Ciao Silke

Anke**

(20260) Kinder: Junge 08/2001: 0.00.0000 / Junge 05/2004: 0.00.0000
bz#heinzmeister.de

antwortete am 06.09.2017 um 10:27:32 Uhr:

Hallo Nick,

Du fragst jetzt nicht wegen des Preises (den hattest Du nur erwähnt für den Fall, daß Du und Dein Mann dort auch übernachten, oder?), sondern wegen der Sicherheit, richtig?

Wenn das Geld nicht das Problem ist ... ja, würd ich wohl. Du kannst Dich ja eh nicht mit aufs Pferd setzen, egal, wo sie reitet. Und was meinst Du mit "anderes Kaliber an Pferd"? Diese Pferde, zumal im Schulbetrieb, sind doch i. d. R. routiniert und keine nervösen Vollblüter. Rein kräftemäßig sind wir ja jedem Pferd unterlegen, ob Friese oder Holsteiner spielt glaub ich eher keine Rolle.

Also ... los.


Viele Grüße
Anke

Beatrix

(13307) Kinder: Paul: 29.06.1990 / Maximilian: 7.07.2001
bea-web#gmx.de

antwortete am 06.09.2017 um 10:34:21 Uhr:

Ich sehe es ein bisschen so wie Silke.

Ich fände auch eher zu teuer, als dass das "Loslassen" für mich ein Problem wäre...

Letztendlich musst Du Dein Kind einschätzen, was Du ihm zutrauen kannst oder auch nicht.

Beatrix

Anke

(13404) Kinder: Mädchen: 1.08.1999 / Junge: 1.09.2003 / Mädchen: 1.10.2007
rotweintrinkerin#t-online.de

antwortete am 06.09.2017 um 11:12:21 Uhr:

Hallo Nick,

ich sehe es so wie die Damen über mir.
Mit dem Preis fürs Hotel hätte ich ein großes Problem, so viel würde ich schlicht und einfach nicht zahlen. Dann lieber bei Oma übernachten und das Benzin bezahlen.

Mit dem allein Verreisen eines 16,5 jährigen hätte ich kein Problem, vorausgesetzt das Kind ist sonst im Alltag normal vernünftig. Fährt es ganz allein oder mit einem Freund/Freundin? Wenn die Oma nur 45 Minuten entfernt wohnt, ist zumindest ein Familienmitglied auch relativ schnell vor Ort. Und wenn man die Bedingungen vorher klärt, also zum Beispiel wann Kind abends im Hotel zu sein hat, würde ich dem Reitwochenende zustimmen.

Meine Neunjährige reitet auch, auch Warmblüter. Jedes Pferd, selbst das Shetlandpony, ist ihr gewichts- und kräftemäßig weit überlegen. Für mich ist viel entscheidender als die Rasse eines Pferdes sein Charakter und seine Ausbildung. Wenn der Reiterhof einen guten Ruf hat und einen guten Eindruck macht, würde ich sie auch dort reiten lassen. Ich kann dich verstehen, ich kenne auch Eltern, die viel Angst haben wenn ihre Kinder reiten. Meine Tochter reitet zum Beispiel nur mit Helm und fast immer mit Sicherheitsweste. Aber trotzdem kann natürlich immer was passieren. Aber Friesen sind sicher nicht gefährlicher als andere Pferde. Und sie sehen toll aus!

Ich wünsche deinem Kind ein schönes Reitwochenende!

LG, Anke

SilkeB

(1492)
silkeb-im-bz#online.de

antwortete am 06.09.2017 um 11:16:43 Uhr:

Nochmal aufdröseln ... wo liegt dein Problem?

