Warum Babyhaar die Farbe ändert

babys_mit_verschiedener_haarfarbe
  • Die richtige Haarfarbe des Babys steht meist bei der Geburt noch nicht endgültig fest: Babyhaar ändert die Farbe sehr häufig. Es kann also noch zu einem Wechsel der Haarfarbe kommen.
  • Ab dem vierten Lebensmonat kann man meist sehen, welche Haarfarbe das Kind wahrscheinlich haben wird.
  • Babylocken entstehen durch die dünne, leicht zu kräuselnde Struktur des Babyhaars und verschwinden meist wieder.

Man mag behaupten, dass sich viele Babys ähnlich sehen, aber ihr Babyhaar ist oft sehr verschieden. Einige kommen mit Babylocken auf die Welt und manche mit langen, glatten Haaren. Andere haben kurze Haare oder (fast) gar keine. Auch die Haarfarbe – egal ob sie am Anfang rot, schwarz, hellblond oder bräunlich ist – kann sich in vielen Fällen noch einen verändern. Babyhaar ändert die Farbe vor allem, nachdem die ersten Haare ausgefallen sind.

Erfahren Sie in diesem Artikel, warum Babyhaar die Farbe ändert. Auch auf andere Fragen  wird eingegangen, z. B. warum in den ersten Monaten des Lebens viele Haare ausfallen, warum sich bei vielen Babys eine kahle Stelle am Hinterkopf bildet und ob man das Wachstum und die Veränderung des Babyhaars beeinflussen kann. Lesen Sie nach, wann die Haarfarbe beim Baby endgültig feststeht.

1. Babyhaar fällt meist noch aus

Meistens verlieren Babys ihre ersten Haare ab dem dritten Monat ihres Lebens. Das sogenannte Neugeborenenhaar ist also nicht endgültig. Dies hat viele Gründe:

  • Der Umfang des Kopfes nimmt zu.
  • Der Einfluss der mütterlichen Hormone nimmt ab.
  • Die Kopfhaut dehnt sich.

Eine Veränderung der Haare durch hormonelle Schwankungen kennt auch fast jede Mutter. Das Babyhaar, welches dann meist ab dem vierten Lebensmonat nachwächst, hat oft eine veränderte Farbe und Struktur.

Das Wachstum des Haares  verläuft in drei Phasen:

  1. In der längeren ersten Phase wächst das Haar
  2. Danach kommt das Wachstum zum Stillstand
  3. Schließlich fällt es aus

Die Haare wachsen zunächst alle relativ gleichzeitig und gleich schnell; dann fallen Sie fast alle gleichzeitig aus. Manchmal kommt es vor, dass die ersten Haare schon ausfallen, bevor das Kind geboren wird. Dann hat das Kind nach der Geburt meist sehr wenige Haare.

Tipp: Es gibt seltene Fälle, in denen das Baby die ersten Haare nicht oder nur in sehr geringem Maße verliert.

2. Babyhaar ändert die Farbe, weil die Farbpigmente intensiver werden

lachendes baby mit duennem haar

Das erste Babyhaar ist häufig dünn und schütter.

Es gibt Babys, die bei der Geburt sehr helle Haare haben, vor allem, wenn sie hellhäutig sind. Später kann das Babyhaar eine Veränderung der Farbe durchlaufen und dunkler werden. Häufig bei dunkleren Typen anzutreffen sind hellbraune Haare bei der Geburt, die dann später dunkelbraun werden. Der Grund ist ganz einfach: Haare enthalten Farbpigmente, die dem Haar die Farbe verleihen. Der erste Satz Babyhaar hat nur eine geringe Pigmentierung, sodass das Haar insgesamt heller wirkt, als es im späteren Leben sein wird. Die erste Haarfarbe beim Baby kann also eine andere sein, als es die Erbanlagen des Babys festlegen. Der zweite Satz Haar hat mehr Pigmente: Das Babyhaar durchläuft eine Veränderung der Farbe und wird dunkler.

Überhaupt können sich die Farbpigmente im Haar im Laufe des Lebens verändern. Dies fällt bei hellen Haaren optisch stärker ins Gewicht als bei dunklen. Der Wechsel von hellblond zu dunkelblond oder brünett kommt häufig vor, seltener werden Haare im Laufe des Lebens heller. Manchmal haben Babys braune Haare, die dann später rötlich werden, oder rötliche Haare, die blond werden.

