Seite: 1

zum Babyforum
Zur Hebammenberatung
Zum Forum "Nähen für Kinder"


  Macht das Internet den Einzelhandel kaputt oder.....

 
  Ulli (19956)
 Nur.fuers.BZ#gmail.com
 Kinder: -1" OR 2+956-956-1=0+0+0+1 -- : 00.00.0000, gaodunjr: 00.00.0000, gaodunjr: 00.00.0000, gaodunjr: 00.00.0000, gaodunjr: 00.00.0000, gaodunjr: 00.00.0000, gaodunjr: 00.00.0000, gaodunjr: 00.00.0000, gaodunjr: 00.00.0000, gaodunjr: 00.00.0000, gaodunjr: 00.00.0000, gaodunjr: 00.00.0000, gaodunjr: 00.00.0000, gaodunjr: 00.00.0000, gaodunjr: 00.00.0000, gaodunjr: 00.00.0000, 1: 00.00.0000, -1 OR 2+847-847-1=0+0+0+1: 00.00.0000, -1 OR 2+532-532-1=0+0+0+1 -- : 00.00.0000, yhCNxxgx: 00.00.0000, uouwxulr: 00.00.0000, uouwxulr: 00.00.0000, uouwxulr: 00.00.0000, gaodunjr: 00.00.0000, gaodunjr: 00.00.0000, gaodunjr: 00.00.0000, gaodunjr: 00.00.0000, gaodunjr: 00.00.0000, gaodunjr: 00.00.0000, gaodunjr: 00.00.0000, gaodunjr: 00.00.0000, gaodunjr: 00.00.0000, gaodunjr: 00.00.0000, gaodunjr: 00.00.0000, gaodunjr: 00.00.0000, gaodunjr: 00.00.0000, gaodunjr: 00.00.0000, gaodunjr: 00.00.0000, gaodunjr: 00.00.0000, gaodunjr: 00.00.0000, gaodunjr: 00.00.0000, gaodunjr: 00.00.0000, gaodunjr: 00.00.0000, gaodunjr: 00.00.0000, gaodunjr: 00.00.0000, gaodunjr: 00.00.0000, gaodunjr: 00.00.0000, gaodunjr: 00.00.0000, gaodunjr: 00.00.0000, gaodunjr: 00.00.0000, gaodunjr: 00.00.0000, gaodunjr: 00.00.0000, gaodunjr: 00.00.0000, gaodunjr: 00.00.0000, gaodunjr: 00.00.0000, gaodunjr: 00.00.0000, gaodunjr: 00.00.0000, gaodunjr: 00.00.0000, gaodunjr: 00.00.0000, gaodunjr: 00.00.0000,

 schrieb am 14.01.2018 um 07:10:27 Uhr:


 

.....schaffen das der Einzelhandel und die Großhändler bzw. Hersteller selbst?

Moin Moin in die Kugelrunde!

Mein Gedankenauslöser: Hier in unserem Dörfchen hat es mindestens 30 Jahre lang ein nettes Schuhgeschäft mit ordentlichen Marken gegeben. Nun hat es geschlossen und die Angestellte lamentierte, dass ausschließlich der böse Internet-Handel daran schuld sei.

Tja, würde ich so nicht sehen. Beispiel: Ich suche Ballerinas mit Ristspange. Ich finde in unserem Dorf-Geschäft schöne in blau von einer renomierten Marke, welche ich oft kaufe. Es gibt sie in Größe 5 und 6, 5 1/2 ist schon verkauft. "Okay, würde genau passen, bitte nachbestellen, ich warte lieber auf die Lieferung als im Internet zu schauen." "Nee, geht nicht, den können wir nicht einzeln nachbestellen, das macht der Großhändler / der Hersteller nicht".
Ende vom Lied.... Ich habe sie im Internet bestellt. Einzelhandel zum Anprobieren ungewollt ausgenutzt und dann doch wo anders gekauft.....

Nächstes Beispiel: Meine Kinder haben extrem schmale Füße. Dem Sohn sind die Jungen-Modelle von Däumling in schmal oft noch zu weit. Wir gehen zum Schuhgeschäft und bekommen zu hören, dass es Jungen mit schmalen Füßen nicht gäbe. Alle Jungen hätten mindestens mittlere Weiten nötig. Andere Schuhe hätte man auch gar nicht, denn die würden ja niemals dem Kind passen.
Nachdem wir dann mal wieder die Landeshauptstadt auf links gedreht haben und keine Schuhe fanden, weil keiner "Jungen schmal" einkauft und auch niemand bestellen kann, haben wir haben dann auch im Internet gekauft.....

