Grüner Stuhl beim Baby – was die Farbe des Stuhls bedeutet

mutter wechselt ihrem baby die windeln
  • Grüner Stuhl bei Babys ist meist kein Grund zur Besorgnis.
  • Eine Nahrungsumstellung kann die Ursache für eine Veränderung des Stuhls sein.
  • Ein Flaschenkind hat oft einen anderen Stuhl als ein gestilltes Kind.

Wenn Eltern zum ersten Mal die Windel ihres Babys öffnen, ist dies oft eine Überraschung: grüner Stuhl. Viele werden sich fragen, ob dies normal oder ob eine Krankheit die Ursache dafür ist. Grüner Stuhlgang kann in vielen Entwicklungsphasen des Babys auftreten und z. B. schon ein 3 Wochen altes, 4 Wochen, 7 Wochen oder 9 Wochen altes Baby betreffen.

 Lesen Sie hier, wann grüner Stuhl auftritt und in welcher Konsistenz, z. B. als dünner, fester, flüssiger, schaumiger, klebriger oder leicht breiiger Stuhl. Grüner Stuhlgang kann auch als eher dunkelgrüner Stuhlgang auftreten oder als Durchfall. Dieser Artikel klärt Sie auf, was Sie dann unternehmen müssen und wann Sie einen Arzt konsultieren sollten, der die Ursache abklärt.

1. Die Bedeutung der Farbe des Stuhls bei einem Baby

Der Stuhl bei Babys verändert seine Konsistenz (Festigkeit) und seine Farbe immer wieder, wobei vieles in dieser Entwicklung vorhersehbar ist. Außerdem muss sich die Verdauung des Kindes nach der Geburt erst an die neue Nahrung und die Funktionsweise außerhalb des Körpers der Mutter gewöhnen.

Der erste Stuhl des Babys ist meist dunkelgrün bis hin zu schwarz und von klebriger Konsistenz. Der Grund dafür ist, dass zunächst verschiedene Verdauungssäfte, Darmzellen und Fruchtwasser aus dem Mutterleib ausgeschieden werden müssen. Auch Flaum, Käseschmiere und abgestorbene Zellen aus der Haut können enthalten sein. Die Farbe des Stuhls kommt also durch die Inhaltsstoffe zustande. Der Schleim im Darm und die Gallensäfte machen aus diesen Substanzen das sogenannte Kindspech. Es hat keinen Geruch, weil noch keine Darmbakterien vorhanden sind.

baby schreit mit unbekannter ursache

Wenn ein Baby das Kindspech nicht ausscheidet, fühlt es nicht meist nicht wohl.

Der erste dunkelgrüne bis schwarze Stuhl wird von Fachleuten auch  Mekonium genannt und ist absolut kein Anlass zur Sorge. Die Verdauung des Babys ist vollkommen in Ordnung, wenn das Kindspech mehrfach innerhalb der ersten 24 Stunden auftritt. Der Name Kindspech leitet sich von der Tatsache her, dass es wie Pech auf der Haut klebt. Es lässt sich sehr schwer entfernen. Man kann es aber mit warmem Wasser und etwas Geduld abwaschen.

Nach dem Mekonium tritt am 2. bis 4. Tag der Übergangsstuhl auf, der ein heller, gelb grüner bis brauner Stuhl ist. Die Konsistenz ist cremig.

Achtung: Das Kindspech sollte innerhalb der ersten 24 Stunden (möglicherweise mehrfach) ausgeschieden werden, womöglich auch bei der Geburt. Ist dies nicht der Fall, kommt als Ursache vielleicht ein Ileus (Darmverschluss) infrage. Dann sollte ein Kinderarzt konsultiert werden.

1.2. Was ein ist Mekoniumpfropf ?

Es kommt vor, dass ein Baby zusammen mit dem Kindspech einen sogenannten Mekoniumpfropf ausscheidet, der grau oder weiß ist und eine Größe von ein bis vier Zentimetern hat. Häufig wird er von einer dünnen Membran umkleidet. Er fühlt sich hart an.

Achtung: Bei einer seltenen Komplikationverhindert der Mekoniumpfropf, dass das Kindspech ausgeschieden wird. Dies ist ein Fall für den Kinderarzt.

3. Gelber, grüner oder gelb grüner Stuhl beim Baby ist meist harmlos

Grüner Stuhl beim Baby ist selten Anlass zur Besorgnis. Auch ein 2 Monate altes Baby, ein 5 Monate, 6 Monate oder 8 Monate altes Baby hat in vielen Fällen grünen Stuhl. Wenn Sie Ihr Baby stillen, findet sich in der Windel meist gelber, grüner oder gelb-grüner, nicht stinkender Stuhl.

Achtung: Bei einer gesunden Verdauung liegt ein breiiger bis fester, aber kein wässriger Stuhl bei Ihrem Baby vor. Wird der Stuhl wässrig, sollten sie Ihren Kinderarzt um Rat fragen.

