Elterngeld: Informationen und Tipps für die Beantragung

eltern kuscheln mit baby im bett
  • Elterngeld kann erst ab dem Tag der Geburt beantragt werden und beträgt mindestens 300 Euro.
  • Anspruch auf Elterngeld haben nicht nur Angestellte, sondern auch Selbstständige, Erwerbslose und Hausfrauen.
  • Das Elterngeld soll einen finanziellen Ausgleich zum fehlenden Gehalt sein. Welche Höhe man erhält, kann man online selbst berechnen.

Das Elterngeld soll den frischgebackenen Eltern den finanziellen Start in ein neues (Familien-) Leben erleichtern. Durch den Wegfall des Einkommens, jedoch nur selten reduzierteren Ausgaben, ist die Auszahlung vom Elterngeld eine hilfreiche Unterstützung.

In diesem Ratgeber erklären wir, wie und wo Sie das Geld richtig beantragen können, wie lange Sie dieses erhalten und geben Tipps für die Praxis.

1. Eltern können (teilweise) selbst entscheiden, wie lange sie Elterngeld beziehen möchten

Lebensmonate

Die Auszahlung des Elterngeldes erfolgt immer nach Lebensmonaten, nicht Kalendermonaten. Wurde das Kind am 12.01. geboren, wird das Geld auch zum 12. eines Monats ausgezahlt und nicht zum 1. eines Monats!

Grundsätzlich berechnen die Elterngeldstellen das Geld für maximal 14 Monate. Pro Elternteil stehen jedoch nur bis zu 12 Monate zu, sodass es bei einem Paar immer sinnvoll ist, dass sich der Partner (meist der Vater) für die weiteren zwei Partnermonate entscheidet, um auf die insgesamt 14 Monate zu kommen.

Wie sich die Monate aufteilen, können die Eltern selbst entscheiden. Tatsächlich ist es während dieser Zeit auch möglich einen Nebenjob von bis zu 30 Stunden durchzuführen, ohne dass dieses Geld angerechnet wird.

Der Partnerschaftsbonus besagt, dass sogar 4 weitere Monate der Bezug des Elterngeldes (ElterngeldPlus) möglich ist, wenn beide Eltern während dieser 4 Monate am Stück durchschnittlich 25-30 Stunden in der Woche arbeiten.

Für den Bezug des Elterngelds müssen bestimmte Voraussetzungen erfüllt sein

familie sitzt auf dem boden, an der wand sind zeichnungen zu sehen

Nur wenn alle Voraussetzungen erfüllt sind, kann man Elterngeld beantragen.

Anspruch auf einen Elterngeldbezug haben alle Eltern, die…

  • einen deutschen Wohnsitz nachweisen können
  • die Betreuung und Erziehung des Kindes selbst übernehmen
  • maximal 30 Stunden in der Woche arbeiten
  • einen gemeinsamen Wohnsitz mit dem Kind nachweisen können

Auch wer alleinerziehend, arbeitslos ist, Hartz 4 bezieht oder vor der Geburt nur als Hausfrau tätig war, kann laut Gesetz einen Antrag auf Elterngeld stellen.

Vor- und Nachteile des Elterngeldbezugs

  • Ist eine finanzielle Hilfe, um neben dem Kindergeld das nun fehlende Einkommen ausgleichen zu können.
  • Auch ohne Einkommen steht einem das Elterngeld zu. Dieses ist dann jedoch auf die Obergrenze von 300 Euro beschränkt.
  • Reicht oft nicht aus, um das fehlende Gehalt ausgleichen zu können.
  • Nicht immer ist es für die Partner möglich, das Geld zu splitten und entsprechend voll ausnutzen zu können.

2. Auch Selbstständige können das Geld in Anspruch nehmen

Nicht nur Beamte und Angestellte haben einen Anspruch auf die finanzielle Unterstützung der Elterngeldstelle, sondern auch alle, die auf selbstständiger Basis arbeiten. Für Selbstständige gilt die gleiche Bezugsdauer, jedoch berechnen die Elterngeldstellen die Höhe nach dem letzten Kalenderjahr und nicht wie bei Angestellten nach den letzten 12 Monaten. Bemessungsgrundlage ist hierfür der Steuerbescheid.

Lag der Steuerbescheid aus dem letzten Jahr noch nicht vor und wurde die Höhe der Zahlung geschätzt, so kann es durchaus vorkommen, dass man einen Teil des Elterngelds zurückzahlen muss, wenn dieses zu hoch angesetzt war. Das nachträgliche Ändern erfolgt unmittelbar nach dem Erhalt des Steuerbescheides.