Noch ein Beispiel und damit verbunden auch das Update zur gesuchten Winterjacke: Ich habe mich und meine Familie wirklich ins Gewimmel des ersten Tages nach Weihnachten gezwungen ;-). Landeshauptstadt, Jackensuche....
Fündig wurde ich dann bei SportScheck. Jacke sogar preisreduziert, aber wieder nur in den benachbarten Größen in meiner Wunschfarbe vorhanden. Beige steht mir aber beim besten Willen nicht ;-). Also hat die Verkäuferin vor Ort in ihrem Tab nachgeschaut, ob die blaue Jacke in anderen Filialen vorhanden ist. Ja, war sie angeblich. Also hat die Dame bei SportScheck die Jacke vor Ort für mich im Internet(!) bestellt.
Dass die Jacke dann doch nicht mehr lieferbar war, ist was anderes.

Gefunden habe ich dann im benachbarten Kleinstädtchen eine Wellensteyn Schneezauber. Leider musste ich nun viel mehr Taschen und Reißverschlüsse akzeptieren, als ich wollte. Blau wäre meine Wunschfarbe gewesen, schwarz geht halt auch :-(. Im Laden war mal wieder meine Wunschjacke (die dritte Paris ;-)) nicht in meiner Größe vorhanden und konnte --tatatata--- nicht einzeln nachbestellt werden!

Da ich ja unter "Kauf-Erfolgszwang" stand (alte Jacke dann an dem Tag endgültig kaputt, Reißverschluss ging gar nicht mehr zu), musste ich eine Jacke nehmen, die ich so eigentlich nicht wollte. Aber die Basics stimmen. Winddicht, wasserdicht, warm ist sie. Mit dem Rest muss ich leben. Hätte ich im Internet bestellt, hätte ich meine Traumjacke bekommen......

Diese Liste könnte ich fast endlos fortsetzen. Meiner Meinung nach geht der Einzelhandel an der Unflexibilität der Großhändler und Herstelller kaputt. Denn wenn ich meine Wunschware nicht in meiner Größe/Farbe/Ausführung in einer angemessenen Zeit nachbestellt bekommen kann, kaufe ich natürlich im Internet. Und wenn ich mich dann noch von den Verkäuferinnen veräppeln lassen muss ("Es gibt keine Jungen mit schmalen Füßen....."), dann übelege ich mir doch gleich, ob ich den Laden nochmals betrete.

Gegenbeispiel: Mein Kind benötigt ein neues Workbook, weil es in der Leistungsgruppe aufgestiegen ist. Also habe ich bei der Lieblings-Buchhändlerin gegenüber meiner Schule schnell angerufen, sie hat bestellt und gestern konnten wir es schon abholen. "Du, dann brauchst du doch auch einen neuen Vokabel-Trainer...." Der kommt nun Dienstag. Die Dame hat mitgedacht, reagiert, Umsatz gemacht!
Zugegeben, der Buchhandel (und die Apotheken ;-)) sind super schnell und arbeiten natürlich zum großem Teil auf Bestellung. Aber ich gehe so gerne dort einkaufen, weil der Service stimmt, die Damen mitdenken und es außerdem immer so nette Kleinigkeiten gibt, die man so nebenbei miterwerben kann. Was den Umsatzzahlen nicht schadet ;-).

So, das Posting ist jetzt freigegeben für Eure Erfahrungen und Meinungen.

Einen schönen Sonntag und eine gute Woche wünscht

Moderator informieren 


Auf diesen Beitrag antworten:
Fenster schließen

 Die Antworten auf diesen Beitrag
 

Eva * * * * * *

(3749)
e#n.ms

antwortete am 14.01.2018 um 08:34:23 Uhr:

Bei Deichmann kann ich die Schuhe, die mir gefallen, in meiner Größe gleich vetahlen und bekomme sie zugeschickt. Umtausch möglich.
Also die großen Ketten tun sich da scheinbar leichter.
Das Internet wälzt das ganze Leben um.
Kleidung und Bücher kaufe ich gerne vor Ort, aber vor Ort heißt, dass ich ein Einkaufszentrum mit mehreren Geschäften habe und weitere große Geschäfte im Umkreis von 15 Autominuten.

