Eine Phimose beim Baby ist meist angeboren und kann behandelt werden

  • Eine Phimose können nur Jungen bekommen. Es handelt sich dabei um eine Verengung der Vorhaut.
  • Die Phimose beim Baby ist meist angeboren. Sie schützt die Eichel und die Harnröhre vor Bakterien.
  • Eine Phimose muss erst behandelt werden, wenn sie zu Schmerzen führt. Dann kann eine kortisonhaltige Salbe helfen. In Ausnahmefällen wird eine Phimose operiert.

Phimose bezeichnet die Verengung der Vorhaut, worunter nur Jungs leiden können. Dass die Vorhaut beim Baby eine Phimose aufweist, ist ganz normal und sogar gut so. Etwa 96 Prozent der neugeborenen Jungen kommen mit einer Phimose auf die Welt. Gut ist das deswegen, weil sie eine Schutzfunktion ausübt – für die Harnröhre und die Eichel.

Bis das Kind drei Jahre alt ist, löst sich die Vorhautverengung bei 90 Prozent der Betroffenen von ganz allein. Für den Fall, dass sich die Phimose beim Kind nicht von alleine löst, stellen wir Ihnen in diesem Beitrag mehrere Behandlungsmethoden vor.

1. Sie erkennen eine Kinder-Phimose beim Waschen und Baden

Jungs-Eltern müssen eines wissen: Zur ordentlichen Hygiene gehört es auch, den Zwischenraum zwischen Vorhaut und Eichel zu säubern. Vorsichtig müssen Sie dabei versuchen, die Vorhaut zurückzuziehen, damit Sie die Eichel reinigen können. Wenn sie feststellen sollten, dass sich die Vorhaut nicht zurückziehen lässt, handelt es sich um die klassischen Symptome einer Baby-Phimose. Und das ist erstmal ganz normal.

baby weint wegen phimose

Gehen Sie beim Wickeln behutsam vor.

Regelmäßig sollten Sie testen, ob sich die verengte Vorhaut vorsichtig dehnen lässt und die Symptome der Baby-Phimose ganz von allein zurückgehen. Am besten funktioniert das, wenn das Gewebe durch warmes Wasser ohnehin weicher ist, sprich: nach dem Baden.

Neben Ihren eigenen regelmäßigen Versuchen wird auch Ihr Kinderarzt bei den Vorsorgeuntersuchungen prüfen, ob Ihr Kind Symptome einer Phimose zeigt oder nicht. Mit Blick auf die Hygiene ist es zunächst unbedenklich, wenn Sie eine Phimose bei Ihrem Baby daran hindert, den Raum zwischen Eichel und Vorhaut zu reinigen. Sie müssen handeln, wenn Sie Symptome einer Entzündung erkennen.

Achtung: Sie sollten auf keinen Fall versuchen, zu kraftvoll oder mit Hilfsmitteln wie etwa einem Wattestäbchen die Vorhaut zurück zu schieben! Damit fügen Sie Ihrem Kind Schmerzen zu. Zudem können Verletzungen entstehen, vernarben und die Vorhautöffnung zusätzlich verkleinern. Ist dies der Fall, spricht man von einer “sekundären” (“erworbenen”) Phimose.

Eine sogenannte Paraphimose liegt dann vor, wenn die Vorhaut zu eng ist und hinter der Eichel hängenbleibt. Passiert dies, müssen Sie direkt zum Arzt, da die Gefahr besteht, dass die Eichel abgeschnürt wird.

1.1. Diese Symptome zeigen Kinder mit Phimose, wenn sie älter werden

  • Schmerzen: Jeder Versuch, die Vorhaut zurückzuschieben ist unmöglich oder verursacht Schmerzen – sei es beim Waschen, beim Toilettengang oder bei einer Erektion des Penis.
  • Schwellungen: Schwellungen unter der Vorhaut sind selten, aber möglich. Sie zeigen an, dass sich der Urin aufgestaut hat, weil die Öffnung zu klein war.
  • Entzündungen: Handelt es sich um eine Teilverklebung ist das Risiko hoch, dass sich Pilze und Bakterien zwischen der Vorhaut und der Eichel bilden. Das führt zu Entzündungen.

1.2. Ein Phimose kann angeboren oder erworben sein

Warum Ihr Kind eine Phimose hat, kann ganz unterschiedliche Ursachen haben. Zum einen ist es möglich, dass die Vorhautverengung angeboren ist. Dann ist die Rede von einer „primären“ Phimose, von der etwa 96 Prozent der neugeborenen Jungen betroffen sind. Eine „sekundäre“ Phimose ist eine erworbene Phimose, die auf Entzündungen, Vernarbungen und Verletzungen zurückzuführen ist.

