Weihnachten mit Kindern – So wird das Fest stressfrei und spaßig für die Kinder

Kinder dekorieren Weihnachtsbaum
  • Um Weihnachten mit Kindern stressfrei erleben und gemeinsam genießen zu können, ist eine gute Vorausplanung wichtig. Dies gilt nicht nur für Aktivitäten, sondern auch das Besorgen/frühzeitige Basteln der Geschenke.
  • Über Weihnachten mit den Kindern in den Urlaub zu fahren, kann dem Stress mit den Einladungen der Verwandtschaft an den Weihnachtsfeiertagen vorbeugen.
  • Die Kinder aktiv in die Gestaltung von Weihnachten mit einzubeziehen, beugt Frust vor und beschäftigt die Kinder gleichzeitig (durch Basteln, Wunschzettel schreiben, Weihnachtsdeko herstellen ect.).

Weihnachten mit Kindern kann nicht nur unheimlich schön sein, sondern manchmal auch eine Menge Frust und Stress bedeuten. In diesem Ratgeber erklären wir, wie Weihnachten mit Kindern für alle stressfrei wird, worauf beim Verreisen an Weihnachten zu achten ist und an welche Kleinigkeiten Sie denken sollten, um das Fest der Liebe bei allen in schöner Erinnerung zu erhalten.

1. Mit Kindern Weihnachten zu feiern bedeutet, das Programm rechtzeitig vorzubereiten

Lieder singen, gemeinsam die Deko basteln oder backen und anschließend in den Gottesdienst gehen: Möglichkeiten gibt es an Weihnachten mit Kindern viele. Je früher Sie das Programm rund um Weihnachten vorbereiten, desto stressfreier wird es. So können Sie mit den Kindern folgendes tun, um die Tage vor, während und auch nach Weihnachten gemeinsam verbringen zu können:

Kreativ sein Geschenke selbst basteln oder malen Draußen spielen und Zeit verbringen
Deko für Advent und Weihnachten basteln (Fensterdeko wie eine Lichterkette, Baumkugeln oder Tischdeko). Für die Großeltern, Tante und Onkel oder die Nachbarin (oder als Überraschung für den Papa). Auch selbst gebackene Plätzchen lassen sich toll verschenken. Rodeln gehen, einen Schneemann bauen oder Tannenzapfen suchen, um daraus die Baumdeko basteln zu können.
weihnachten mit Kindern

Wünschen Sie sich, dass Ihre Kinder Ihnen beim Backen helfen – ein riesen Spaß ist garantiert!

Damit Sie auch als Eltern dem Stress vom Geschenke besorgen vorbeugen können, sollten Sie mit den Kindern früh genug den Wunschzettel schreiben (für kleine Kinder ist es einfacher, die Wünsche malen zu können). Machen Sie als Eltern dabei ruhig mit und erklären Sie, welche Wünsche Sie an Weihnachten haben (gemeinsam mit den Kindern backen, die Musik aussuchen oder einen Schneemann bauen).

Beziehen Sie Ihre Kinder aktiv und vor allem leicht umsetzbar in Ihre Wünsche ein. So zeigen Sie die Wertschätzung Ihrem Kind gegenüber und auch, dass Materielles nicht glücklicher macht als gemeinsame Zeit!

2. An Weihnachten mit Kindern in den Urlaub fahren, kann dem Familienstress entgegen wirken

Familienhotels lohnen sich

Suchen Sie ruhig nach Familienhotels. Diese bieten oft noch eine zusätzliche Kinderbetreuung an, so dass die Eltern auch mal ein paar Stunden für sich haben (z.B. für ein kleines Wellnessprogramm).

Wegfahren und dem vollen Terminkalender rund um die Weihnachtsfeiertage entkommen: Für viele Familien ist dies mit den Kindern an Weihnachten das einfachste. Wer daheim bleibt, riskiert die (meist nur gut gemeinten) Einladungen der gesamten Verwandtschaft, so dass man oft jeden Tag woanders feiert – Stress pur, nicht nur für die Eltern. Gerade für Kinder unter drei Jahren kann ein täglich anders gestalteter Ablauf in ständig neuer Umgebung Stress pur bedeuten, vor allem dann, wenn sich noch kein geregelter Schlafrhythmus eingestellt hat. Unzufriedenheit, Quengeln und Weinen sind nicht selten die Folge – die Eltern leiden ohnehin.

Weihnachten mit Kindern

Schlitten fahren im Schnee mit den Eltern – für kleine Kinder das Größte!