LG,
Eva

Bine **

(19755) Kinder: *: 0.00.0000
holleriaho#aol.com

antwortete am 14.01.2018 um 10:02:48 Uhr:

Hallo Ulli,

ich bevorzugte sehr lange einen inhabergeführten Buchladen hier vor Ort.

Einmal brauchte ich ein bestimmtes Buch, dessen Erscheinungsdatum so ca. 3 Jahre zurücklag. Nein, hatten sie nicht und ihr Großhändler auch nicht. Ich solle doch mal im Internet schauen. Sorry, als Inhaber hätte ich es für die Kunden bei Amazon bestellt anstatt _diesen_ Hinweis rauszuhauen. Inzwischen habe ich eine Prime-Mitgliedschaft und der Buchladen hat natürlich schon lange geschlossen.

In einem anderen inhabergeführten Buchladen rief ich einmal an und fragte, ob sie mir ein Buch zur morgigen Abholung bestellen könnten. Nein, ging nicht, keine weitere Begründung.

Ich kaufe nach wie vor noch sehr gerne in echten Buchläden, aber nur, wenn ich dort sowieso vorbei komme. Inzwischen gibt es hier auch nur noch Ketten so wie den einen Laden, der mir nix bestellen kann.

Das mit deiner Jacke ist echt blöd. Warum hast du nicht doch noch online bestellt?

LG Bine

Ulli

(19956) Kinder: X: 0.00.0000 / X: 0.00.0000 / Winterjunge: 0.00.0000 / Sommermädchen: 0.00.0000
Nur.fuers.BZ#gmail.com

antwortete am 14.01.2018 um 12:21:51 Uhr:

Moin Bine,

weil ich eine Frierhutzel bin ;-).

An jenem Tag hat meine geliebte Wellenstein Paris endgültig den Geist aufgegeben. Ich hatte mir am Reißverschluss den Ring plus der Nase, in dem der Ring hängt, abgerissen. Also irreparabel den Schlitten ruiniert. Eine Reparatur (Austausch des Schlittens) klappte leider nicht.

Ich konnte die Jacke mit Trick 17 schließen, aber der Reißverschluss öffnete sich wegen der schweren Kapuze von selbst bis zur Brust. Also dicken Schal außen rum und festbinden ;-).

Ging bis letzte Woche so halbwegs gut, außer dass ich mir immer die Über- und Untertritte einklemmte. Aber dann war es so schlimm, dass der Reißverschluss so weit aufgebogen wurde, dass er gar nicht mehr schloss. Und mit einer offenen Jacke bei Minus-Graden rumlaufen...neeee...nicht wirklich!

Also musste ich auf der Stelle, sofort, pronto, an diesem Tag eine neue Jacke kaufen. Ging ja gut, ist nicht die Jacke nach meinen Vorstellungen, aber besser als fieren ;-).

Ich kaufe lieber weniger, aber dafür Qualität. Die Jacke jetzt wird wieder mindestens drei Jahre halten (so als einzige Jacke....) und hat dann ihr Geld verdient. Deshalb war die Auswahl eben Schöffel, Wolfskin, Wellensteyn und ähnliches.

Liebe Grüße
Ulli

Eva * * * * * *

(3749)
e#n.ms

antwortete am 14.01.2018 um 15:33:23 Uhr:

Mit Thalia hab ich gute Erfahrungen. Oft rufe ich an und frag, ob sie etwas da haben. Wenn ja legen sie es an die Kasse zur Abholung. Sonst bestellen sie es halt. Ich wohne in der Innenstadt, also es gibt immer irgendeinen Grund, mal kurz hin zu schauen.
LG
Eva

Manisha

(32388) Kinder: K1: 1.06.2000 / K2: 1.02.2002 / K3: 1.04.2004
muesli77#hotmail.ch

antwortete am 14.01.2018 um 15:35:43 Uhr:

Hallo

Also Bücher habe ich tatsächlich öfter online bestellt, weil sie da viel günstiger waren als im Buchhandel. Auch andere Sachen bestellte ich gerne dort. zugegeben mit schlechtem Gewissen. Bis sich die Probleme häuften. Mehrmals bekam ich Produkte sehr spät, unvollständig...Oder in viele einzelne kleine Pakete, wo ich dann für eine Handyhülle Unmenge Versandkosten bezahlen musste. Oder die falsche Handyhülle drin ist, oder das Päckchen unterwegs verloren geht...

