Elterngeld beantragen: Mit einigen Kniffs ein echtes Kinderspiel

eltern mit kind auf der schaukel
  • Das Ausfüllen des Formulars zum Elterngeld beantragen, wird mit einigen Tipps ganz einfach.
  • Beantragen beide Elternteile Elterngeld, verlängert sich der Zeitraum von 12 Monate auf 14 Monate.
  • Beachten Sie den aktuellen Zeitraum zur Bearbeitung des Antrags und nutzen Sie angebotene Hilfe.

Bei der Elternzeit handelt es sich um eine bezahlte Auszeit  für Eltern von Babys. In diesem Zeitraum können die Eltern beziehungsweise der Elternteil sich ganz der Familie widmen. Dieser staatliche Zuschuss muss allerdings beantragt werden.

Hierbei unterscheiden sich die Auflagen für Angestellte, Beamte und Selbständige. Wir fassen für Sie zusammen, wann und wo Sie welche Unterlagen einreichen müssen, um Elterngeld zu beantragen.

Außerdem wurde das Elterngeld 2015 noch einmal überarbeitet. Diese Änderung hat vor allem das Elterngeld Plus gebracht. Teilen sich Mutter und Vater die Elternzeit, können Sie hiermit noch einmal zusätzliche vier Monate in Teilzeit arbeiten.

Wir fassen für Sie die wichtigsten Fakten rund um den Antrag des Elterngelds zusammen, damit Sie am Ende das Optimum Ihrer Möglichkeiten ausschöpfen.

1. Fristen für das Elterngeld beachten

mutter mit zwei kindern liest vor

Mit Elterngeld können Eltern sich bewusst Zeit für die Familie nehmen.

Sie können Elterngeld ab dem ersten Tag der Geburt Ihres Kindes und bis zum vierzehnten Lebensmonates beantragen. Allerdings können Sie das Elterngeld jedoch länger beziehen. Hierbei splitten Sie Ihren monatlichen Betrag durch zwei. Auf diese Weise können Sie die doppelte Länge der Zeit Elterngeld beziehen. Je nach Krippenstart Ihres Kindes kann eine solche Aufteilung sinnvoll sein.

Achtung: Verwechseln Sie hierbei nicht Elterngeld und Kindergeld. Das Kindergeld beantragen Sie mit der Geburtsurkunde bei Ihrer Kindergeldstelle. Beim Kindergeld handelt es sich um einen monatlich ausgezahlten Betrag, den Sie erhalten bis Ihr Kind entweder die Ausbildung oder das Studium beendet hat oder sein 25. Lebensjahr abgeschlossen hat.

Bei Alleinerziehenden verlängert sich die Länge des Zeitraums um zwei Monate. Sie können entsprechend für vierzehn Monate Elterngeld beziehen. Bei einem Paar kann ein Elternteil alleine zwölf Monate Elternzeit beantragen. Teilen sich die Partner die Elternzeit auf, haben auch sie Anrecht auf insgesamt vierzehn Monate Elternzeit. Nutzen Sie als Paar zusätzlich Elternzeit Plus können Sie noch einmal vier Monate beide 30 Stunden in Teilzeit arbeiten und erhalten ergänzend zum Gehalt Elterngeld. Elterngeld plus kann jedoch nur dann beantragt werden, wenn beide Partner auch bereits in Elternzeit waren.
Bei Ihrem Arbeitgeber haben Sie einen gesetzlichen Anspruch auf 36 Monate Elternzeit. Dabei werden bei den Frauen die acht Wochen des Mutterschutzes abgezogen. Sie können Ihre Elternzeit zudem in drei Abschnitte einteilen.


Wichtig ist dabei, dass stets genau ab Geburtstermin gerechnet wird. Jeder Elternzeitmonat beginnt entsprechend mit dem genauen Datum des Geburtstages. Wenn Ihr Kind an einem 11. auf die Welt gekommen ist, läuft jeder Elternzeitmonat ab dem 11. und endet am 10.. Das ist für die Antragsstellung sehr wichtig. Beachten Sie diese Besonderheit nicht, wird Ihr Elterngeld entsprechend Ihrer Einkünfte gekürzt.

