Anaphylaktischer Schock bei Kindern und Babys

anaphylaktischer schock beim baby
  • Der anaphylaktische Schock ist eine Extremreaktion des Organismus.
  • Es kann in kürzester Zeit zu einem lebensbedrohlichen Zustand kommen.
  • Bei den einzelnen Symptomen sollte sofort Erste Hilfe geleistet werden.
  • Nach einem anaphylaktischen Schock ist umgehend ein Allergietest bei Kindern und Babys vorzunehmen.

Eine allergische Reaktion ist bei vielen Kindern und Babys eine normale Reaktion des Organismus. Wissenschaftler haben herausgefunden, dass immer mehr Kinder an Allergien und Unverträglichkeiten leiden. Bereits in frühen Stadien des Lebens können Kinder Allergien auf Tierhaare oder Lebensmittel entwickeln. Die heftigste Reaktion des menschlichen Körpers durch eine Allergie ist der anaphylaktische Schock.

In diesem Ratgeber erfahren Sie, wie Sie im Falle eines anaphylaktischen Schocks reagieren sollten. Wir erklären Ihnen die Ursachen für den Schock und zeigen Ihnen mögliche Symptome, an denen Sie einen anaphylaktischen Schock erkennen können.

1. Auf den anaphylaktischen Schock müssen Sie schnell reagieren

Medizinisch lässt sich der anaphylaktische Schock als pathologische Akutreaktion des Immunsystems beschreiben. Diese Akutreaktion wird auf allergene Auslöser und Ursachen zurückgeführt. Die Ursachen betreffen den gesamten Körper. Der anaphylaktische Schock stellt dabei eine Maximalreaktion des Organismus dar.

Wird dieser Schockzustand nicht schnellstmöglich behandelt, kann es im schlimmsten Fall zu einem tödlichen Verlauf kommen. Während eines anaphylaktischen Schocks entsteht eine Blutunterversorgung, welche zu Kreislaufzusammenbrüchen und einem Multiorganversagen führen kann. Eine anaphylaktische Reaktion kann jedoch auch zu einer Schwellung des Kehlkopfes führen, wodurch die Atemwege verschlossen werden und eine lebensbedrohliche Situation entsteht.

2. Der Körper setzt währenddessen Histamin frei

Bei einem anaphylaktischen Schock, der auch ein Kind oder ein Baby betreffen kann, ereignet sich dasselbe wie bei einer allergischen Reaktion, jedoch werden die Reaktionen wesentlich stärker empfunden.

anaphylaktischer schock durch Nahrungsmittel

Auch Nahrungsmittel können einen anaphylaktischen Schock auslösen.

Sowohl bei einer allergischen Reaktion, als auch bei einem anaphylaktischen Schock, wird Histamin freigesetzt. Dieser Botenstoff wird bei einem anaphylaktischen Schock nicht in einem normalen Maß produziert, sondern in besonders großen Mengen. Das wiederum sorgt für eine Erweiterung der Blutgefäße. Die glatten Makulaturen unseres Organismus werden durch die Erweiterung der Blutgefäße zusammengezogen. Es kommt zu einem drastischen Blutdruckabfall und im schlimmsten Fall zu einem Kreislaufversagen. Folgeschäden sind dabei nicht ausgeschlossen.

3. Allergien sind die Ursachen für einen anaphylaktischen Schock

Die Ursachen für einen anaphylaktischen Schock liegen häufig bei einer Allergie. Das ist auch bei einem Kind oder bei einem Baby der Fall. Die unterschiedlichen Allergene können zur Verursachung eines solchen Schocks führen. Zu den häufigsten Auslösern gehören Medikamente, Nahrungsmittel wie z.B. Hühnereier oder Erdnüsse, aber auch Insektengifte.

Die Unverträglichkeiten können dabei die unterschiedlichsten Ursachen haben:

  • Insektengifte
  • Antibiotika
  • Nahrungsmittel
  • Tierhaarallergie
  • Medikamenteneinnahmen

Hinweis: Häufig ist dem Betroffenen nicht bekannt, dass er an einer Allergie leidet. Gerade bei einem Kind oder bei einem Baby ist das Allergieverhalten häufig nicht vollständig diagnostiziert. Deswegen sollten Eltern vor allem auf Allergie-Symptome bei ihren Kindern achten, wenn sie selbst an Allergien leiden.