Der Clou war kurz vor Weihnachten. Zuerst hiess es, dass die Sachen bis Mitte Dezember kommen. Als ich dann Mitte Dezember noch nichts hatte, schaute ich im Internet nach und stellte so mehr oder zufällig fest, dass sich der Versandtermin auf nach Weihnachten verschoben hatte. Auf mein Mail, mit dem Hinweis, es sei nicht das erste Mal, kam nur, es käme ganz bestimmt noch rechtzeitig. Drei Tage später kam ein Mail, der Betrag wurde gutgeschrieben, weil das Paket als nicht lieferbar zurückgekommen wäre. Und ich kaufte alle Geschenke vor Ort. NIE MEHR!

Für Kindle gibt es leider nichts vergleichbares und günstigeres für Bücherfresser wie mich. Und dafür braucht es ja keinen Versand. Aber sonst werde ich dort nichts mehr kaufen.
Ich werde aber schauen, ob die Bibliothek viele Bücher hat, so dass ich das monatliche Abo aufgebe und dafür Bibliotheksgebühren bezahle. Ich lese halt schon sicher 10-15 Bücher pro Monat...

Den Rest kaufe ich eh vor Ort, wo ich auch anprobieren kann. Soviel teurer ist inzwischen gar nicht mehr. Ich bekomme Beratung und kann direkt reklamieren. Und bekomme meine Ware direkt und muss nicht wochenlang drauf warten, nur um dann zu lesen, dass ich sie doch nicht bekomme. Oder beim auspacken merke, dass es falsch ist, und ich es dann zurückschicken und nochmals einige Wochen darauf warten muss.

Ich habe echt viel im internet gekauft, aber mir ist es gründlich vergangen.
Ich kaufe nur noch vor Ort.

LG

Barbara -**

(14098) Kinder: R 1: 8.04.1999 / R 2: 15.03.2002
barbara.nf#web.de

antwortete am 14.01.2018 um 17:29:01 Uhr:

Hallo,

ich kaufe grundsätzlich auch vor Ort, aber hatte dabei neulich auch ein blödes Erlebnis:

Ein Scharnier eines Kühlschrankgriffes war kaputt. Der örtliche Händler, bei dem wir das Gerät gekauft hatten, war nicht in der Lage, gleichwertigen Ersatz zu beschaffen, der Hersteller, per E-Mail kontaktiert, bot nur einen kompletten Satz aus 4 Scharnieren und 2 Griffen (die waren aber nicht kaputt!) zu einem total inakzeptablen Preis an. Bei amazon dagegen konnte ich ein einzelnes Scharnier bestellen... hab ich dann auch gemacht. Auch wenn ich das total ärgerlich fand.

Trotzdem bleib ich dabei: Internet nur im Notfall. Kleidung & Schuhe sowieso nicht, die muss ich anprobieren. Und bei Büchern stöbere ich im Netz und bestelle sie dann in unserer netten kleinen Buchhandlung.

Liebe Grüße
Barbara

dieSusi

(31390) Kinder: Georg: 28.03.2008 / Jakob: 23.07.2010
familiewagenbauer#gmx.de

antwortete am 14.01.2018 um 20:01:33 Uhr:

Hey ihr Lieben!

Also mir ging es mal mit Spielwaren so, dass ich beim kleinen Spielwaren Laden vor Ort für Weihnachten etwas besorgen wollte was beworben wurde. Sei nicht mehr da. Man könnte schon versuchen das nachzubestellen aber nicht garantieren, dass es vor Weihnachten kommt - das war Anfang Dezember (noch vor Nikolaus).

Ich hab's dann im Internet bestellt und innerhalb von 2 Tagen bekommen. Da dachte ich mir auch, dass ich als Inhaber des Ladens das notfalls einfach auch für meinen Kunden übers Internet bestellt hätte.

Viele Grüße
dieSusi

Ursel

(7068) Kinder: Die Große: 0.00.0000 / Die Jüngste: 0.00.0000
ursel-mrohs#salldata.dk

antwortete am 14.01.2018 um 23:09:22 Uhr:

Hej!

da bin ich berufsgeprägt, glaube ich.
In der Kleinstadt, in der ich arbeitetem, gab es erstaunlicherweise 3 gute Buchhandlungen .
Damals konnten wir schnell, problemlos und sogar eingearbeitet Bücher auch bei der EKZ, der zentralen Einkaufsstelle für Bibliotheken kaufen, aber Richtlinie meiner Chefin war:
Wenn es irgend geht: Buchhandel vor Ort - wobei wir auch ein Auge drauf hatten, unsere eigene Firma, also die EKZ, nicht verhungern zu lassen.
Aber mal abgesehen von persönlichen Vorlieben hat sich mir das damals, als ich jung war, so eingeprägt, daß ich immer versuche, den lokalen Handel zu unterstützen.