Problem 1:
Kind 16,5 muss eigenständig aufstehen, Essenszeiten organisieren, Termine organisieren

Problem 2:
die Kosten von 320 Euro

Problem 3:
du hast Angst wenn das Kind alleine reiten ist trotz langer Zeit Reitunterricht und viel Reiterfahrung

Problem 1: bekommt sie hin

Problem 2: siehe meine Antwort 1 - ich würde mein Kind da finanziell beteiligen wenn es da unbedingt hin will und es keine Alternative gibt

Problem 3: da solltest du dich drum kümmern
das wird nicht besser wenn dass Kind älter wird und selbständiger
wenn die mit 18 Auto fährt bekommst ddu ja voll die Krise wenn du nicht dauernd dabei bist


Mein Kind war jetzt mit 17,5 mit der 16 jährigen Freundin 2 Wochen in Sankt Peter Ording auf Rettungswache

Aufstehen - hat wohl geklapppt auch wenn das zuhause nicht funktioniert

Finanziell war es ein Plusgeschäft fürs Kind - wurde bezahlt
die Voraussetzungen dazu (Rettungsschwimmabzeichen Silber + 16 Jahre) hatte sie

Meine Ängste?
Kind ist selbstbewusst
war in begrenzt bekanntem Umfeld unterwegs (1 Freundin)
war dieses Jahr schon zweimal unterwegs (Orchester => Minneapolis/ Schule => Kroatien)
mein Einfluß ist eh stark begrenzt

ich lerne loszulassen ... egelmäßige Meldung per Whatsapp (Ankommmen/Heimkommen -2 mal zwischendurch) ist ausreichend

wenn was passiert erfahre ich das schneller als mir lieb ist
keine Nachrichten sind gute Nachrichten

(und das Kind kommt nach mir - da kann ich eh nichts halten *gg*)

Ciao Silke




Nicole*

(19707) Kinder: LM: 18.10.2001
Nilami#gmx.de

antwortete am 06.09.2017 um 13:31:27 Uhr:

Hallo,

also, dankeschon mal für die Antworten. jetzt dachte ich echt, ich hab alles ganz deutlich dargelegt.. Die 320 sind nur mein Mann und Ich :) da ist kein Kind drin. Und weil es uns eben für UNS zu teuer ist, wollen wir das Kind hinfahren und fahren dann zu der Oma (75 km entfernt). Das heißt, wir ELtern sind relativ zügig abrufbereit. Von "Zu Hause" ist es gut 400 km entfernt. DAS hätten wir auf keine Fall gemacht.

Die Kosten für das Kind sind schon WEihnachtsgeschenke. :) Das heißt, wir zahlen nur den Anteil, für den sie eh Geschenke bekommen würde, der Rest Geld-Geschenke zu Weihnachten von der Familie. Das ist also durchaus ok und alles abgedeckt.

Und nein, es fährt niemand mit,den das Kind kennt. Sie ist dann wirklich von Freitag abend bis Sonntag mittag auf sich gestellt. Na klar, da sind im Hotel ja Ansprechpartner und ich seh nicht das Problem, das sie alleine und gelangweilt in der Ecke sitzt....

Na, der FRiese an sich scheint schon etwas anders zu sein :) Am Abend vorher muss man vorreiten, damit die sich ein Bild machen, ob man das Pferd händeln kann. Ohne dieses vorreiten kann man da keine Stunde buchen Und es wird eine mehrjährige Reiterfahrung verlangt und es gibt eben auch die Altersvorgabe 16 Jahre. WEnn man sich soo absichert, ist es anders wie die anderen, auf die man so einfach während seines Aufenthaltes darf.