Die Farbe des Stuhlgangs hängt auch davon ab, wie oft sie eine volle Windel vorfinden. Meist muss die Windel in den ersten Wochen häufiger gewechselt werden, u. U. mehrfach am Tag. Danach kann der Stuhl seltener werden. Wenn ein Baby dann nur noch alle drei bis vier Tage Verdauung hat, ist dies völlig normal und kein Hinweis auf Verdauungsprobleme. Dann kann auch verstärkt grüner Stuhl beim Baby auftreten, vor allem, wenn Sie es stillen. Wenn es doch zu Verdauungsproblemen kommen sollte oder Sie diesen vorbeugen wollen, sollten Sie eine sanfte Babymassage anwenden, die in dem folgenden Video gezeigt wird.

4. Grüner Stuhl beim Baby – ein Zeichen für gute Ernährung

Wenn grüner Stuhl beim Baby auftritt, wird es meist richtig und gesund ernährt. Grüner Stuhl ist also oft kein Krankheitszeichen, sondern positiv zu werten. Auch dann, wenn das Kind nicht viel an Gewicht zunimmt, ist grüner Stuhl beim Baby ein gutes Zeichen. Stillen Sie Ihr Kind und bekommt es keine andere Kost, sollten Sie vielleicht auf Folgende Aspekte genauer achten:

  • baby wird an der brust gestillt

    Wird ein Baby gestillt, ist der Stuhl oft anders.

    Geben Sie Ihrem Kind nicht zu viel von der wässrigen Milch am Anfang jedes Stillvorgangs, sondern mehr von der späteren Milch danach – sie ist gehaltvoller und verträglicher. Bei zu viel wässriger Milch kann das Kind möglicherweise Schwierigkeiten im Magen bekommen und viel weinen.

  • Wenn Sie bestimmte Arzneimittel einnehmen, vor allem Antibiotika oder Mittel mit Eisen, teilen Sie dies unbedingt Ihrem Kinderarzt mit. Achten Sie auch darauf, welche Medikamente Sie Ihrem Kind geben.
  • Ihre Ernährung schlägt sich ebenfalls auf die Muttermilch nieder. Wenn die Konsistenz und Farbe des Stuhls bei Ihrem Baby nicht wünschenswert ist, lassen Sie sich bei einer Ernährungsberatung gute Tipps zur Ernährung in der Stillzeit geben.

Achtung: Zeigt sich grüner Stuhl beim Baby und hat es darüber hinaus auch noch Ausschlag im Bereich der Windel, sollten Sie einen Kinderarzt hinzuziehen. Dies gilt besonders, wenn zusätzlich Durchfall auftritt. Auch Infektionen oder eine Erkältung sollten dem Arzt mitgeteilt werden.

5. Grüner Stuhl beim Baby kann auch durch eine veränderte Ernährung auftreten

baby wird mit flasche gefuettert

Ein Flaschenkind hat oft stärker riechenden Stuhl.

Grüner Stuhl beim Baby zeigt sich manchmal auch, wenn die Ernährung des Kindes verändert wird. Haben Sie Ihr Kind bisher gestillt und wollen Sie es nun zum Flaschenkind machen, wird sich auch der Stuhl wahrscheinlich ändern. Der Stuhl bei einem Flaschenkind ist meist gelb bis dunkelgrün und hat einen intensiveren Geruch als bei einem Baby, das an der Mutterbrust gestillt wird.

Wenn Sie Ihrem Kind breiige Kost geben, wird der Stuhlgang meist fester. Dies gilt auch dann, wenn es sich um breiige hypoallergene Nahrung handelt, also ha Nahrung für ein Kind mit erhöhtem Allergierisiko. Daher sollte man das Kind nicht überfallartig mit der neuen Nahrung konfrontieren, sondern es langsam und schrittweise an die neue Ernährung gewöhnen. Es sind meist 14 Tage als Phase der Umstellung notwendig. So kann sich der Darm langsam an die veränderte Beikost gewöhnen. Die Farbe des Stuhls kommt durch die jeweils in dem Brei enthaltenen Substanzen zustande. Grüner Stuhl beim Baby ist dann nicht besorgniserregend.

Wird Ihr Kind mit Breien ernährt, können bestimmte Zutaten den Stuhl grün färben, vor allem Spinat und Brokkoli. Je mehr Ihr Kind zunimmt, desto weniger Gedanken brauchen Sie sich über die Farbe des Stuhls zu machen.

Jede Ernährungsform kann gleichermaßen dazu führen, dass ein wunder Po entsteht. Ein wunder Po kommt aber besonders häufig bei wässrigem oder dünnem Stuhl vor. Beim Zahnen kann es zu verändertem Stuhl kommen, auch zu Durchfall und Blähungen. Nach einer Impfung sollte sich der Stuhl nicht wesentlich verändern, es sei denn zufällig gleichzeitig.

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (23 votes, average: 4,50 out of 5)
Loading...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.