Daß das nicht immer geht, ist klar.
Aber von extremlösungen, die alles andere ausschließen, halte ich selten was, also:
So viel und oft wie nur irgend möglich vor Ort, wo nicht anders möglich, kommt dann auch Internet un Co dran.

Kleine Läden gehen jedoch schon seit langem von Ketten den Bach runter, und das ist nun wirklich schade, weil selbst Hamburger Einkaufsmeilen sich ja nur noch kaum von denen in Dk unterscheiden - meine Große jaulte die kleine Schwester, die stundenlang bei H&M probierte dann schon oft zu Recht an:
das kannste nun auch zuhause!

Und auch ich muß natürlich zugegeben:
Wenn der kleine Kaufmann in irgendeinem Dorf alles nur teurer und eben nicht alles hätte, dann würde ich meinen Einkauf auch in den großen Supermärkten lieber vornehmen, wo ich auch schnell alles unter einem Dach habe.
Ich denke, zusätzlich kommt hinzu, daß die Menschen heute nicht mehr vor Ort einkaufen können - sie fahren morgens aus dem Dorf/Ort und kommen abends zurück - da muß es auf dem weg beim Einkaufen schnell gehen --- und man macht es eben da, wo die Arbeit ist, fährt zu großen Zentren und Co, und die Läden dort können sich eben nur große Geschäfte/Ketten leisten.
Ich fahre auf dem Weg zu meinen Kursen an mehreren Supermärkten, Einkaufszentren etc. vorbei - da ist es eben praktischer, dort einzukehren...

Eins ist niemals allein an etwas schuld - viele Zähnchen wirken mit im Rad.

Gruß Ursel, DK

Karline * - - * *

(25937) Kinder: Tochter (05/2004): 0.00.0000 / Sohn (07/2006): 0.00.0000 / Sohn (07/2008): 0.00.0000
karline_25937#yahoo.de

antwortete am 15.01.2018 um 18:05:53 Uhr:

Hallo,

Ich muss zugeben, wir bestellen vieles im Internet, weil die Fachhändler oft nicht in der Lage sind, 'Sonder?'wünsche zu bearbeiten.


Wir hatten aber auch schon den Fall, dass ein Händler ein Ersatzteil für uns bestellt hat, bei dem er keinen Gewinn gemacht hat. Sein Gewinn aber ist, dass er uns als Kunden hat.


In einem Nähgeschäft wollte ich mal eine Zange für Druckknöpfe bestellen.
Die Ladeninhaberin hatte diese Firma im Sortiment, nicht aber die Zange. Bestellen konnte sie sie auch nicht. Also Internetbestellung meinerseits.
Eine Verwandte, die selbst Mal im Verkauf gearbeitet hat, meinte, der Einzelhandel hänge an ,Einkaufsringen bzw. Großhändlern. Da wären nicht immer alle Dinge (nach-)bestellbar...
Aber dann sollte der Inhaber halt so flexibel sein, den gewünschten Artikel bei der Konkurrenz zu bestellen, keinen direkten Gewinn zu machen, aber dafür einen Kunden gewonnen zu haben...,


Zum Buchhandel:
Unsere ,kleine' Buchhandlung nimmt bei geniallokal.de Teil.
Da kann man ganz normal bestellen und nach Hause oder in den Laden liefern lassen.

LG Karline

www.geniallokal.de

Dreamy **

(15952) Kinder: J.: 12.10.2001 / M: 10.10.2006
Dreamy-imBZ#gmx.de

antwortete am 15.01.2018 um 20:44:14 Uhr:

Hallo,

hach, genau mein Thema, so ging es mir vor 2 Jahren mit Wanderstiefeln, wurde einfach ignoriert im Laden und habe dann 2 Größen zur Auswahl bestellt und noch € 80!!!!,- gespart.
Ich stöbere gerne im Buchladen, dank Ebook bin ich da eh unabhängig.
Dein Buchladen ist was ganz Besonderes, da macht es richtig Spaß.
Schön, dass Du eine neue Jacke gefunden hast, ich mag bei Jacken auch die etwas teureren Modelle, halten länger, passen gut und rechnet sich eigentlich immer.