Die sind schon wessentlich schwungvoller unterwegs. Das kann man nicht unbedingt sitzen, wenn man das nicht gewohnt ist. In "unserem" Stall ist ein Pferd, das auch sehr schwungvoll ist. Da fallen die Kinder schon gerne runter, wenn er loslegt und es darf auch da nicht jeder drauf. Gerade wenn er auch mal zickt. Dazu noch das größte Pferd :)

Auf eine Turnier habe ich mal einen Friesen gesehen udn schon dre Anblick war ganz anders wie das "normale" Reitpferd. Da hat man die geballte Kraft gesehen und gespürt. Meine Ängsten stelle ich mich ständig, ich habe nämlich immer Freitags wenn sie reitet Stammtisch im Stall :) Turniere begleite ich auch immer. Trotzdem, das sind Pferde die ich kenne und das sind Fremde, die ICH nicht einschätzen kann. Das Kidn hatte auch schon diverse Stürze, einmal mit Not-OP (Handgelenk gebrochen und verschoben) und wurde auch schon mit dem RTW abgeholt.

Gebucht haben wir übrigens schon, nun kommt quassi der Panik Anfall nachher, ob alles doch sorichtig ist. *gg*

Es geht wirklich nur um das loslassen, nicht um den Preis.

Liebe Grüße Nick

Nicole*

(19707) Kinder: LM: 18.10.2001
Nilami#gmx.de

antwortete am 06.09.2017 um 13:52:41 Uhr:

Und ein PS an Silke,

ich habe immer Angst, wenn das Kind reitet.. Weshalb es mir sogar lieber ist, wenn ich NICHT dabei sein muss, wenn es reitet. :)) Wenn ich freitags da bin, sitze ich so, das ich da nicht hinsehen muss... :) Samstags geht sie eh den ganzen Tag in den Stall, da seh ich nicht was sie macht. :) Eben auch ein Grund, warum ich nicht mit möchte ins Hotel. Viel GEld für nervlichen Streß..... Reiturlaub geht also nur für sie alleine,in expiziten Reiterurlauben.

Es geht auch nicht um "mehr" reiten, weshalb dein Vorschlag ein anderweitiges Arrangement zu finden gar nicht in Frage kommt. Es MUSS ein Friese sein und es MUSS Strandritt sein. Für "viel Reiten" bietet der Stall in den Ferien immer entsprechende Kurse an, die wir buchen.

Liebe Grüße
Nick

Ursel

(7068) Kinder: Die Große: 0.00.0000 / Die Jüngste: 0.00.0000
ursel-mrohs#salldata.dk

antwortete am 06.09.2017 um 15:44:29 Uhr:

Haha, manchmal wird man auch bestraft, wenn man zu früh mitliest.
ich schleiche mich erst jetzt hier rein und habe bessere Informationen (wo ist der ätschi-bätschi-Smiley!)

Also ,Preis ist geklärt, Reiten - naja, wenn Du darum Angst hast, hättet Ihr das gar nicht anfangen dürfen!
ICH hatte ja immer am meisten Angst vor den Pferden,weshalb mein Mann da mitmußte (nochmal Smiley von oben).

Aber in dem Alter hätte ich meine Kinder reisen lassen,d ie Große sicher leichteren Herzen als die Jüngere, aber auch die hätte das - obwohl oft "anders" planend, geschafft.
Sicher manches anders gehandhabt als ich - manchmal fragt man sich eben: Wie kommt sie nun in so eine Situation - aber sie kommt auch wieder (heile) raus, und darauf kommt es an.
Ja, laß sie - das geht gut.

Gruß Ursel, DK

Susanne ******

(6077) Kinder: H (2003): 0.00.0000 / M (1999): 0.00.0000 / F (2008): 0.00.0000 / F(2010): 0.00.0000 / W(2013): 0.00.0000 / KF(2015): 0.00.0000
logosuse#arcor.de

antwortete am 06.09.2017 um 17:41:56 Uhr:

Hallo,

zum Thema selbst kann ich nichts beisteuern.

Aber ich wollte mal Frau B. grüßen. Letztens habe ich noch an Dich und Sachertorte mit Smarties denken müssen, als zwei schwäbische Touristinnen an mir vorbei liefen ;-)))

Ganz liebe Grüße!!!
Suse

Andrea

(23113) Kinder: xyz: 0.00.0000 / xyz: 0.00.0000 / xyz: 0.00.0000
honey66#web.de

antwortete am 06.09.2017 um 18:02:42 Uhr:

Hallo,

auch ich hatte es erst so verstanden, dass die Unterkunft für Eure Tochter so viel kostet.