3. Die Höhe des Gelds kann man selbst online berechnen

junges paar sitzt gemeinsam vor dem laptop

Die Höhe des Gelds lässt sich mit Hilfe eines Online-Rechners genau berechnen und erleichtert die Kalkulation für die Zukunft.

Wer sich nicht für eine Beratung in der Elterngeldstelle entscheidet, kann über verschiedene Rechner im Internet die Höhe des Elterngelds selbst ausrechnen. Benötigt werden hierfür nicht das Netto-, sondern das Bruttogehalt und die Information, ob Sie bereits für einen Teil davon pauschal Steuern gezahlt haben.

Zusätzlich werden in der Regel folgende Punkte in einem Elterngeldrechner abgefragt:

  • Besteht eine Krankenversicherungspflicht?
  • Welche Steuerklasse liegt vor oder gibt es Gründe, warum Sie steuerfrei sind?
  • Erfolgt die Zahlung nur für Sie allein oder auch für den Partner?

Wenn Sie die Unterlagen nicht ohne Hilfe ausfüllen können, hilft die Elterngeldstelle beispielsweise auch telefonisch weiter.

Tipp: Wer während der Elternzeit ein 2. Kind bekommt und demnach kein Einkommen generieren konnte, erhält nur den Mindestsatz von 300 Euro. Nach Mutterschutz wieder arbeiten zu gehen (beispielsweise in Teilzeit) ist demnach von Vorteil.

Welche Unterlagen müssen für die Beantragung eingereicht werden?

  • Das allgemeine Formular der Elterngeldstelle
  • Personalausweiskopien
  • Verdienstbescheinigungen (oder Steuerbescheid des letzten Wirtschaftsjahres bei Selbstständigen)
  • Nachweis über weitere Einkünfte (beispielsweise Krankengeld oder Mutterschaftsgeld)
  • Nachweise des Arbeitgebers über die bestehende Elternzeit und den Mutterschutz

4. Wichtige Fragen und Antworten

Kann ich auch im Ausland Elterngeld beziehen?

Es ist möglich auch im Ausland Elterngeld zu beziehen, wenn man beispielsweise als Grenzgänger gilt (Arbeit in Deutschland, Wohnsitz im angrenzenden Ausland). Diese Situationen werden jedoch von Fall zu Fall entschieden.

Ist Elterngeld pfändbar?

Elterngeld ist grundsätzlich nicht pfändbar. Die einzige Ausnahme liegt vor, wenn man nachweisen kann, dass das Geld nicht für die Kinder genutzt und diese entsprechend vernachlässigt werden.

Muss ich auf mein Elterngeld Steuern zahlen?

mutter sitzt mit baby am schreibtisch und arbeitet

Das Geld ist steuerfrei, wird aber dennoch auf das Einkommen angerechnet.

Wer Einkommenssteuer zahlt oder in der Selbstständigkeit durch eine Nebentätigkeit von bis zu 30 Stunden an die Einkommensgrenze für den Freibetrag stößt, wird sich zu Recht fragen, ob man das zusätzliche Geld versteuern muss. Dies ist aber nicht der Fall, hier greift der Progessionsvorbehalt. Elterngeld ist steuerfrei.

Dennoch darf man nicht vergessen, dass es als Einkommen angerechnet wird, wodurch im Nachgang dennoch eine Nachzahlung anfallen kann. Lesen Sie sich hierzu am besten die Ratgeber der Elterngeldstelle oder von Ihrem Steuerberater durch oder nehmen Sie gleich eine Beratung in Anspruch!

Ab wann kann ich Elterngeld beantragen?

Früheste Beantragung Späteste Beantragung
Ab dem Tag der Geburt. Demnach spielt es auch keine Rolle, ob es sich beim Kind um eine Frühgeburt handelt. Die Frist für die späteste Beantragung ist auf den 4. Lebensmonat begrenzt.

Bekomme ich für meine Zwillinge das doppelte Geld?

Nur für das erste Kind wird das Geld in voller Höhe erstattet. Für Kind Nummer 2 bei einer Zwillingsgeburt gibt es nur den Mindestsatz von 300 Euro. Dies liegt daran, dass für das zweite Kind nur der Mehrbedarf zu decken ist.

Elterngeld und Minijob: Beides in der Steuererklärung angeben?

Erhalten Sie Zahlungen aus dem Elterngeld und einem Nebenjob, so muss beides in der Steuererklärung eingetragen werden. Dies gilt auch für die Angaben aus der Lohnsteuerbescheinigung.

Woher weiß ich, wer zahlt?

Elterngeld zahlt immer der Bund. Wer zahlt, ist vom Land abhängig. Die Elterngeldstellen können Sie jedoch auch online hier nachlesen.

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (55 votes, average: 4,20 out of 5)
Loading...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.