Allergien bei Kindern

Allergie_Kind
  • Kinder können an verschiedenen Allergien leiden
  • Die Symptome der Allergien können sich sehr unterschiedlich äußern
  • Mit zu den bekanntesten Allergien gehört die Pollenallergie
  • Auch die Nussallergie kommt bei Kindern verstärkt vor

Ärzte verzeichneten in den vergangenen Jahren eine Zunahme von Allergien bei Kindern. Um herauszufinden ob das eigene Kind an einer Allergie leidet sollten Eltern versuchen frühzeitig eine Voruntersuchung (allergologische Untersuchung) vornehmen zu lassen. Um einer Allergie bereits im Baby Alter vorzubeugen, haben wir für Sie einen Ratgeber zum Thema Allergien bei Babys zusammengestellt.

In diesem Ratgeber informieren wir Sie über die Ursachen von Allergien bei Kindern. Sie erfahren wie eine Hyposensibilisierung große Erfolge in der Behandlung zeigen kann und wie Sie eine Allergie bei Ihrem Kind feststellen können.

Kinder bekommen Allergien meist schon in jungen Jahren

Allergien können bei Kindern die gleichen Auswirkungen haben wie bei einem Erwachsenen. Oftmals bekommen Kinder eine Allergie in jungen Jahren, die bei einer Nichtbehandlung bis ins Erwachsenenalter anhält. Untersuchungen zeigen jedoch auch, dass viele Kinder die Allergien erst in der Pubertät entwickeln.

Hinweis: Experten sind der Meinung, dass die die meisten Kinder bereits sehr früh an Allergien erkranken. Mittlerweile ist jedes fünfte Kind von einer Allergie betroffen. Eine erbliche Veranlagung kann dabei durchaus eine Rolle spielen.

Mit zu den bekanntesten Allergien bei Kindern gehören:

Allergie Beschreibung
Sonnenallergie Viele Kinder leiden bereits in jungen Jahren unter der Sonnenallergie. Typisch für diese Allergie ist, dass die Körperstellen, die mit der Sonne in Berührung kommen, beginnen zu jucken. Es können sich kleine Pusteln und Pickel bilden. Diesem Fall kann jedoch vorgebeugt werden. Besonders wirksam erweist sich eine Allergie Sonnencreme (z.B. von Ladival).
Insektengiftallergie Mückenstiche oder auch der Wespenstich können bei Kindern nicht nur Schmerzen und Schwellungen hervorrufen, es kann auch zu einer allergischen Reaktion kommen. Die Symptome dieser Allergie können Nesselsucht, Schwellungen, Erbrechen, Durchfall und auch ein Asthma Anfall sein. Eine Maßnahme gegen die Allergie kann die Sensibilisierung gegen die Stiche sein.
Hausstauballergie Eigentlich löst Hausstaub keine Allergien aus. Kinder, die an einer Hausstauballergie leiden, sind allergisch gegen den Kot der Hausstaubmilben. Der Kot kann in viele kleine Teilchen zerfallen, sobald er getrocknet ist. Diese Teile vermischen sich mit dem Hausstaub und verteilen sich in der gesamten Umgebung. Besonders stark verbreiten sich Hausstaubmilben in den Monaten Mai bis Oktober. Vorbeugen kann man hier nur durch ein hohes Maß an Gründlichkeit und Sauberkeit. Auffällig wird die Allergie vor allem wenn Kopfschmerzen, Halsschmerzen und juckende oder tränende Augen auftreten. In besonders schweren Fällen kann es zu einer Asthma Erkrankung kommen.
Weizenallergie Die Weizenallergie gehört zu den Lebensmittelallergien. Kinder, die unter einer solchen Allergie leiden, zeigen eine allergische Reaktion auf bestimmte Bestandteile in der Nahrung. Im Falle der Weizenallergie ist es der Bestandteil Weizen. Die Symptome können sehr unterschiedlich sein. Erbrechen, Durchfall und oftmals auch Hautreaktionen sind häufige Symptome.
Katzenallergie Bei einer Tierhaarallergie, zu der auch die Katzenallergie gehört, sind Kinder empfindlich auf die Bestandteile der Haare, die mit den Katzen oder den Tieren in Umlauf gebracht werden. Die allergischen Reaktionen gegen Katzen ist sehr stark verbreitet, sodass viele Kindern davon betroffen sind. Zu den Symptomen dieser Allergie gehören juckende Augen, Schnupfen und ein allgemeines Krankheitsgefühl.
Allergie gegen Nüsse Zu den Lebensmittelallergien gehört auch die Allergie gegen Nüsse. Da es sehr viele Sorten Nüsse gibt, ist wichtig herauszufinden gegen welche Art Nüsse das Kind allergisch ist. Kinder können ganz unterschiedliche allergische Reaktionen gegen Nüsse zeigen – von der belegten Zunge bis hin zur Atemnot.
Pollen Allergie Gegen Pollen und Gräser sind viele Kinder allergisch. Es zeigt sich gerade im Sommer eine starke Ausbreitung dieser Allergie. Je nach Intensität der Allergie können die Symptome sehr unterschiedlich sein. Die ersten Anzeichen sind häufig schnupfenartige Symptome. Rote und geschwollene Augen sind ebenfalls Symptome dieser Allergie.