Nun denn:

Ich würde es meiner Tochter zutraun, sich anständig und vernünftig zu verhalten. Dazu habe ich sie erzogen. Auch das Reiten wäre für mich jetzt kein Problem. Besser, man sieht manches eben nicht. Die Lösung mit der Fahrt durch Euch und Unterkunft bei den Großeltern ist auch praktisch.

Aaaber:

Ich glaube, dass sie sich in einem Familienhotel doch einsam fühlt, wenn sie alleine reist. Wie der Name ja schon sagt, werden sich hier hauptsächlich Familien finden. Ob sie sich da in diesem Ambiente dann aufgehoben fühlt, das wäre für mich die große Frage. Deiner Beschreibung nach ist es ja kein Jugendhotel oder so etwas.

Und das und nur das wäre für mich ein ko-Kriterium.

Andrea

PETRA * *

(656) Kinder: Junge: 1.01.1997 / Mädchen: 1.01.2002
FastFood44#web.de

antwortete am 06.09.2017 um 19:40:25 Uhr:

Sonst steh ich ja gerne auch mal auf der Leitung.
Aber, das habe ich gleich so verstanden, wie du es gemeint hast.
:-)))
Möchte ich einfach mal stolz erwähnt haben.

Ich würde für das Kind einzeln buchen!

Gruß Petra

Anke

(13404) Kinder: Mädchen: 1.08.1999 / Junge: 1.09.2003 / Mädchen: 1.10.2007
rotweintrinkerin#t-online.de

antwortete am 06.09.2017 um 19:54:43 Uhr:

Hallo nochmal,

also ich hatte es nicht verstanden. Danke für die nochmalige Erklärung.

Wird das Kind denn nur die gebuchten Stunden dort verbringen oder gibts da noch ein Rahmenprogramm? Ansonsten hat sie ja wirklich viel Freizeit, die sie irgendwie verbringen muss. Meine 18jährige hätte damit kein Problem, die würde ein paar Bücher einpacken. Sind ja höchstens 2,5 Tage.

Anke

Manisha

(32388) Kinder: K1: 1.06.2000 / K2: 1.02.2002 / K3: 1.04.2004
muesli77#hotmail.ch

antwortete am 06.09.2017 um 22:14:38 Uhr:

Das "Kind" ist 16.5 Jahre alt-wieso also nicht??

Ich sehe da gar kein Problem :-)

LG

Ulli

(19956) Kinder: X: 0.00.0000 / X: 0.00.0000 / Winterjunge: 0.00.0000 / Sommermädchen: 0.00.0000
Nur.fuers.BZ#gmail.com

antwortete am 07.09.2017 um 07:04:23 Uhr:

Lass uns mal telefonieren.... und die Buchung für in zwei Jahren vormerken.... dann schicke ich meine mit deiner mit. Die träumt von genau dem Hotel auch ;-))))

Ulli, heute vormittags in der Schule

Nicole*

(19707) Kinder: LM: 18.10.2001
Nilami#gmx.de

antwortete am 07.09.2017 um 08:08:24 Uhr:

Oh man jetzt hatt eich einen langen Text und das Zeitmilit gesprengt und der Text ist weg...

Also, noch einmal:))

Hallo Petra,

ich freu mich, das eine wenigstens gleich meine Text verstanden hatte. Diese ganzen ERklärungen sollten ja verhindern das viele Diskussionen auftauchen wie: Preise, Alternativen... Meine Ausführungen waren wohl doch nicht so eindeutig, wie ich dachte. Kann man ja aber dran arbeiten.

