Beruflicher Wiedereinstieg nach der Babypause: Das müssen Sie wissen

mutter sitzt mit baby und arbeitet
  • Wer sich den beruflichen Wiedereinstieg nach der Babypause erleichtern will, bleibt während der gesamten Zeit mit der Firma/Kollegen in Kontakt, um nichts Wichtiges zu verpassen.
  • Das Gesetz besagt, dass nach der Babypause eine gleichwertige Stelle vorhanden sein muss. Früh genug mit dem Arbeitgeber über Details nach der Babypause zu besprechen gibt Sicherheit.
  • Ohne Hilfe geht es kaum. Man sollte das Angebot an Kinderbetreuungen oder auch Haushaltshilfen nutzen, um sich auch zeitlich voll und ganz einem guten beruflichen Wiedereinstieg widmen zu können.

Vor dem Wiedereinstieg nach der Babypause haben viele Mütter Respekt. Das Leben hat sich schließlich grundlegend verändert und wie gut schafft man den Spagat zwischen Beruf und Mama-sein wirklich?

In diesem Ratgeber finden Sie hilfreiche Tipps, wie der Wiedereinstieg nach der Babypause einfacher wird, welche rechtlichen Grundlagen Sie zu diesem Thema kennen sollten und was Sie bereits während der Babypause tun können, um den Anschluss an Ihren Job nicht zu verlieren!

1. Mit Arbeitskollegen in Kontakt zu bleiben, macht den beruflichen Wiedereinstieg einfacher

Die Angst vor dem Neubeginn in der Firma nach der Elternzeit haben viele. Dies muss jedoch gar nicht sein, wenn man auch während der Babypause Kontakt mit Kollegen hält. Zwischendurch vorbei fahren und “Hallo” sagen, sich Infos aus Meetings per E-Mail zusenden lassen (mit Genehmigung vom Arbeitgeber natürlich) kann ungemein helfen, den Anschluss nicht zu verlieren und so gar nicht erst das Gefühl entstehen zu lassen, dass man lange weg war.

2. Frühe Absprachen mit dem Arbeitgeber geben Vertrauen

Zurück ins Berufsleben nach der Babypause: Die Rechte für Mütter besagen, dass ihr ein gleichwertiger Arbeitsplatz freigehalten werden muss.

mutter mit baby auf der arbeit

Je früher man sich um die Zeit nach der Babypause kümmert, desto entspannter kann man in seinen alten Job zurückkehren  im Idealfall dann mit Unterstützung durch Arbeitgeber und Kollegen.

Um hier bereits von Beginn an guten Gewissens in Babypause gehen zu können, sollte eine frühe Absprache mit dem Arbeitgeber erfolgen. Statt einen Brief an den Arbeitgeber zu schicken, ist ein persönliches Gespräch empfehlenswert. Erklären Sie Ihr Vorhaben, wie Sie während der Babypause auf dem aktuellen Stand bleiben möchten  sofern möglich  und wie Sie sich Ihren Job nach dem beruflichen Wiedereinstieg vorstellen.

  • Wie viele Stunden möchten oder können Sie dann arbeiten?
  • Haben Sie sich bereits um eine Kinderbetreuung gekümmert? Auch dies vermittelt Ihrem Arbeitgeber den Eindruck, dass Sie sich gut vorbereitet haben.
  • Nehmen Sie während der Babypause an Weiterbildungen teil?
  • Ist eine Kollegin bereit, Ihnen während der Babypause wichtige E-Mails weiterzuleiten oder Sie über wichtige Änderungen im Betrieb zu informieren?

Kümmern Sie sich früh genug um diese Punkte, so gelingt der Wiedereinstieg nach der Babypause für Sie auf jeden Fall deutlich entspannter.

3. Beruflicher Wiedereinstieg nach der Babypause erfordert Unterstützung, die man guten Gewissens annehmen sollte

Teilzeit als erster Einstieg

Haben Sie eine Kinderbetreuung, so ist es möglich, schon während der Elternzeit in Teilzeit für bis zu maximal 30 Stunden in der Woche in den Betrieb zurück zu kehren.

Sich Unterstützung zu holen ist besonders wichtig. Dies bezieht sich nicht nur auf eine geeignete Kinderbetreuung. Auch eine Haushaltshilfe kann Gold wert sein, wenn Ihnen dadurch mehr Zeit für Familie und Beruf bleibt. Vergessen Sie bei der Planung jedoch nicht, dass auch an Notfälle gedacht werden muss, auch wenn sich die Kinderbetreuung durch Oma und Opa anbietet. Was ist zum Beispiel, wenn einer der beiden krank wird? Eine professionelle Hilfe ist (als Notfall-Absicherung im Hinterkopf) besonders wichtig.