Geburtstermin unbedingt beachten

Wenn Ihr Kind am 11. auf die Welt gekommen ist, können Sie nicht ab dem 1. Tag des Folgemonats die Elternzeit festlegen. Denn dann wird bei der Elterngeldberechnung Ihr Gehalt vom 1. bis zum 10. von Ihrem Elterngeld abgezogen. Sie machen entsprechend ein Minus.

Achtung: Bei adoptieren Kindern oder Kindern, die mit dem Ziel der Adoption aufgenommen wurden, verhält es sich anders. Hier gilt nicht das eingetragene Geburtsdatum, sondern Datum der Haushaltsaufnahme.

1.1. Fristen für den Antrag beachten

Elterngeld kann ausschließlich drei Monate rückwirkend beantragt werden. Auch hier gilt der Geburtstag des Kindes als entscheidendes Datum und nicht der kalendarische Monat.

Achtung: Fehlende Unterlagen können ohne Probleme nachgereicht werden.

Bleibt noch die Frage, ab wann Sie Ihren Arbeitgeber informieren sollten. Ihren Arbeitgeber müssen Sie übrigens spätestens 7 Wochen vor Beginn Ihrer Elternzeit von Ihren Pläne in Kenntnis setzen. Gerade bei kleineren Unternehmen sollten Sie rechtzeitig Bescheid geben, damit Ihre Arbeitskraft entsprechend aufgefangen werden kann. Informieren Sie sich zusätzlich, wie es mit Ihrem besonderen Kündigungsschutz ab diesem Zeitpunkt aussieht.

1.2. Bearbeitungszeit des Antrags unterscheidet sich pro Bundesland

In den meisten Bundesländern in Deutschland haben die Anträge auf Elterngeld immer wieder eine sehr lange Bearbeitungszeit. Die Frage, wie lange Sie auf die Bearbeitung warten müssen, hängt dabei von verschiedenen Faktoren ab. Einerseits ist Ihr Wohnort entscheidend und andererseits der Zeitpunkt Ihres Antrags. Zwischen einigen Wochen und mehreren Monaten Bearbeitungszeit ist alles möglich in Deutschland.
So gibt es eklatante Unterschiede zwischen dem Umland und großen Städten wie München, Berlin, Köln oder Hamburg. In ländlicheren Regionen beispielsweise in Niedersachsen, Hessen, NRW, BW oder Bayern sind die Ämter gewöhnlich schneller bei der Bearbeitung.
Außerdem gibt es bestimmte Zeiträume, in welchen die Bearbeitung der Formulare durch die Beamten auch länger dauert. So sollte man sich rund um Termine wie Weihnachten und die Sommerferien auf eine längere Wartezeit gefasst machen.
Gewöhnlich erhält man mit der Eingangsbestätigung des Antrags eine kurze Information über die voraussichtliche Bearbeitungszeit. Zudem erhalten Sie hier eine Nummer für Ihren Elterngeldantrag und entweder eine Mail und/ oder eine Telefonnummer des zuständigen Sachbearbeiters.

Achtung: Bei besonders langen Wartezeiten auf das Elterngeld sollte man pfiffig sein. Warten Sie so noch auf die Geburtsurkunde Ihres Kindes, beantragen Sie trotzdem schon das Elterngeld mit entsprechendem Vermerk ohne Geburtsurkunde. Diese reichen Sie dann schnellstmöglich nach. Die Anträge werden gewöhnlich nach dem Eingangsstempel bearbeitet.

1.3. Alles zur Geburt fertig haben

mutter mit kind im stress vor dem laptop

Um Stress einfach zu vermeiden, füllen Sie alle Unterlagen schon vor der Geburt aus und stellen sie zusammen.