Hallo Andrea,

witzig, gerade weil es ein Familienhotel ist und die Buchung in den Ferien ist, erwarte ich eben Teenies. Sorgen hätte ich mir gemacht bei einem Romantik-Hotel oder Wellnes-Hotel.

Hallo Anke,

in der tat, das Rahmenprogramm umfasst nur das Reiten. Aber der Ausritt dauert 2 Stunden und dann rechne ich mit 2 Stunden Vorbereitung und Nachbereitung des Pferdes. :) Halber Tag rum. Da Pferde eine große Rolle in ihrem Lebenspielen, sehe ich sie entweder den ganzen Tag im Stall oder es sind ausreichend Pferdenarren in ihrem Alter da, mit denen sie zügig in Kontakt kommt. Sollte da alles nicht klappen, ist das Kidn auch in der Lage, alleine glücklich und zufrieden zu sein. Ich sag nur.. HANDY und kostenloses Wlan. *ggg* Wobei Handy nicht nur daddeln bedeutet. Sie ist auf einer Seite, wo man Geschichten schreibt und bewertet bekommt oder eben auch liest und bewertet.

Hallo Ursel,

im Prinzip stimmt Deine Aussage, man soll nicht anfangen wenn man Angst hat. Wobei man das auch nicht verallgemeinern kann. Wenn ich dem Kind alles untrsage, wovor ich Angst habe, kann das in meinen Augen ihre Entwicklung stark negativ beeinflussen. Ich setze mehr darauf, das Kind zu fördern und ich muss gucken, wieich meine Ängste in den Griff bekommen.

Reiten ist für ein Kind ein "Lebenswichtichtiges" Hobby. Da ich früher geritten bin, hatte ich am Anfang keine Angst. Diese enstand durch einen Reitunfall. Auch das Kind hatte rund 4 Moante psychisch damit zu kämpfen, aber da es ihr SO wichtig war, hat sie das von sich aus sich wieder sehr hart erkämpft, wieder angstfrei auf dem Pferd zu sitzen. Und auch da, ich habe nichts verboten, ich habe unterstützt. Was manchmal schon sehr schwer war, da sie teilweise vor dem reiten erbrochen hat und der Anblick auf dem Pferd echt schlimm war. Am Ende hat sie ihr Ziel erreicht und diese wichtige Erfahrung nimmt ihr keiner und ich sehe es auch als wichtig an.

Ich sehe andere Kinder, wo die ELtern ihrer Furcht im Alltag nachgeben, die Kinder vieles selbstverständliche nicht dürfen (z.Bsp keine schwimmen zwischen okt.märz, wegen Angst vor Mittelohrentzündung)und teilweise sehe ich auch, wie die Kinder entweder 1. wenig selbstbewusstsein haben oder 2. sich mit 14 am WE schon mit Vodka zuschütten. Man sollte also sehr genau abwägen, wo meine Furcht die Oberhand hat und das Kind einschränkt.

Allen einen schönen Tag und viele Grüße

Nick

Ursel

(7068) Kinder: Die Große: 0.00.0000 / Die Jüngste: 0.00.0000
ursel-mrohs#salldata.dk

antwortete am 07.09.2017 um 09:59:16 Uhr:

Hej Nick nochmal!!!

So bierernst hatte ich diese hingeworfene Bemerkungen gar nicht gemeint, die mit dem Anfangen...
Da sieht man einmal mehr in diesem Beitrag, wie mißverständlich es zugehen kann.

Es war für mich erstmal nur so ein Argument, dem ich eben nicht nachgeben könnte/würde, weil es dafür zu spät war.
Und daher keinen weiteren Gedanken mehr richtig wert.
in Reitunfall ändert daran sicher einiges, aber da muß man den Kopf herbeiziehen und ausschalten, was der Bauch suggeriert:
Daß sowas immer vorkommt oder gleich zweimal in 1 Familie oder ...
Wie wir beim Autofahren auch ausklammern, was passieren kann, beim Fliegen, beim ...