Vor- und Nachteile vom frühen Wiedereinstieg nach der Babypause

  • Finanzielle Entlastung durch volles Gehalt.
  • Bei einer kürzeren Babypause ist der Einstieg in den Job deutlich leichter.
  • Vielen Frauen tut der Ausgleich zum Baby-Alltag seelisch sehr gut.
  • Viele Freunde und Bekannte verstehen es nicht und machen Vorwürfe.
  • Bis sich eine Routine eingestellt hat, kann der Wechsel zwischen Mama-sein und Karriere machen sehr belastend sein und auch körperlich fordern.
  • Ist das Kind oft krank, fällt es vielen Müttern schwer, dennoch das Kind beim Papa/der Kinderbetreuung zu lassen.

4. Wichtige Fragen und Antworten

4.1. Was tun, wenn Freunde und Familie Vorwürfe machen, dass der berufliche Wiedereinstieg zu früh stattgefunden hat?

großeltern mit baby auf dem arm

Nicht immer hat die Verwandschaft Verständnis, dass man sein Kind so früh anderweitig betreuen lässt. Ein klärendes Gespräch ist hier besonders wichtig.

Vorwürfe aus dem Bekannten- oder Freundeskreis gibt es fast immer, wenn man sich frühzeitig nach der Elternzeit zurück ins Berufsleben stürzen möchte. Um hier gar nicht erst Streitigkeiten aufkommen zu lassen, sollten Sie Ihre Entscheidung einfach kurz begründen. Das fehlende Einkommen ist nicht selten ein Grund, aber manche Menschen können auch einfach nicht lange daheim bleiben, weil sie das Gefühl haben, dass ihnen die Decke auf den Kopf fällt.

Vielleicht tut in genau diesen Situationen eine Teilzeitstelle bereits ganz gut, die Ihnen Arbeit verschafft und dennoch genügend Zeit für die Familie lässt! So sind im besten Fall auch alle Seiten glücklicher!

4.2. Was tun, wenn ich nach der Babypause nicht mehr in meinen alten Job zurück möchte oder auf Ablehnung der Kollegen stoße?

Es gibt immer Gründe, warum einige Frauen nach der Babypause nicht zurück in die alte Firma möchten. Manchmal sind Kollegen das Problem, die einem vorwerfen, durch die Abwesenheit noch mehr Arbeit gehabt zu haben. Ist eine Klärung mit den Kollegen nicht möglich und auch ein Gespräch mit dem Arbeitgeber und ggf. ein Wechsel des Arbeitsplatzes nicht möglich, kann sich ein Beratungsgespräch bei der Arbeitsagentur lohnen.

Laut Gesetz haben Mütter nach der Babypause einen Anspruch auf Leistungen vom Arbeitsamt bzw. der Agentur für Arbeit, um das fehlende Gehalt auszugleichen. Je nach Situation gibt es eine Förderung für eine Umschulung, Kurse können besucht werden, um Erfahrungen in anderen Bereichen zu sammeln und so die Chancen auf einen neuen Job zu erhöhen.

mutter mit kind am arbeitsplatz

Ist die Mama glücklich, überträgt sich das auch aufs Kind. Stimmt der Job Sie glücklich, haben Sie alles richtig gemacht!

Ist Ihnen bereits unmittelbar nach der Familiengründung klar, dass Sie Ihren Job wechseln möchten, sollten Sie frühzeitig mit der Bewerbung anfangen. Bleiben Sie dabei sich selbst treu und nutzen Sie keinen langen Musterbrief aus dem Internet als Anschreiben. Formulierungen dürfen übernommen werden, aber die Bewerbung sollte so formuliert sein, dass der potentielle neue Arbeitgeber nicht das Gefühl hat, dieses Schreiben heute zum zehnten Mal zu lesen.

Bei sehr kleinen Betrieben (wenn Sie sich zum Beispiel nicht für den öffentlichen Dienst bewerben) kann es sinnvoll sein, die Bewerbung persönlich vorbei zu bringen und so vielleicht einen ersten, positiven Eindruck zu hinterlassen.

Nach der Babypause arbeiten: Die Modelle im Überblick

In Teilzeit In Vollzeit
Erleichtern den Familien oft den Wiedereinstieg, da die kürzere Abwesenheit es leichter macht, eine geeignete Kinderbetreuung zu finden. Finanziell für viele Familien notwendig.
Einstieg in die Firma wird leichter durch die kürzeren Arbeitszeiten – auch nach kurzen Nächten. Ermöglicht meist, sich nach der Babypause intern weiter qualifizieren zu können. Dies erhöht die Wahrscheinlichkeit der Aufstiegschancen im Unternehmen.
Genügend Zeit, sich auch noch um den Haushalt zu kümmern. Eine Hilfe durch andere ist dringend notwendig. Kinderbetreuung, eventuell kann auch eine Haushaltshilfe sinnvoll sein
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (36 votes, average: 4,20 out of 5)
Loading...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.