Baby im Winter: Was braucht man und worauf muss man achten?

froehliches baby im winter
  • Modische Mädchen- oder Jungen-Kleidung ist für viele Eltern ein Muss. Jedoch sollten bei der Ausstattung für das Baby im Winter die Funktionalität und die hochwertige Qualität oberste Priorität sein.
  • Kleiden Sie Ihr Baby im Winter nach dem Zwiebelprinzip, können Sie schnell etwas an- oder ausziehen, wenn Sie bemerken, dass sich Ihr Baby unwohl fühlt.
  • Das Gesicht des Babys ist im Winter den äußeren Witterungseinflüssen meist schutzlos ausgesetzt. Cremen Sie das Gesicht Ihres Babys mit einer schützenden Fettcreme ein, bevor Sie zu einem Spaziergang in der Wintersonne starten.

Babys im Winter anzuziehen ist oft gar nicht so einfach. In der Wohnung ist es kuschelig warm und draußen herrschen eisige Temperaturen. Der Spaziergang in der Wintersonne ist natürlich trotzdem wichtig, doch was zieht man dem Baby im Winter an, um weder ein Frieren noch ein Schwitzen zu verursachen?

In diesem Bericht erklären wir, welche Kleidung ein Baby im Winter haben sollte, worauf bei Neugeborenen im Winter zu achten ist und wie Sie die empfindliche Haut Ihres Babys vor eisigen Temperaturen noch schützen können.

1. Das Zwiebelprinzip ist fürs Baby im Winter ideal

Nicht nur bei uns Erwachsenen hat sich das Zwiebelprinzip bei jedem Wetter bewährt. Ziehen Sie Ihrem Baby die Kleidung nach diesem Prinzip an, können Sie es bei Bedarf auch von zu warmen Teilen wie einem Schneeanzug befreien, wenn Sie beispielsweise kurz ins Café zum Aufwärmen gehen.

mutter mit kind im winter

Nicht nur die Körperwärme, sondern auch die Nähe zur Mutter tut dem Baby in einer Tragehilfe gut.

Wenn Sie Ihr Baby tragen, dann eignet sich ein Poncho sehr gut. In diesen können Sie das Baby notfalls einwickeln, wenn es doch mal zu kalt wird. Sind Sie draußen unterwegs, sollten Sie zudem an folgende Kleidung unbedingt denken:

  • Fäustlinge oder Handschuhe aus warmen Fleece
  • Dicke Socken
  • Wasserdichte Stiefel oder ggf. Überzieher bzw. Füßlinge
  • Einen Schal oder eine Jacke mit Kragen gegen Halsschmerzen
  • einen Wintersack

Vor- und Nachteile einer Tragehilfe im Winter fürs Baby

  • Das Neugeborene im Winter wird zusätzlich durch Ihre Körperwärme gewärmt.
  • Sie erkennen besonders schnell (schneller als im Kinderwagen) ob Ihr Baby sich trotz der kalten Temperaturen wohlfühlt oder friert.
  • Je nach Strecke kann das Tragen von älteren und schweren Babys für manche Eltern zur körperlichen Belastung werden.
Spaziergang im Winter mit Baby in Tragehilfe Spaziergang im Winter mit Baby im Kinderwagen
Das Kind wird zusätzlich durch das Elternteil gewärmt. Der Kinderwagen lässt sich oft komplett verschließen, was vor allem bei einsetzendem Schneefall von Vorteil ist.
Man sieht dem Kind sofort im Gesicht an, ob alles in Ordnung ist oder das Baby friert. Der direkte und schnelle Kontakt mit dem Baby ist nicht möglich. Fällt beispielsweise der Schnuller raus, wird dies nicht immer direkt bemerkt.
Die Beine hängen oft unten raus, so dass diese schneller auskühlen können.

2. Die Investition in eine hochwertige Ausstattung lohnt sich

froehliches baby im winter im kinderwagen

Im Winter sollte Ihr Baby weder frieren noch schwitzen – manchmal gar nicht so einfach.

Sie möchten Ihr Baby im Winter in die neueste Mode kleiden? Die Mütze passend zum Mantel und der Pullover aus der gleichen Kollektion wie die Hose? Grundsätzlich spricht nichts gegen den Modegeschmack der Eltern, solange es sich um hochwertige Kleidungsstücke handelt.

Billige Synthetikfasern wärmen ein Neugeborenes im Winter lange nicht so gut wie reine Baumwolle. Die Wahl der Materialien sollte natürlich auch beim Kauf der Bettwäsche wie der Bettdecke oder der Krabbelschuhe berücksichtigt werden. Vor allem die Schuhe für die Füße sollten die natürliche, anatomische Fußhaltung unterstützen und gleichzeitig im Winter wärmen. Viele Schuhe für Kinder sind nur modern und mit harter Sohle ausgestattet. Dies schadet dem Baby bei seiner Entwicklung! Lauflernschuhe sind ideal, sobald das Kind die ersten Schritte macht.

3. Auch Zuhause sollte ein Baby im Winter nicht frieren oder schwitzen

Vor allem in der Nacht sind viele Eltern unsicher, ob das Baby zu warm oder gar zu kalt angezogen ist. Ein Schlafanzug oder Pyjama verhindert, dass das Baby friert, auch wenn die Decke mal verrutscht. Auch ein Schlafsack im Winter kann hier eine gute Lösung sein und ist vor allem für unterwegs praktisch, wenn Sie das Baby zum Schlafen hinlegen möchten.

4. Wichtige Fragen und Antworten

4.1. Was soll ich meinem Baby im Winter während der Autofahrt anziehen?

Während der Autofahrt lohnt sich eine Einschlagdecke wunderbar, um das Baby warm zu halten. Übrigens ist es sehr einfach eine Einschlagdecke selbst zu nähen.

Achtung: Damit Ihr Baby nicht friert, sollte die Babyschale bis zur Abfahrt in der Wohnung aufbewahrt werden. Das Material der Schalen wird im Winter auch sehr kalt und kann die Kälte an das Kind übertragen.

4.2. Mein Baby leidet unter trockener Haut oder Neurodermitis: Worauf muss ich im Winter besonders achten?

Die Haut ist im Winter besonders empfindlich – nicht nur bei Babys. Gegen Neurodermitis helfen spezielle Cremes. Leidet Ihr Baby “nur” an trockener Haut, sollte eine fetthaltige Creme das Gesicht des Babys im Winter unterwegs schützen.

4.3. Was an die Füße ziehen, wenn man mit dem Baby für ein paar Stunden zu Verwandten fährt?

babyschuhe und kleidung

Babyschuhe im Winter sollten wärmen und dennoch die anatomischen Gegebenheiten berücksichtigen.

Das Baby richtig zu kleiden ist gar nicht so einfach. Sollte man Stiefel wirklich anziehen, wenn man eine fremde Wohnung betritt und das Baby bereits krabbelt? Unterwegs in fremden Häusern eignen sich praktische Einteiler und Lederpuschen. Denken Sie auch hier ans Zwiebelprinzip. Anziehen geht immer schnell, aber die Jacke ausziehen, wenn es warm ist und das Baby dann guten Gewissens mit einem warmen Strampler aus Baumwolle auf Entdeckungstour zu schicken, erfreut jedes Mutterherz.

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (25 votes, average: 4,50 out of 5)
Loading...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.