LG Helga

Beatrix

(13307) Kinder: Paul: 29.06.1990 / Maximilian: 7.07.2001
bea-web#gmx.de

antwortete am 16.01.2018 um 10:51:44 Uhr:

Ich sehe da durchaus mehrere Seiten:

Bestimmte Dinge möchte ich anfassen, ausprobieren, weil ich es mir virtuell nicht vorstellen kann - also gehe ich dafür lieber in ein Geschäft.
Bestimmte Dinge kaufe ich auch vor Ort, weil der Preis egal ist (Bücher).

Durch das Internet ist die Auswahl ganz allgemein natürlich viel größer geworden, so dass im Vergleich der Einzelhandel vor Ort immer schlechter abschneiden wird - d.h. entweder beschränke ich mich bei Kauf von Dingen auf das Angebot vor Ort oder kaufe eben im Internet.
Und der Servicegedanke ist tatsächlich sehr unterschiedlich ausgeprägt. So brauchen bestimmte Geschäfte sich nicht wundern, wenn sie immer mehr Kunden verlieren...

Ich habe das Projekt mal angefangen, Weihnachtsgeschenke lokal vor Ort kaufen zu wollen - und bin grandios gescheitert...

Beatrix

Katrin

(8058)
supermungo68#hotmail.com

antwortete am 16.01.2018 um 17:29:48 Uhr:

Hallo ins abendliche Rund (ok, wohl eher Halbrund ;-)

Ich war auch lange ein Verfechter von "Fahr nicht fort - kauf im Ort"
War auch bereit, mehr zu bezahlen, für die Beratung und den Service vor Ort.
Aber gedankt wurde es uns nicht. Ein Gefrierschrank war bei der ersten Lieferung defekt, kein Problem, wird ausgetauscht. Die Ersatzlieferung stellte sich im Nachhinein als das Ausstellungsstück im Laden heraus, das dort schon Wochen stand. Beweisen konnten wir es nicht mehr.
Habe seitdem dort nichts mehr gekauft

In vielen Läden kann man zwar die Ware umtauschen, allerdings nur gegen Ersatzware bzw. Gutscheine. Das will ich nicht. Ich will mein Geld zurück.
Also kaufe ich in diesen Läden eben auch kaum mehr.

Dann sind grade in kleineren Läden die Verkäuferinnen meist sehr aufdringlich. Man wird regelrecht bedrängt doch etwas zu kaufen, das mag ich auch nicht.

Tja und vieles bekommt man eben gar nicht vor Ort oder in sehr kleiner Auswahl. Das Größenproblem wurde schon mehrmals angesprochen. Was hilft mir das Schuhgeschäft vor Ort, wenn ich großzügig zwischen 36 oder 42 auswählen kann, aber 40/41 ist fast immer weg

Und vieles mehr.....

Dann darf man hier bei uns nur eine Stunde parken. Da geh ich doch in der Stadt nicht shoppen und kassier ein Knöllchen.
Alles so Dinge, die STädte aussterben lassen.

Abgesehen mal davon, sollen wir doch überhaupt nicht mehr soviel kaufen ;-)

Es grüßt euch mal wieder
die Katrin

SilkeB

(1492)
silkeb-im-bz#online.de

antwortete am 17.01.2018 um 08:30:35 Uhr:

Hallo Ulli,
die Diskussion um Einzelhandel/Kette/Discounter/Onlinekauf ist ja schon viel Jahre lang und breit geführt.

Ich schaue gerne online und kaufe dann auch oft genug vor Ort
umgekehrt -vor Ort schauen online kaufen - passiert mir das seltener bis gar nicht

Was mich aber irritiert:
die scheißteure Wellensteynjacke ist kaputt weil der Reißverschluß kaputt ist?

Reißverschluß tauschen ist eine Scheißarbeit und nicht billig
aber wenn die Jacke nur 3 Jahre alt ist bei dem Anschaffungspreis sicherlich noch eine lohnende Investition.

Außerdem natürlich auch ein Beitrag zur Nachhaltigkeit

Mein Mann hat sich jetzt alte Pullover mit Reißverschluß bei der Schneiderin reparieren lassen, weil es diese Pullis so nicht mehr gibt und nur der Reißverschluß defekt war

Mal war nur ein Schlitten auszutauschen, mal der ganze Reißverschluß
Kosten zwischen 5 und 20 Euro ... bei einem Jackenreißverschluß schon aufgrund der Länge mehr

Ciao Silke


 

Auf diesen Beitrag antworten:
Fenster schließen


Created by Pintech