Sitzen lernen: Wann Ihr Baby sitzen lernt und wie Sie helfen können und dürfen

Manche Babys lernen früher sitzen, manche später. Beides ist okay, denn Babys sind auf unterschiedliche Weise mobil.
  • Viele Babys lernen zwischen dem 6. und dem 8. Lebensmonat selbständig sitzen. Allerdings folgt hier jedes Kind seinem ganz eigenen Entwicklungstempo.
  • Babys dürfen sitzen, wenn sie wollen, frühestens allerdings, wenn sie eigenständig ihren Kopf aufrecht halten können. Frühes Sitzen schadet nur dann dem Rücken, wenn es unterstützt geschieht und nicht selbständig.
  • Damit Ihr Baby sitzen lernen kann, muss es zunächst das seitliche Drehen des Körpers beherrschen. Hierbei können Sie unterstützen und fördern.

Auch wenn viele Babys mit dem 8. Lebensmonat meist schon eine Sekunde selbständig sitzen können, ist das nur ein Durchschnittswert. Es kann bis zu einem Jahr dauern, bis Ihr Baby frei sitzen kann, denn jedes Baby wird individuell mobil. Während manche wie die Weltmeister robben oder krabbeln, lernen andere besonders früh laufen. Daher ist es kein Wunder und völlig normal, dass es auch mit dem Sitzen ganz individuell ist und manche Babys bereits mit sechs Monaten eigenständig sitzen können, andere erst mit einem Jahr.

1. Frühes und spätes Sitzen-Lernen ist beides in Ordnung

Babys, die beispielsweise mit 5 Monaten schon früh sitzen lernen und sich selbständig in die Sitzposition bringen, sind oft besonders neugierig und nicht damit zufrieden, auf dem Bauch zu liegen. Sie versuchen meist, sich an allem Möglichem hochzuziehen und sind auf dem Schoß schnell ruhig. Andere Babys lernen erst spät, eigenständig zu sitzen und trainieren lange in Bauchlage die Arm- und Rumpfmuskulatur. Dadurch stemmen sie sich meist einfach aus der Bauchlage heraus nach oben ab, wenn sie mehr mitbekommen wollen – und „müssen“ daher nicht sitzen, um an allem teilzunehmen. Beide Verhaltensweisen sind vollkommen normal und in Ordnung – jedes Baby hat einfach sein eigenes Tempo in der Entwicklung und auch seine eigenen Vorlieben. Eine tolle Übersicht über die motorischen Fähigkeiten Ihres Kindes im Säuglingsalter finden Sie übrigens hier. Kann Ihr Baby mit einem Jahr noch nicht selbständig sitzen, sollten Sie Ihre Kinderärztin oder den Kinderarzt um Rat fragen.

2. Keine vorzeitige sitzende Position, da ansonsten der Rücken Schaden nehmen kann

baby beim sitzen lernen

Sitzen lernen muss nicht geübt werden – Sie dürfen mit Ihrem Kind aber die Bewegungsabläufe trainieren, wenn es das will.

Vermeiden sollten Sie es, Ihr Baby vorzeitig in eine sitzende Position zu bringen oder das Sitzen zu üben. Verzichten Sie also darauf, das Baby gestützt auf Stühle zu setzen oder mit nur wenigen Monaten in den Hochstuhl. Auch die Zeiten im Kinderwagen oder Autositz sollten nicht zu sehr ausgedehnt werden und auf das Nötige beschränkt sein. Für den Rücken Ihres Babys kann zu frühes, gestütztes Sitzen schädlich sein und dieser kann krumm werden. Solche extremen Schäden entstehen aber nicht im normalen Alltag, sondern dann, wenn das Baby beispielsweise mit 3 Monaten schon sehr früh sitzen soll, aber die Bauchmuskeln noch gar nicht richtig anspannen kann. Kann Ihr Kind aber schon selbständig den Kopf halten und will sitzen, dann darf es auch!

3. Beim Sitzen-Lernen unterstützen – diese Übungen sind erlaubt

Grundsätzlich müssen Sie mit Ihrem Baby das Sitzen lernen nicht üben und es ihm nicht beibringen – es wird es von alleine versuchen! Aber: Es ist natürlich immer schön, sich mit seinem Kind zu beschäftigen und es gibt Möglichkeiten, Ihr Baby zu animieren und spielerisch mit ihm Bewegungsabläufe zu trainieren.

Die Frage, ab wann Sie das tun dürfen, ist leicht beantwortet: Wichtig ist, dass Ihr Baby seinen Kopf selbständig halten kann und schon etwas älter ist, etwa sechs Monate. Meistens versuchen Babys in diesem Alter bereits, über die Seitenlage in eine aufrechte Position zu gelangen. Dazu müssen sie rollen und sich drehen – Bewegungsabläufe, die Sie spielerisch fördern können. Beispielsweise, in dem Sie das Lieblingsspielzeug seitlich etwas entfernt halten oder auf den Boden legen – und Ihr Baby sich drehen muss, um danach zu greifen. Wie das gehen kann, zeigt dieses Video:

4. Stürze und Umfallen: Normal und meist ohne Folgen

Beim Laufen lernen sind Stürze normal – und für das Sitzen lernen gilt Ähnliches. Ist Ihr Baby dabei schon einmal umgefallen und vielleicht etwas unsanfter aufgekommen? Das wird sicher noch das ein oder andere Mal passieren. In der Regel ungefährlich und ohne Folgen. Trösten Sie Ihr Kind und beobachten Sie für die nächsten Stunden, ob sich beispielsweise die Pupillen verändern. Übergibt sich Ihr Baby nach einem Sturz, sollten Sie es schnellstmöglich dem Arzt vorstellen. Ansonsten reicht es, Beulen möglichst zügig zu kühlen, Trost zu spenden und Ihr Baby es wieder versuchen zu lassen.

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (25 votes, average: 4,80 out of 5)
Loading...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.