Ein anaphylaktischer Schock kann auch im Schlaf erfolgen. Deswegen ist es besonders wichtig darauf zu achten, dass Kinder mit einer Veranlagung für Allergien rechtzeitig einen Allergietest machen lassen. Ausgelöst werden die Schockzustände durch Nahrungsmittelunverträglichkeiten, Pollen, aber auch durch Bienenstiche oder nach einem Wespenstich. Selbst nach einer Impfung ist es möglich, dass Kinder bzw. Babys einen derartigen Schock erleiden. Das ist gerade innerhalb der ersten 6 Stunden, aber auch bis zu 3 Tage nach einer Impfung möglich.

4. Der anaphylaktische Schock macht sich in vier Stadien bemerkbar

Ein anaphylaktischer Schock kann in unterschiedliche Stadien bzw. in verschiedene Symptome unterteilt werden. Als Eltern, die ein Kind oder ein Baby mit vielen Allergien haben, sollten Ihnen diese Stadien und vor allem die Anzeichen für einen Schock bekannt sein, um im Ernstfall schnell handeln zu können.

Stadium Beschreibung
Leichter Schock Der leichte anaphylaktische Schock zeichnet sich durch Rötungen, Kopfschmerzen und Unruhe aus. Er ist noch nicht lebensbedrohlich, sollte jedoch mit entsprechenden Erste Hilfe-Maßnahmen behandelt werden.
Ausgeprägter Schock Während dieses Verlaufs kann sowohl Stuhl- und Urindrang entstehen, ebenso wie Luftnot und Pulsveränderungen. Auch eine Kreislaufdysregulation ist möglich.
Bedrohliche Schockreaktion In diesem Stadium kann es zu Atemnot und Bronchospasmen kommen. Ebenso kann eine Bewusstseinseintrübung entstehen. In diesem Fall ist sofortige Erste Hilfe zu leisten und der Notarzt zu rufen.
Lebensbedrohlicher Zustand Ein lebensbedrohlicher Zustand oder auch virales Organversagen wird durch Atemstillstand und Kreislaufstillstand gekennzeichnet. Hier ist sofort der Notarzt zu rufen, da es zu einem totalen Organversagen kommen kann.

Die Symptome einer Allergie können bei Kindern sehr unterschiedlich ausfallen. Es kann sowohl zu Hautrötungen als auch zu Juckreiz kommen. Einzelne Hautpartien oder auch Schleimhäute können während einer allergischen Reaktion anschwellen.

Weitere typische Anzeichen einer Allergie sind gerötete Augen und laufende Nasen. Kinder reagieren auch häufig mit Übelkeit und Erbrechen auf eine allergische Reaktion.

5. Ein Allergie Notfallset bietet Kindern eine schnelle erste Hilfe

Was soll man tun, wenn das eigene Kind einen anaphylaktischen Schock erleidet? In den meisten Fällen ist es nicht die einzige Frage, die Eltern haben, denn auch die Frage wie schnell er eintritt oder wie lange ein Krankenhausaufenthalt notwendig ist, gehören häufig mit zu den Kernfragen. Die Behandlung eines anaphylaktischen Schocks erfolgt auf unterschiedliche Weise. Für eine erste Hilfe bei einem anaphylaktischen Schock sollten Eltern ein Notfallset besitzen und Erste Hilfe Maßnahmen durchführen können.

Da es sich um einen medizinischen Notfall handelt, sollte auf jeden Fall ein Krankenwagen und ein Notarzt gerufen werden. Ein Allergie Notfallset enthält Medikamente, die als Therapie gegen die allergische Reaktion eingesetzt werden können.

Dazu gehören Cortisonpräparate und schnell wirksame Antihistamine. Auch Adrenalin kann in der richtigen Dosierung gegen allergische Reaktionen wirksam sein. Ein solches Erste Hilfe Set wird im Normalfall von Kinderärzten verordnet. Es gibt jedoch auch Medikamente, die gegen den Schock helfen. Klassische Beispiele sind Cortison, Antibiotika oder Penicillin.

Die richtige Verhaltensweise bei einem anaphylaktischen Schock:

  1. Den Auslöser des Schocks, wie beispielsweise einen Bienenstachel oder das Lebensmittel, entfernen.
  2. Notfallmedikament anwenden
  3. Notarzt rufen
  4. Kleidungsstücke weiten
  5. Bei Atemnot eine sitzende Haltung einnehmen
  6. Bei Schocksymptomen eine Schocklagerung vornehmen
  7. Bei Bewusstlosigkeit für eine stabile Seitenlage sorgen
  8. Lebenszeichen kontrollieren
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (22 votes, average: 4,64 out of 5)
Loading...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.