Ich habe übrigens vor weit weniger gefährlichen "Dingen" wie Katzen Panik und habe meinen Kindern trotzdem erlaubt , ja, sie sogar ermutigt, diese zu streicheln, Nachbars Katze heranzulocken etc... Frag bitte-bitte nicht, wie es mir DABEI ging...
Endete damit, daß meine Tochter heute 2 Katzen hat und ich beim Umzugsputzen eine Weiel sogar sehr allein mit denen war (allerdings auch nur, weil die mehr Angst vor mir und dem ganzen Rummel als ich ihnen vor ihnen hatte, glaube ich...)
Ich glaube, als Mütter überwinden wir uns oft, zum Wohle unserer Kinder.
Das schaffst Du ganz sicher auch hier, dabn ich sicher!

ich habe über das Argument mit dem Einsamfühlen nachgedacht - da ist ja was dran, aber ich denke, ein aufgeschlossener Jugendlicher findet sicher auch Anschluß - Familien haben Kinder, also ist doch einiges gerettet.
Wenn sie das möchte - und nur dann - würde ich sie fahren lassen!
Aber ich kenne solche inneren Kämpfe, glaub mir!
Alles Gute - Ursel, DK

Claudia * * *

(5926) Kinder: N. (Junge): 0.00.0000 / D. (Junge): 0.00.0000 / M. (Mädchen): 0.00.0000
catcn#web.de

antwortete am 07.09.2017 um 14:54:52 Uhr:

Hallo Nick,
uii, ich muss wohl so was wie eine "Rabenmutter" sein ;-) Mein Großer wollte mit gerade mal 16 unbedingt eine Jugenreise nach Spanien machen. Durfte er. Ich habe mir da gar keine großen Sorgen gemacht.
Mit 16 beginnen viele "Kinder" schon eine Lehre/Ausbildung. Die müssen ja auch alleine klar kommen. Da finde ich ein Wochenende allein in einem Hotel jetzt nicht wirklich "gefährlich".
Wenn sie es sich zutraut, dann würde ich sie lassen.

bye bye Claudi

M@ggie *

(18523) Kinder: S: 26.12.2003
MegimBZ#arcor.de

antwortete am 07.09.2017 um 18:54:50 Uhr:

Liebe Nick,

mit 16 habe ich neben der Schule gejobbt, um im Sommer mit meinem Freund in den Urlaub zu fliegen.

Es war mein erster Flug überhaupt. Es ging nach Bulgarien (konnten wir uns gerade so leisten) in ein Land, in dem wir die Sprache nicht verstanden, die Schrift nicht lesen konnten, da kyrillisch und Englisch war zu dem damaligen Zeitpunkt auch nicht unbedingt die Sprache, mit der man sich dort verständigen konnte.

Diesen Urlaub werde ich NIE vergessen :-)

Ob Du das Deiner Tochter zutrauen kannst, kannst natürlich nur Du wissen, aber ich würde es sicherlich unterstützen, wenn mein Kind sich das selbst zutrauen würde.


Liebe Grüße ins Kugelrund von
Maggie

Angela ** (2001, 2002)

(7063) Kinder: J: 0.00.0000 / J: 0.00.0000
angela0001#icqmail.com

antwortete am 07.09.2017 um 21:02:18 Uhr:

Hallo,

ich sehe es wie viele hier. Sie ist 16,5 Jahre alt, möchte das gerne machen und traut es sich zu. Dann laß es zu.

Mein 14-jähriger ist diese Ferien mit seinem Kumpel mit dem Fahrrad und Zeltausrüstung los. Sie hatten ein Ziel, ein Navi und sind über 80 km gefahrebn. Am Ziel haben sie 2 Nächte gezeltet und sind dann wieder nach Hause gefahren. Auflage war, sich zu melden wenn sie angekommen sind.
Wir haben ihm das zugetraut und sein Kumpel durft auch fahren. Die beiden waren danach so stolz das sie das gemacht hatten.
Frag nicht wie oft wir hier überlegt haben wie weit sie schon sind, ob sie gut voran kommen etc., aber die Freude der Beiden war das alles wert.