Sofern es daher für Sie (zeitlich wegen Beruf und auch finanziell) möglich ist, sollten Sie sich auf eine kleine Reise an Weihnachten mit den Kindern machen. Es muss dabei gar nicht in die große Ferne gehen. Manchmal reichen schon 2-3 Stunden Autofahrt, um eine völlig neue Welt kennenlernen zu können. Im Hotel müssen Sie sich dann auch als Eltern um nichts kümmern und können die Festtage gemeinsam entspannen. Was Sie im Urlaub an Weihnachten mit den Kindern machen können:

  • Tagsüber Weihnachtsmärkte, ein Theaterstück oder eine Kinderkrippe in der Nähe erkunden
  • Schlitten oder Schlittschuh fahren
  • Winterspaziergänge oder in den Tierpark gehen
  • Abends im Hotel gemeinsam weihnachtliche Filme anschauen
  • Spiele spielen
  • Malen und Basteln mit Papier und Funden vom Waldspaziergang

Vor- und Nachteile vom gemeinsamen Urlaub als Familie über die Weihnachtstage

  • Sie entfliehen gemeinsam dem Stress mit den Verwandten.
  • Es bleiben weniger Aufgaben an Ihnen hängen, die das Fest nur anstrengend werden lassen (Kochen, Haushalt ect.)
  • Sie erleben gemeinsam mit dem Kind ein Weihnachten, welches allen noch lange in schöner Erinnerung bleiben wird.
  • Urlaub mit Kind im Hotel an Weihnachten kann (je nach Region) richtig teuer werden.
  • Erfordert sehr viel Organisation. Die Geschenke müssen vor dem Urlaub gekauft sein, es müssen Koffer gepackt und Ausflugsmöglichkeiten vor Ort gefunden werden.
  • Kann stressig sein, wenn es eine lange Anreise ist und das Kind viel quengelt. Besser sind Urlaubsorte, die nur 2-3 Stunden mit dem Auto entfernt sind.

3. Die Wünsche der Kinder an Weihnachten berücksichtigen, trägt zum Frieden bei

Weihnachten mit Kindern

An Weihnachten basteln, Grußkarten selber machen oder malen. Der Kreativität der Kinder sollten keine Grenzen gesetzt werden!

Binden Sie Ihre Kinder an Weihnachten aktiv in die Planung mit ein. Möchten die Kinder zur Bescherung vielleicht Gedichte vortragen, Lieder vorsingen oder bestimmte Kinder-Weihnachts-Lieder hören? Wollen die Kinder basteln mit Anleitung und gemeinsam mit den Eltern oder findet das Basteln schon in der Grundschule statt? Welche Ideen haben die Kinder für das eigene Outfit? Soll es einen Kinderpunsch oder ein bestimmtes Festmahl geben oder die Kette zur Kleidung selbst gebastelt sein?

Auch wichtig: Orientieren Sie sich ein wenig an dem, was im Kindergarten oder der Schule angeboten/erklärt wird. Ist es eine christliche Einrichtung, wird das Feiern von Weihnachten mit Sicherheit ein wichtiges Thema sein. Gestalten Sie auch daheim das Feiern so, dass es auch für kleine Kinder mit 2 Jahren leicht zu verstehen ist. Kleine Kinder müssen die Geschichte von Weihnachten noch nicht zu 100% verstehen. Das Feiern und Zusammensein (natürlich mit Geschenken) an sich ist erst einmal wichtiger als religiöse Hintergründe.

Tipp: Fragen Sie im Kindergarten früh genug nach, ob es kleine Geschenke gibt, welche die Kinder untereinander austauschen (beim Wichteln zum Beispiel). Geschenke früh genug zu organisieren senkt den Stress kurz vor den Festtagen.

4. Wichtige Fragen und Antworten

4.1. Wie kann ich Weihnachten für kleine Kinder interessanter/bunter machen, für die selbst einfaches Basteln noch zu herausfordernd ist?

An Weihnachten Kinder beschäftigen und gemeinsam Zeit mit ihnen verbringen ist ganz einfach: Lesen Sie Ihrem Kind Weihnachtsgeschichten vor oder denken Sie sich gemeinsam eine Geschichte aus, die Sie nachspielen können (mit Puppen oder lustiger Kleidung zum Beispiel). Lassen Sie sich ruhig dabei von den Ideen aus dem Kindergarten inspirieren oder fragen Sie die Erzieher vor Ort aktiv nach Anregungen für daheim. Kleine Weihnachtsgrüße als Dankeschön mit ein paar Plätzchen wären dann eine nette Dankes-Geste!

4.2. Was kann ich tun, wenn es die Verwandschaft mit den Geschenken immer übertreibt?

Ehrlichkeit und Offenheit unter Erwachsenen ist nicht nur an Weihnachten das Wichtigste. Sprechen Sie die Geschenke (zumindest grob) miteinander ab. Haben die Verwandten kein Verständnis dafür, argumentieren Sie damit, dass Sie kein enttäuschtes Kind an Weihnachten haben möchten, weil es Geschenke in doppelter/ähnlicher Ausführung erhält. Vielleicht können Sie die Verwandten auch dazu anregen, statt einem materiellem Geschenk, ein gemeinsames Erlebnis zu schenken? Über so etwas freuen sich viele Kinder tatsächlich oft mehr, als über die zehnte Puppe oder das vierte Spielzeugauto.

Tipp: Ein Zoobesuch, der Kletterpark oder ein Besuch im Indoor-Kinderparadies wären doch mal tolle Varianten (und bescheren Ihnen als Eltern ein paar freie Stunden!).

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (31 votes, average: 4,00 out of 5)
Loading...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.