Tipp: Grundsätzlich kann man etwa ab dem vierten Monat nach der Geburt ermitteln, welche Haarfarbe das Baby später wahrscheinlich haben wird: blond, brünett, rötlich oder schwarz. Wenn Eltern dies feststellen, sind sie manchmal überrascht. Denn das Baby muss keineswegs eine der beiden Haarfarben der Eltern übernehmen.

3. Die Haarfarbe eines Babys lässt sich kaum vorhersagen

Nicht alle Babys haben etwa die Haarfarbe eines der beiden Elternteile oder eine Haarfarbe, die offensichtlich eine Mischung der beiden Elterntypen ist. Man weiß, dass ca. zehn Gene die Haarfarbe des Menschen determinieren. Und der Mensch hat jeweils ein Exemplar jedes Gens von der Mutter, eines vom Vater. Daher ergibt sich eine große Zahl möglicher Kombinationen.

Dunkle Haare werden dominant vererbt, d. h. sie kommen mit höherer Wahrscheinlichkeit zur Ausprägung.

Blonde Haare werden nicht über ein einziges Gen vererbt. Tatsächlich gibt es drei winzige genetische Veränderungen, die bei Menschen mit blonden Haaren oft anzutreffen sind.

Auch dunkelhaarige Menschen können diese Haarfarbe in sich tragen und weiter vererben. Wenn beide Elternteile dieses Merkmal auf das Baby übertragen, ist das Babyhaar blond – dabei können die Eltern dunkelhaarig sein. Manchmal werden Haarfarben über einen langen Zeitraum in einer Familie vererbt, ohne dass sie massiv zur Ausprägung gekommen wären. Dann aber kann ein Baby geboren werden, dass diese Haarfarbe hat.

Wenn man bestimmte Typen des MC1R-Gens in sich trägt, hat man sehr wahrscheinlich rote oder rötliche Haare.

4. Manche Babys bekommen eine kahle Stelle hinten am Kopf

Viele Eltern zeigen sich besorgt, wenn sie bei Ihrem Baby im hinteren Kopfbereich eine kahl werdende Stelle entdecken. Dabei ist dies völlig normal und hat wahrscheinlich zwei Gründe:

  • hinterkopf eines babys mit kahler stelle

    Viele Babys haben eine kahle Stelle am Hinterkopf.

    Die kahle Stelle am hinteren Kopf kann durch das häufige Liegen auf dieser Stelle verursacht werden. Dies kommt daher, dass durch das Liegen Druck und Reibung entstehen. Dafür sind Haare empfindlich. Dazu kommt es aber nur dann, wenn die Haare sich gerade in der dritten Phase des Ausfallens befinden. Bei zunehmender Beweglichkeit und Aktivität des Kindes wächst die kahle Stelle wieder zu.

  • Wahrscheinlich hat das Babyhaar am Hinterkopf einen zeitlichen Vorsprung im Unterschied zum vorderen Bereich des Kopfes. Aus diesem Grunde erreichen sie früher die dritte Phase des Ausfallens.

Tipp: In beiden Fällen wächst das Babyhaar später wahrscheinlich wieder nach. In der Regel ist die kahle Stelle am Hinterkopf also kein Grund zur Sorge.

5. Das Wachstum des Babyhaars ist nicht beeinflussbar

Viele Eltern glauben, sie könnten bei ihrem Baby für ein kräftigeres Wachstum der Haare sorgen, indem sie diese häufig schneiden. Dabei hat dies auf das Wachstum der Haare keinerlei Wirkung. Haare sind im Prinzip totes Gewebes, das nicht mit Nährstoffen versorgt wird. Daher ist die Kräftigkeit der Haare eine Frage der Gene, nicht der Pflege oder des Schneidens.

6. Babylöckchen verschwinden meist mit der Zeit wieder

baby mit loeckchen

Diese Babylöckchen werden wahrscheinlich später glatt.

Eine Überraschung erleben viele Eltern, die beide keine Locken haben, denn viele Babys haben bei der Geburt feine Löckchen. Dies ist aber meist nicht dauerhaft und das Babyhaar werden später glatt. Babylöckchen sind typisch für das erste Haar, das wieder ausfällt. Der Grund für diese Babylöckchen ist ganz einfach: Viele Babys haben bei der Geburt sehr feines und dünnes Haar, das sich aufgrund dieser Haarstruktur leichter windet und kräuselt. Später werden Haare dicker, schwerer und stärker, sodass sie sich nicht mehr so leicht in Locken legen, sondern glatt herunterfallen. Die permanente Struktur der Haare entwickelt sich im ersten und zweiten Jahr nach der Geburt des Babys.

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (59 votes, average: 4,70 out of 5)
Loading...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.