Noch eine Anmerkung zu Friesen, das sind tolle Pferde. Und das sie vorreiten muß finde ich absolut richtig, und nicht als Hinweis zu verstehen das diese Pferde besonders schwierig zu reiten sind. Die Reitschule muß sich auch absichern, das die Angaben zu ihrem reiterlichen Können stimmen (vor allem wenn sie keine Anfänger nehmen bzw. auf ihre Pferde lassen wollen). Für mich spricht das Vorreiten für die Seriösität der Reitschule.

Gruß
Angela



Anke**

(20260) Kinder: Junge 08/2001: 0.00.0000 / Junge 05/2004: 0.00.0000
bz#heinzmeister.de

antwortete am 07.09.2017 um 21:41:25 Uhr:

Hallo,

*kicher* fürs Protokoll ... ich finde, ich hab das alles gleich ganz richtig verstanden.

vG
Anke

Grit -

(3142)
Grit290990#gmx.de

antwortete am 08.09.2017 um 09:13:10 Uhr:

Ich sehe überhaupt kein Problem, das "Kind" allein reisen zu lassen, sofern finanziell möglich. Was glaubst Du, was die in dem Alter so alles treiben, wovon Du nichts weißt? Weitaus gefährlichere Dinge als reiten gehen.

Ich war mit 16 1/2 mit meinem damaligen Freund mit Auto ohne Eltern in Südfrankreich zum Zelten. Alles gut, keine Probleme.

Du musst loslassen, das Kind ist demnächst volljährig. Und dann wirst Du am Samstagabend vermutlich bis 3 Uhr in der Früh kein Auge zubekommen, weil das Kind noch unterwegs feiern ist.

Julia**

(25373)
Julia.Kugel#wir-haben-nachwuchs.de

antwortete am 08.09.2017 um 13:04:32 Uhr:

Hallo,

also ich selbst bin mit 14 mit einer Freundin in über 2 Wochen von Süddeutschland nach Texel (Holland) und zurück gefahren von Jugendherberge zu Jugendherberge mit dem Rad.

Meinen Kinder würde ich soetwas nie erlauben. Und damals gab es keine Handy, kein Sat Nav, wir haben einmal angerufen und einmal eine Karte geschrieben, war ja alles so teuer...

Dafür fliegen meine Kinder alleine in der Weltgeschichte herum. Halte ich für ungefährlicher. Sie werden ja hingebracht und wieder abgeholt vom Flughafen.

Mit dem loslassen ist es wirklich eine schwierige Sache!!

Gruß Julia

Friederike

(14769) Kinder: L.: 0.00.0000
mail-an-amber#gmx.de

antwortete am 08.09.2017 um 13:14:51 Uhr:

Hallo Nick,

auch ich schließe mich den anderen an. Wann, wenn nicht denn mit 16,5 Jahren kann sie denn mal allein losziehen? Ich finde das ehrlich gesagt reichlich spät, jedenfalls für den Rahmen (Hotel, Reiten), der vorgegeben ist. In dem Alter bin ich allein 4 Wochen mit Interrail durch Europa gejuckelt; meine Fünfzehnjährige war letztens eine Woche auf einem DLRG-Camp um den Rettungsschwimmer zu machen; seitdem macht sie wochenends regelmäßig Stationsdienst; da kommen dann noch selber Einkaufen und Kochen dazu.
Der springende Punkt scheint ja eher das Reiten zu sein, und das scheint - und das ist nicht abwertend gemeint, überhaupt nicht - vor allem Dein Problem zu sein. Und ich sehe das auch so, wie eine Schreiberin vor mir, nämlich, dass die Pferderasse ziemlich egal ist im Gegensatz zur Ausbildung und zum Gemüt des einzelnen Pferdes. Reitschulpferde sind aber meist wirklich eher geduldig und lieb, was nicht heisst, dass sie nicht auch mal zügig unterwegs sein können. Und wenn die Reitschule die Jugendlichen erst vorreiten läßt, können sie genau sehen, wie gut die Reitkünste sind und welches Pferd sie ihnen zutrauen können. Ich selbst hab auch schon einige Reiterferien auf verschiedenen Höfen gemacht und es ist immer genau so gewesen, dass man natürlich erst einmal ein paar Runden auf dem Dressurviereck geritten ist, bevor dann entschieden wurde, auf welchem Pferd man die Woche zubringt, ob man mit ins Gelände darf etc.pp.
Ich finde es toll, dass Du Dein Kind dabei so unterstützt hast, auch nach einem Sturz wieder Zuversicht zu gewinnen und die Ängste zu überwinden. Nun kommt der nächste Schritt (für Dich): Trau ihr zu, allein ein Wochenende reiten zu gehen. Es wird eine großartige Erfahrung für sie werden.

Viele Grüße
Rike

Nicole*

(19707) Kinder: LM: 18.10.2001
Nilami#gmx.de

antwortete am 08.09.2017 um 15:24:40 Uhr:

Hallo,

danke auch den weiteren Schreiberinen. Und für den Mut-Zuspruch.

Ja, wenn ich überlege, was ich früher alles gemacht habe, aber das scheint ja eine andere Zeit gewessen zu sein. Mit dem Handy ist man ja wirklich immer mehr oder weniger au fdem laufenden, das hatten unsere Eltern früher nicht.

Und ich seh das nicht als "Rabenmütter" wenn ihr das schafft, früher loszulassen. Also das mit der Fahrradtour mit 14, das wäre nicht mal eine Diskussion wert gewessen. Da die Kinder so ziehen zu lassen, das hat meinen Respekt.

Ich werde berichten, wie es dann war und ob der Friese eine Herausforderung war :) Das Kind freut sich auf jeden Fall schon tierisch :) da es schon ein jahrelanger Traum ist. Genau diese Hotel, mit diesen Pferden und am Strand. Ist fast wie in Ü-Ei.... lach

Wer sich das Hotel den mal angucken möchte:

http://www.friesland-stern.de/nordseehotel/alles-auf-einen-blick/

Allen einen schönen Start ins Wochenende und viele Grüße

Nick

Susanne

(5220) Kinder: Silke: 2.02.2001 / Silke: 2.02.2001
advent-kommern#t-online.de

antwortete am 08.09.2017 um 16:32:35 Uhr:

Hallo Nick,

ich sag mal so:

die Meinige ist auch 16,5 Jahre alt. Die haben wir diesen Sommer am Tag der Zeugnisausgabe nach Frankfurt gebracht, wo sie einen Flieger nach Japan bestiegen hat. In Tokio ist sie umgestiegen in den Anschlussflug nach Fukuoka, dort hat sie fünf Wochen lang eine Sprachschule besucht und in der Zeit in einem Studentenwohnheim gewohnt. Dann ist sie mit der Bahn/mit dem Bus in 10 Tagen über Hiroshima, Tokushima, Osaka nach Tokio gegondelt, um dort am Morgen des letzten Ferientages einen Flieger nach Hause zu besteigen. Dienstag nachmittag 16 Uhr landete sie in Frankfurt, am Mittwoch ging es in die Schule (und am Donnerstag abend wieder los zum Finnland-Austausch, aber das ist eine andere GEschichte).

Die ist 16. Natürlich packt die das. Buchen.

LG Susanne

nächste Seite


Seite: 
[ 1 2 ]

Auf diesen Beitrag antworten:
Fenster schließen


Created by Pintech