Seite: 1

zum Babyforum
Zur Hebammenberatung
Zum Forum "Nähen für Kinder"


  Buchcafé

 
  Ursel (7068)
 ursel-mrohs#salldata.dk
 Kinder: Die Große: 00.00.0000, Die Jüngste: 00.00.0000,

 schrieb am 28.11.2017 um 23:22:20 Uhr:


 

Hej allesammen!

heute abend war ich im allj. Buchcafé unserer Bibliothek, und da ich noch nie eins verpaßt habe, fallen mir immer wieder die Trends auf, die die Bibliothekare dort ja auch hervorheben.
Ist es nicht komisch, daß pro Jahr anscheinend immer ein Thema besonders hervorsticht?
Da gab es dann in einem Jahr unendlich viel zum Thema Demenz/Alzheimer.
IN einem anderen Jahr kam man kaum um Vater-Sohn-Konflikte, in einem anderen dito Mutter-Tochter- drumherum.
Mal schwappt der Zweite Weltkrieg hoch, mal der Erste, da gab es in einem Jahr eine Unzahl von Büchern zum Thema Kulturunterschiede/Integration (lange vor der Flüchtlingswelle, übrigens) und dann wieder Reisen/Abenteuer.

Dieses Jahr ist es das Thema Tod - in allen Variationen.
Natürlich gab es auch Familienromane der trad. Art, es gab was zum 2. Weltkrieg, zu Demenz etc. - aber hervorstechend roter Faden war:
Tod.
Tote,die sich in Zwischenwelten befinden, menschen,die sterbend dahinsiechen und ihr Leben, aber auch ihre Einstellung zum Leben an sich vorbeipassieren lassen, Gevatter Tod, der irgendwo lauert mit all seinen manchmal hämischen Gedanken etc.
Kennt Ihr das auch von Euren Buchbeobachtungen oder ist das nur hier so?
(Wobei nicht nur dänische/nordische, sondern ganz international Verfasser vorgestellt werden, ist also keine nationale Schwingung...)

Geht mir gerade noch so als Nachklang im Kopf rum...

Gute Nacht hun - Ursel, DK

Moderator informieren 


Auf diesen Beitrag antworten:
Fenster schließen

 Die Antworten auf diesen Beitrag
 

Susanne

(5220) Kinder: Silke: 2.02.2001 / Silke: 2.02.2001
advent-kommern#t-online.de

antwortete am 29.11.2017 um 18:51:14 Uhr:

Hallo Ursel,

was ist denn dieses Buchcafe genau - eine Vorstellung von Neuerscheinungen? Eine Vorstellung von Neuanschaffungen der Bücherei? Das würde ja durchaus einen Unterschied machen.

LG Susanne

Ursel

(7068) Kinder: Die Große: 0.00.0000 / Die Jüngste: 0.00.0000
ursel-mrohs#salldata.dk

antwortete am 29.11.2017 um 23:11:36 Uhr:

Hej Susanne!

Im Prinzip wäre es ein Unterschied ja, aber wer für eine Bibliothek anschafft, sichtet den Buchmarkt, den Studiengang habe ich belegt und weiß, daß da viel Hintergrundarbeit geleistet werden muß - denn ein Bestand sollte eben den Buchmarkt widerspiegeln, ebenso wie er eben ausgewogen sein soll, die Leser berücksichtigen und noch ein paar Dinge mehr.
Ich weiß übrigens auch, wie abgeschnitten ich mich vom Geschehen bereits fühlte, als ich nur nicht mehr arbeitete, aber noch in Dtld. wohnte - und dies, obwohl ich mit den 3 Buchhandlungen im Ort besten KOntakt hatte und immer noch viel dort war.
Die waren auch sehr gut, immerhin deckten wir da auch viel Bestand.
trotzdem.... ist der Überblick ganz schnell weg, sobald man das Berufsfeld verläßt - wie sicher bei vielen anderen berufen auch.

Insofern gehe ich also davon aus, daß ich beim Fachpersonal sagen:
Neuerscheinungen (die damit auch neben anderen angeschafft werden).

Gruß Ursel, DK

Susanne

(5220) Kinder: Silke: 2.02.2001 / Silke: 2.02.2001
advent-kommern#t-online.de

antwortete am 30.11.2017 um 12:00:15 Uhr:

Hm. Als Nicht-Bibliothekarin weiß ich nun leider immer noch nicht, worum es sich denn nun bei diesem 'Buchcafè' eigentlich handelt, sorry...

LG Susanne


 

Auf diesen Beitrag antworten:
Fenster schließen


Created by Pintech