Heike Dahl formuliert auf ihrem Blog noch eine weitere Ursache: Der Östrogenüberschuss sei dafür verantwortlich, dass sich eine Phimose bilde. Spätestens in der Pubertät, wenn Testosteron vermehrt ausgeschüttet wird, kann die Kinder-Phimose selbst verheilen. Auch können Mittel aus der Homöopathie dabei helfen, das Ungleichgewicht im Hormonhaushalt auszugleichen. Claudia Görner erklärt die Phimose in diesem Video mit einfachen Worten:

2. Die aktive Behandlung der Kinder-Phimose startet im Vorschulalter

Zeigt Ihr Kind keine Symptome einer entzündeten Vorhaut und auch keine Probleme beim Wasserlassen, wird Ihr Kinderarzt mit Ihnen erst im Vorschulalter oder sogar noch später die möglichen Behandlungsmethoden besprechen.

Bei der Untersuchung stellt der Kinderarzt fest, ob

  • die Vorhautverengung die Eichel komplett verschließt,
  • teilweise verschließt und
  • ob es sich um eine natürliche oder eine sekundäre Phimose handelt.

Bis dahin gilt die Phimose als „physiologisch“. Das bedeutet, es handelt sich noch nicht um eine Krankheit, die sofort therapiert oder behandelt werden muss.

Ob und welche Behandlung erfolgen sollte, wird nach diesem wichtigen Grundsatz entschieden: Jeder Junge soll ohne Schmerzen Wasser lassen und eine Erektion bekommen können. Auch darf die Kinder Phimose das Wachstum des Penis nicht behindern.

3. Diese drei Behandlungsmethoden gibt es für Kinder mit einer Phimose

Hat der Kinderarzt eine Phimose beim Kind festgestellt, haben Sie drei Möglichkeiten:

3.1. Abwarten ist erlaubt, wenn der Junge schmerzfrei ist

Auch nach dem dritten Lebensjahr kann sich die Phimose beim Kind noch selbstständig zurückbilden. Zuzuschauen ist nur so lange möglich, so lange Ihr Kind keine Folgebeschwerden hat. Eine Prophylaxe, um einer Baby-Phimose vorzubeugen, gibt es nicht. Naturheilkundlich behandeln lässt sich eine Phimose partiell. Warme Bäder helfen dabei, das Vorhautgewebe dehnbar zu machen.

3.2. Die Behandlung mit einer Creme dehnt das Gewebe

Vorhaut zurückstreifen beim baden des babys

In der Badewann dehnt sich die Vorhaut durch das warme Wasser. Nun kann versucht werden, die Vorhaut vorsichtig zurückzustreifen.

Die Vorhaut wird dabei zweimal täglich mit einer Kortisonsalbe eingecremt und so gedehnt. Diese konservative Behandlungsmethode dauert meist vier bis acht Wochen und zeigt große Erfolgschancen in punkto Heilung. Ab Behandlungswoche drei dürfen Sie mit Ihrem Kind versuchen, die Vorhaut langsam zu dehnen und so stückweise zurückzuschieben.

Achtung: Ein rasches Dehnen könnte einen Riss zur Folge haben. Zudem darf das Dehnen nur so weit passieren wie Ihr Kind keine Schmerzen hat. Möglicherweise ist die Heilung nicht von Dauer. Dann muss überlegt werden, ob eine OP eine Alternative darstellt.

3.3. Die Operation ist die letzte Möglichkeit

Die Vorhaut wird dabei im Rahmen einer OP entfernt. Die Beschneidung erfolgt teilweise oder komplett. Wird die Phimose beim Kind operiert, passiert das unter Vollnarkose, um ihnen die Eindrücke und Bilder der Operation zu ersparen. Erwachsene haben die Möglichkeiten, diese OP ambulant und mit lokaler Betäubung über sich ergehen zu lassen.

Grundsätzlich besteht bei einer teilweisen Entfernung der Vorhaut das Risiko, dass sich erneut eine Phimose bildet. Wird die Vorhaut komplett entfernt, kann dies nicht mehr passieren. Nach der Operation ist eine Phimose-Hose zu tragen, die das beschnittene Gewebe schützt. Die Behandlung erfolgt in der Regel problemlos.

4. Wann ist operieren die richtige Entscheidung?

Abzuwarten und die Behandlung mit einer Kortisonsalbe zu beginnen, sind die ersten Maßnahmen, die Sie auf Anraten Ihres Kinderarztes umsetzen werden. Handelt es sich um eine natürliche Phimose, ist nur selten eine OP nötig. Vor allem in den Fällen, in denen es sich um eine sekundäre Phimose beim Kind handelt, das Gewebe vernarbt oder entzündet ist, muss operiert werden. Auch eine Paraphimose kann eine OP nötig machen – wenn, trotz örtlicher Betäubung, kein Zurückschieben der Vorhaut mehr möglich ist. Eine Heilung ist dann nur noch mittels einer Operation möglich.

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (21 votes, average: 4,30 out of 5)
Loading...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.