Der Eisprungkalender – bessere Chancen auf eine Schwangerschaft

spermien befruchten eine eizelle.
  • Um schwanger zu werden, stehen einer Frau monatlich nur wenige Tage für eine erfolgreiche Empfängnis zur Verfügung.
  • Ein Eisprungkalender kann Frauen mit Kinderwunsch helfen, ihre fruchtbaren Tage zu erkennen, an denen eine erhöhte Chance für eine Schwangerschaft besteht.
  • Kurz vor und während des Eisprungs ist die Wahrscheinlichkeit, schwanger zu werden um ein Vielfaches höher.

1. Der weibliche Zyklus beschreibt den Zeitraum zwischen zwei Regelblutungen

bauch einer schwangeren.

Während des Eisprungs stehen die Chancen für eine erfolgreiche Befruchtung am besten.

Genau genommen beschreibt der weibliche Zyklus den Zeitraum zwischen dem ersten Tag der letzten Regelblutung und dem ersten Tag der nächsten Regelblutung.

Während der ersten Hälfte eines Zyklus reift im Eierstock eine Eizelle heran. Etwa zur Mitte des Zyklus wird diese zum Eileiter transportiert, wo sie befruchtet werden kann. Wenn die Eizelle nicht befruchtet wird, stirbt sie ab und löst etwa zwei Wochen später eine erneute Regelblutung aus.

Wie lange ein Zyklus dauert, ist von verschiedenen Faktoren abhängig (z.B. Alter und Gesundheitszustand) und von Frau zu Frau unterschiedlich. Außerdem können viel Stress oder infektiöse Erkrankungen auch eine Verschiebung des Zyklus herbeiführen. Grundsätzlich gelten Abstände von 23-35 Tagen zwischen zwei Zyklen als normal.

Daher ist auch der Eisprung relativ hohen zeitlichen Schwankungen ausgesetzt. Um mit Hilfe von einem Eisprungkalender schwanger zu werden, sollte man den eigenen Zyklus am besten über mehrere Monate beobachten.

2. Während des Eisprungs wandert eine Eizelle vom Eierstock in den Eileiter

Frauen können den Eisprung häufig wahrnehmen

Während des Eisprungs zieht sich die Muskulatur der Eierstöcke zusammen, was als leichtes Ziehen im Unterbauch wahrgenommen werden kann.

Bei einer erwachsenen Frau reifen in jedem Zyklus zehn bis zwanzig Follikel (Hülle einer heranreifenden Eizelle) im Eierstock heran. Dies geschieht durch die Anregung des follikelstimulierenden Hormons (FSH) und des luteinisierendes Hormons (LH).

Von diesen zehn bis zwanzig Follikeln reift jedoch nur einer zum sogenannten dominaten Follikel aus, welcher während des Eisprungs (Ovulation) vom Eierstock zum Eileiter transportiert wird und dort von den männlichen Spermien befruchtet werden kann.

In seltenen Fällen kommt es auch zur Ausreifung mehrerer dominanter Follikel. Werden diese befruchtet, kann es zu Mehrlingsgeburten kommen. Alle anderen Follikel sterben ab und dienen während des Menstruationszyklus als Östrogenlieferanten.

Im Eileiter sorgen verschiedene Hormone (FSH, LH, Örstrogen, Progesteron, Prostaglandine) dafür, dass sich die Follikelwand abbaut und bewirken eine Kontraktion des Muskelgewebes des Eierstocks, wodurch die Eizelle aus dem Follikel herausgeschwemmt wird und befruchtet werden kann.

2.1 Eine Eizelle ist etwa 6-18 Stunden befruchtungsfähig

Nach der Ausschwemmung verbleibt die Eizelle für etwa 24 Stunden im Eileiter und kann dort befruchtet werden. Wenn dies geschieht, wandert die Eizelle anschließend in die Gebärmutter und nistet sich dort ein.

In der Gebärmutter und im Eileiter sind sind Spermien allerdings deutlich länger überlebensfähig – etwa 3-5 Tage. Außerdem ist die Gebärmutterschleimhaut im dem Zeitraum um den Eisprung herum etwa durchlässiger, was den Spermien ein leichteres Eindringen ermöglicht. Daher kann auch Geschlechtsverkehr Tage vor dem Eisprung noch zu einer erfolgreichen Empfängnis führen.

Ein weiblicher Zyklus bietet dementsprechend etwa sechs Tage mit einer erhöhten Wahrscheinlichkeit, schwanger zu werden. Eine nicht befruchtete Eizelle stirbt ab und sorgt so für den Abbau der Gebärmutterschleimhaut und die dadurch entstehende Regelblutung.

Die Nutzung von einem Eisprungkalender kann die Chancen für eine Schwangerschaft deutlich erhöhen, da dieser Ihnen ein ungefähren Überblick über den Zeitraum des Eisprungs verschafft.

Achtung: Außerhalb des Eisprungs ist eine Schwangerschaft nicht möglich. Dennoch sollte ein Eisprungkalender niemals als Alternative Verhütungsmethode verwendet werden, da, wie bereits erwähnt, der weibliche Zyklus und somit auch der Eisprung hohen zeitlichen Schwankungen unterliegt.

3. Mit dem Eisprungkalender Einfluss auf das Geschlecht des Kindes nehmen

Männliche Spermien gelten als deutlich schneller und haben somit eine bessere Chance, die Eizelle zuerst zu erreichen. Weibliche Spermien hingegen, sind dafür deutlich besser überlebensfähig.

Findet der Geschlechtsverkehr 3-5 Tage vor dem Eisprung statt, besteht somit eine erhöhte Wahrscheinlichkeit, ein Mädchen zu Welt zu bringen. Wenn der Geschlechtsverkehr direkt nach dem Eisprung stattfindet, besteht hingegen eine etwas höhere Chance auf einen Jungen.

Wer spezielle Wünsche für das Geschlecht des Kindes hat, kann also mit der Hilfe von einem Eisprungkalender etwas Einfluss auf die Schwangerschaft nehmen. Eine Garantie auf ein Mädchen oder einen jungen gibt es dabei natürlich nicht.

4.Eisprungkalender manuell oder in einer App

eisprungkalender mit ovulationstest

Mit einem Eisprungkalender haben Sie Ihre fruchtbarsten Tage immer im Blick.

Der erste Schritt, um mit der Hilfe von einem Eisprungkalender schwanger zu werden ist es, sich einen ungefähren Überblick über den eigenen Zyklus zu verschaffen. Wenn Sie genau wissen, wann Ihre letzte Regelblutung und die aktuelle Regelblutung begonnen hat, kann anhand dieser Daten der ungefähre Zeitraum des Eisprungs berechnet werden.

Dazu finden Sie im Internet viele verschiedene Rechner, bei denen Sie sich ein ungefähres Ergebnis ausgeben lassen können. Einen Rechner zur Berechnung des Eisprungs finden Sie zum Beispiel hier oder hier.

Da diese nur ungefähre Werte ausgeben, kann es hilfreich sein, verschiedene Rechner zu nutzen und aus allen Ergebnissen einen Mittelwert zu errechnen.

Die ermittelten Tage können Sie nun in Ihren Kalender eintragen und wissen so genau, wann Ihre fruchtbaren Tage sind und wann sich ein Schwangerschaftstest lohnt. Mittlerweile gibt es natürlich auch viele Eisprungkalender-Apps, häufig mit integriertem Eisprung-Rechner, die Ihre fruchtbaren Tage übersichtlich anzeigen.

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (27 votes, average: 4,40 out of 5)
Loading...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.