Damit es am Ende schnell geht, empfiehlt es sich, den Antrag bereits vor der Geburt auszufüllen. Lassen Sie dabei einfach das genaue Datum frei, aber füllen Sie den Rest bereits aus. Hier erhalten Sie auch aktuelle Informationen auf die Frage: Welche Unterlagen brauche ich?
Besorgen Sie bereits alle Unterlagen und legen Sie sich alles zurecht. Ob Sie Ihr 1. oder 2. Kind erwarten  nach der Geburt wird es erst einmal turbulenter bei Ihnen werden. Ob Mann oder Frau: Bereiten Sie aus diesem Grund vorab alles soweit vor.
Sie können den Antrag einfach online beim zuständigen Amt in Ihrer Gegend herunterladen. Bei Problemen finden Sie hier auch eine Telefonnummer mit einem möglichen Ansprechpartner.

Tipp: Sie sind noch unsicher bei den Zeiträumen oder der genauen Umsetzung? Zweimal kann ein Antrag für Elterngeld ohne Probleme auf schriftlichen Antrag Ihrerseits geändert werden. Wichtig ist dabei nur, dass die Monate entsprechend in der Zukunft liegen und nicht rückwirkend geändert werden.

2. Die nötigen Unterlagen müssen rechtzeitig eingereicht werden

junge eltern liegen mit baby im bett

Gemeinsam kann man die Elternzeit entspannt nutzen.

Bei den nötigen Unterlagen für den Antrag gibt es zwischen Arbeitnehmern und Selbständigen Unterschiede. Sollten Sie vor der Geburt Ihres Kindes nicht erwerbstätig gewesen sein, können Sie den Mindestbeitrag von 300 Euro im Monat beantragen. Haben Sie dabei ein weiteres Kind unter 3 Jahren oder zwei Kinder unter 6 Jahren erhalten Sie zusätzlich einen Geschwisterbonus von 75 Euro.
Immer benötigen Sie die folgenden Unterlagen:

  • Kopie des gültigen Personalausweises oder Reisepasses beider Elternteile
  • Bewilligungs- oder Ablehnungsbescheid über Mutterschaftsgeld der gesetzlichen Krankenkassen vor und nach der Entbindung (auch als Mann)
  • ggf. Bewilligungs- und Aufhebungsbescheide über Einkommensersatzleistungen im Bemessungszeitraum (beispielsweise AlG I, Kinderzuschlag)

2.1. Die nötigen Unterlagen zur Berechnung für Arbeitnehmer

Als Arbeitnehmer benötigen Sie zur Berechnung des Elterngeldes Ihre letzten zwölf Gehaltsabrechnungen. Diese legen Sie in Kopie Ihrem Beitrag bei.
Ebenfalls benötigen Sie einen Nachweis darüber, dass Ihr Arbeitgeber Ihre Elternzeit bewilligt hat. Einen entsprechenden Vordruck erhalten Sie ebenfalls online.

2.2. Die nötigen Unterlagen zur Berechnung für Selbständige

Für Selbständige wird als Berechnungsgrundlage erst einmal die Steuerfestsetzung aus dem Vorjahr verwendet. Diese haben Sie beizulegen.
Sie können allerdings einen Antrag auf Änderung des Bemessungszeitraumes stellen. Begründen müssen Sie eine solche Änderung mit Punkten wie beispielsweise einer Einschränkung durch die Schwangerschaft innerhalb des gewöhnlichen Zeitraumes oder auch eine Elternzeit für ein Geschwisterkind.
Fügen Sie hierfür bitte entsprechende Unterlagen bei, so dass die Elterngeldstelle nachvollziehen kann, warum der Bemessungszeitraum geändert werden sollte. Das kann beispielsweise eine Krankschreibung des Arztes sein oder eben auch ein Nachweis über den Bezug von Elterngeld für ein anderes Kind.

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (29 votes, average: 4,10 out of 5)
Loading...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.