Hinweis: Bei Nüssen sollten Eltern bedenken, dass diese auch in Kinderschokolade, Müsli und ähnlichen Lebensmitteln enthalten sein können. Deshalb sollten Sie unbedingt die Hinweise auf der Verpackung beachten.

Kinder können, abhängig von der Allergie, folgende Symptome zeigen:

  • Atemnot
  • Geschwollene Körperteile
  • Juckende Augen
  • Tränende Augen
  • Geschwollene Augen
  • Juckende Hautstellen
  • Geschwollene Zunge
  • Schnupfen
  • Ausschlag

Augentropfen können helfen

Heuschnupfen bei Kindern

Häufiges Niesen ist eines der Anzeichen einer allergischen Reaktion.

Um festzustellen, ob das eigene Kind eine Allergie hat, sollten Eltern einen Allergie Test durchführen lassen. Dieser Allergietest ist ungefährlich und zeigt schnell welche Allergien das Kind hat.

Die Behandlung der Allergie kann auf unterschiedliche Weise erfolgen. Zum einen können die Symptome z.B. durch Medikamente gelindert oder behandelt werden. Zum anderen kann man eine Desensibilisierung der Kinder vornehmen.

Nähere Informationen darüber erhalten Sie bei Ihrem Hausarzt bzw. Kinderarzt.

Die Behandlung der Symptome erfolgt durch:

  • Salben gegen Ausschlag
  • Medikamente gegen Erbrechen und Durchfall
  • Lebensmittelvermeidung
  • Vermeidung der Umstände die Allergien auslösen
  • Augentropfen bei Allergien
  • Allergie Tabletten
Deysensibilisierung

Die Behandlung kann durchgeführt werden mit

  • Spritzen
  • Tabletten
  • Tropfen

Die Desensibilisierung bei Kindern ist eine weitere Form der Behandlung. Diese nennt man auch Hyposensibilisierung. 

Bei der Desensibilisierung bekommt das Kind ein Mittel verschrieben, welches die allergieauslösenden Stoffe enthält. Dadurch wird der Körper angeregt Antikörper und Abwehrstoffe zu bilden, wodurch die Allergie behandelt werden kann.

Auch ein Allergiesaft für Kinder, Allergietabletten oder Augentropfen können bei einer Allergie helfen. Ein Notfallset ist oftmals sehr hilfreich.

Die Desensibilisierung hat den Vorteil, dass sie bei Kindern sehr gut anschlägt und gut verträglich ist. Der Aufbau einer natürlichen Toleranz ist das eigentliche Ziel der Desensibilisierung.

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (48 votes, average: 4,70 out of 5)
Loading...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.